Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Die Bundespolizei ist gerne bei Terrorgefahr an Board, warum nicht auch jetzt um Maskenverweigern anzusprechen?

Die Gespräche mit anderen Pendlern kommen zum Schluss, dass rund 60% der männlichen Mitfahrer - häufiger etwas älter - die Maske am Gleis an hat und sie runterzieht sobald sie eingestiegen sind. Dies sollte ein Ende haben.

Bei vermeintlicher Terrorgefahr ist immer ein Bundespolizist an Board. Warum geht nicht nun jemand umher und spricht Leute an und erteilt Ordnungsstrafen? Die Bahn zieht sich in bisherigen Antworten aus der Verantwortung und wird damit auch für mich keine Option für Familienurlaub und Geschäftsreisen.

TrageMaske
TrageMaske

TrageMaske

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Die Bundespolizei ist gerne bei Terrorgefahr an Board, warum nicht auch jetzt um Maskenverweigern anzusprechen?"

=> Keine Ahnung, vielleicht mal bei der Bundespolizei nachfragen?

P.S. Oder die Suchfunktion benutzen, die Frage wurde schon vielfach gestellt und beantwortet.

Hallo TrageMaske,

zum einen ist die Terrorabwehr glaube in der Priorität weitaus höher angesiedelt als die Überprüfung der Einhaltung bei der Tragepflicht. Es stimmt auch nicht dass bei entsprechenden Warnungen die Züge grundsätzlich begleitet werden. Wenn sich in den Zügen Bundespolizisten befinden so sind diesem meist von oder zum Dienst unterwegs. In der Regel werden bei einer entsprechenden Gefahrenlage lediglich Bahnanlagen bestreift.

Zudem wurde eindeutig seitens der Bundesregierung mitgeteilt dass es nicht möglich ist jeden einzelnen Bürger zu überwachen und bei entsprechenden Verstößen zu verwarnen. Hier setzt man auf die Bereitschaft der Bevölkerung. Daher sehe ich es auch falsch dass sich die Deutsche Bahn aus der Verantwortung zieht. Sie informiert in vielen Kanälen, am Bahnsteig und in den Zügen. Es sollte aber auch klar sein dass die Belegschaft nicht dafür da ist die Leute zu erziehen bzw. zu sanktionieren.

Beste Grüße
Tino!

Erstens: Wenn in jedem Zug ein Polizist extra mitfährt, dürfte das Personal für die wichtigen Polizeiaufgaben knapp werden.
Zweitens: Die Verminderung der Infektionsausbreitung liegt in der Verantwortung aller. Warum benötigt man dafür einen Polizisten? Erstmal kann man die Personen doch einfach selbst ansprechen.
Drittens: war ich kürzlich in einer NE Bahn (enno) unterwegs, wo neben dem Zugbegleiter ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mitfuhr. Ersterer kontrollierte die Tickets, letzterer kontrollierte ob die Maskenpflicht eingehalten wird.
Viertens: War ich mit mehreren Nahverkehrszügen (DB-Regio, enno, metronom, Westfalenbahn) unterwegs und habe auch Zugpersonal erlebt, das sich um die Durchsetzung der Maskenpflicht kümmerte.