Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Darf ich ein Visier anstatt einer Maske für meine Fahrt benutzen, wenn ich ein Attest dafür habe?

Maskenpflicht trotz Attest?

Marisa1980
Marisa1980

Marisa1980

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist eine große ungeklärte Frage.
Zum einen ist das nicht in jedem Bundesland gleich geregelt - zum anderen hat die DB weder das Personal noch hat das DB-Personal eine Qualifikation, irgendwelche Atteste anzuschauen und zu entscheiden, ob das ausreichend ist.
Und dazu kommt, dass andere Fahrgäste möglicherweise nicht mehr in Ihrer Nähe sitzen wollen (egal ob Sie ein Attest haben oder nicht) - wie dann das Personal damit umgeht, dafür müsste man eien Glaskugel befragen..

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Rein rechtlich gibt es meines Wissens Ausnahmen von der Maskenpflicht. D.h. wer aus medizinischen Gründen keine Maske tragen kann/darf (z.b. Lungenkranke, die schon ohne Maske Probleme mit der Atmung haben), müssen keine Maske tragen. Problematisch wird es vermutlich nur deswegen, weil man sich dann laufend erklären und rechtfertigen muss, weil Leute das nicht erkennen können und einem dann alles mögliche unterstellen. Generell sollte man als Betroffener daher besser ein Attest oder Beleg mit sich führen, um die Ausnahme auch nachweisen zu können.

Hustensaft
Hustensaft

Hustensaft

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kenne kein Bundesland, welches keine Ausnahmeregel hat. Der Nachweis für die Inanspruchnahme der Ausnahme ist regelmäßig in geeigneter Weise zu führen, in manchen Ländern genügt ein Allergikerausweis, in anderen benötigt man schon eine explizite Bescheinigung.

Aber: Die Regelungen, die ich kenne, sehen die Variante Visier statt Attest nicht vor, wohl auch, weil niemand das Visier auf dem Radar hatte. In einigen Ländern darf jedermann die Maske durch ein Visier ersetzen, in der Mehrzahl der Länder reicht das aber nicht.

Es stellt sich jetzt die Frage, was Ihr Attest tatsächlich aussagt: Steht da eine generelle Befreiung von der Mund-Nase-Bedeckung oder explizit etwas vom Ersatz durch ein Visier? Sollten Sie eine generelle Befreiung haben, ist die Sache unproblematisch, dann wäre das Visier eine freiwillige Leistung von Ihrer Seite. Ist aber tatsächlich "nur" der Ersatz attestiert, sollte das eigentlich auch ausreichend sein, da es dem Sinn des Ausnahmetatbestandes entspricht.

Die Reaktion der anderen Fahrgäste kann natürlich niemand prognostizieren, mit einer gehäuften Ansprache müssen Sie auf jeden Fall rechnen. Im Sinne eines gepflegten Miteinander wäre es sicher hilfreich, auf die ärztliche Bescheinigung zu verweisen, vorlegen müssen Sie diese aber nur der Polizei, sollten es anstandshalber auch beim Zugpersonal tun, ob Sie das auch Fahrgästen zeigen, ist Ihre freie Entscheidung, womöglich sollte man das auch situativ entscheiden oder auf einen vertrauenswürdigen Fahrgast beschränken, der das dann auch dem Rest bestätigen kann.

Ganz persönlich setze ich hinzu:
Obwohl ich sogar im Besitz einer umfänglichen Befreiung bin, mache ich von dieser nur restriktiv Gebrauch. Die etwa 10 Minuten einfacher Strecke täglich in der S-Bahn halte ich meist auch mit Maske durch, stundenlang würde das aber nicht gehen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Marisa1980,
in den Zügen der Deutschen Bahn gilt die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen. Ein Visier ist kein Ersatz dafür. Sollte es Ihnen aus medizinischen Gründen vom Arzt nicht erlaubt sein, so dürfen Sie auch ein Visier nutzen, da es zwar kein so optimaler Schutz ist, wie die MNB, jedoch immer noch besser, als gar kein Schutz. Ich empfehle jedoch das Attest mit sich zu führen, um eventuellen Diskussionen aus dem Weg zu gehen. /si