Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum weist das Personal nicht auf die angebliche Masken"pflicht" hin?

Ich fuhr 10 Stunden in 4 Fernzügen, die Mehrheit der Fahrgäste ohne Maske. Das hat das Personal nicht gestört. Ein Zugbegleiter unterhielt sich 10 Minuten mit einem Bekannten, der keine Maske hatte, mit 1 Sitzbreite Abstand. Ich frage mich, wieso ich mir eine Maske antue, wenn es dem Personal so egal ist. Die Bahn kann gern auch Bereiche für Maskenmuffel ausweisen wie früher für Raucher. Dann bleiben die Maskenträger*innen wenigstens geschützt.

aCaH
aCaH

aCaH

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Hallo aCaH,

die Länder haben sich auf die Einführung einer Maskenpflicht auch im Fernverkehr deutschlandweit verständigt und setzen dies derzeit in ihren jeweiligen Verordnungen um. Die DB begrüßt diesen Schritt. In unseren Fahrgastmedien (insbesondere bahn.de/corona) weisen wir kontinuierlich auf behördliche Hygiene- und Präventionsmaßnahmen hin und informieren über Schutzvorkehrungen für unsere Kund*innen und Mitarbeiter*innen.

Grundsätzlich ist die Ahndung von Verstößen gegen staatlich verordnete Maßnahmen eine Aufgabe der jeweils zuständigen Behörden. Was die Einhaltung der Maskenpflicht angeht, sind wir auf die Kooperation und die gegenseitige Rücksichtnahme aller Fahrgäste angewiesen. Falls ein*e DB-Mitarbeiter*in auf einen Fahrgast aufmerksam wird, der keinen Schutz trägt, wird er diesen auf die Tragepflicht hinweisen. Wir setzen auch hier auf das Verständnis des Kunden. Sollte es zu Konflikten kommen, besteht – wie grundsätzlich in allen eskalierenden Konfliktsituationen – die Möglichkeit, die Ordnungsbehörden hinzuzuholen. Die DB ist als Unternehmen jedoch nicht befugt, Verstöße gegen staatliche Vorschriften zu sanktionieren.

Ihre Beobachtungen können Sie gerne einmal mit genauen Angaben zum Zug sowie zu Ihrem Reisetag an unseren Kundendialog richten, damit die Kolleg*innen das intern prüfen können. Viele Grüße /jn