Nach oben

Frage beantwortet

Strecke bei flexibler Ticketnutzung

Hallo,
ich möchte ein Ticket (Strecke Dortmund über Hamm - Warburg- München- Bozen), gebucht im Februar, flexibel nutzen. Ist eine frühere Nutzung des Tickets möglich (1 Tag vorm eigentlichen Reisedatum)? Muss ich dabei die Strecke einhalten oder könnte ich auch eine Verbindung über Düsseldorf- Köln- Frankfurt - München mit dem Endziel Bozen benutzen? Vielen Dank im Voraus

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ist eine frühere Nutzung des Tickets möglich (1 Tag vorm eigentlichen Reisedatum)?"
=> Das ist grundsätzlich möglich, nur bei reservierungspflichtigen Zügen muss die Reservierung umgebucht werden.

"Muss ich dabei die Strecke einhalten ..."
=> Ja.

"... oder könnte ich auch eine Verbindung über Düsseldorf- Köln- Frankfurt - München mit dem Endziel Bozen benutzen? "
=> Nein, das geht leider nicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ist eine frühere Nutzung des Tickets möglich (1 Tag vorm eigentlichen Reisedatum)?"
=> Das ist grundsätzlich möglich, nur bei reservierungspflichtigen Zügen muss die Reservierung umgebucht werden.

"Muss ich dabei die Strecke einhalten ..."
=> Ja.

"... oder könnte ich auch eine Verbindung über Düsseldorf- Köln- Frankfurt - München mit dem Endziel Bozen benutzen? "
=> Nein, das geht leider nicht.

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Ok, danke! Das heißt, alle Zwischenhalte bis München müssen bei flexibler Nutzung mit den Zwischenhalten der sprünglich gesbuchten Strecke übereinstimmen?

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ok, danke! Das heißt, alle Zwischenhalte bis München müssen bei flexibler Nutzung mit den Zwischenhalten der sprünglich gesbuchten Strecke übereinstimmen?"
=> Ja, das ist es richtig.

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Vielen Dank für die Weiterhilfe!

Zur Klarstellung: Die Zwischenhalte müssen natürlich nicht perfekt übereinstimmen, sondern nur die befahrene Strecke. Wenn Sie zwischen Dortmund und Kassel mit einem Nahverkehrszug fahren, hält dieser öfter als ein IC oder ICE, weil letztere an den kleineren Bahnhöfen durchfahren.
Zwischen Würzburg und München gibt es genau genommen drei Fernverkehrsstrecken. Ich denke, dass ein Wechsel kein Problem sein wird. Das wird hoffentlich bald hier auch theoretisch geklärt werden: https://community.bahn.de/questions/2345084-uber-andere-s...

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Also, die urspründliche Strecke führt mit einer ICE nach München (Zwischenhalte u.a. Hamm, Kassel, Würzburg und Nürnberg) und dann geht es mit der EC von München nach Bozen weiter
Nun kann ich ein Tag früher losfahren. Die Alternativstrecke wäre dann: Dortmund-München mit ICE (allerdings sind die Zwischenhaltestellen u.a. Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Ulm), ab München geht es mit der EC nach Bozen weiter.. Also Endziel der ersten Verbindung ist sowieso München, nur die Zwischenhalte sind anders. Ist die flexible Nutzung des Tickets in dem Fall gestattet?
In den DB-Reisezenten und telefonisch erhalte ich jedes Mal eine andere Antwort.

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Also ursprünglich ICE 1223, alternativ ICE 619... startbahnhof ist jeweils Dortmund und Endziel jeweils München

"In den DB-Reisezenten und telefonisch erhalte ich jedes Mal eine andere Antwort."
--> Das glaube ich gern, weil bei den Kulanzregeln der DB meistens vieles nicht so eindeutig ist. Bis vor ein paar Wochen hieß es dort ja nur "flexibel reisen". Die Regel war also schon über sechs Wochen in Kraft, als ergänzt wurde: "Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind."

"Die Alternativstrecke wäre dann: Dortmund-München mit ICE (allerdings sind die Zwischenhaltestellen u.a. Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Ulm)"
--> Vor vier Wochen wäre in diesem Forum einstimmig gesagt worden, diese Strecke ist kein Problem. Nach besagter Ergänzung lässt sich das nicht mehr behaupten. (Es ist aber noch "im Fluss".) Die Strecke über Köln ist nun mal eine wesentlich andere.

Wenn Sie schnell Klarheit brauchen, versuchen Sie, sich die Änderung im Reisezentrum schriftlich bestätigen zu lassen. Ansonsten gibt es wahrscheinlich in dem schon verlinkten Beitrag bald etwas Neues.

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Alles klar! Ich versuche es morgen wieder in einem der Reisezentren!.Vielen Dank!

noel93
noel93

noel93

Ebene
0
64 / 100
Punkte

Hallo nochmal,
im Reisezentrum Dortmund hat man geasgt, dass es egal ist, welche Strecke ich benutze. Hauotsache das Ziel ist München bzw. Bozen . Ob die Strecke über Köln oder Kassel führt ist egal. Eine schriftliche Bestätigung gibt es nicht, da "jeder" Zugbegleiter diese Regel kennt. Hier im Forum in anderen Beiträgen sieht es aber nicht so aus!

Diese Auskunft ist leider nicht korrekt. Auf www.bahn.de/corona wird es unter dem Reiter "Was heißt "flexibel Reisen?" erläutert:

Die DB bietet Reisenden, die ihre Fahrkarte bis zum 13.03.2020 gekauft haben an, diese zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen.

Sie können ihre ursprünglich gebuchte Reise an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 durchführen. Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind. Es kann aber anstelle eines IC/EC auch z.B. ein ICE genutzt werden, da die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen in diesen Fällen aufgehoben ist.

Die Cityfunktion ist nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

Viele Grüße /ki