Nach oben

Frage beantwortet

Erstattung einer Wochenkarte wegen Sturmtief Sabine

Hallo liebes DB-Team,
bezugnehmend auf die Frage https://community.bahn.de/questions/1479734-erstattung-wo... möchte ich mich mit der Fragestellung anschließen.

Folgender Sachverhalt. Ich habe am 09.02.2020 eine Wochenkarte für den Zeitraum 10.02. - 16.02.2020. Am 10.02. und 11.02. sind die entsprechenden Züge auf der Fahrstrecke Bad Grönenbach - Ulm komplett ausgefallen.
Da die Wochenkarte somit nicht mehr die vollen 5 Arbeitstage (Montag - Freitag) genutzt werden konnte, habe ich mich dazu entschieden, die Wochenkarte gar nicht zu nutzen und habe eine Erstattung gleich am 10.02.2020 über ein Online-Formular der Deutschen Bahn mit der Bezeichnung der DB "Sonderereignis 2020" eine Erstattung eingereicht.
Eine Eingangsbestätigung habe ich erhalten.
Am 03.03.2020 habe ich erneut eine E-Mail von der DB mit Betreff "Sonderereignis 2020" erhalten mit dem Inhalt, dass der Vorgang an das Servicecenter Fahrgastrechte in Frankfurt am Main gegeben wurde.
Am 28.03.2020 habe ich, nachdem ich 2x einen Brief erhalten habe, in dem ich Verspätungen eintragen sollte, beim Servicecenter Fahrgastrechte telefonisch nachgefragt, da es sich nicht um einzelne Verspätungen handelt sondern um die Erstattung einer ganzen Wochenkarte. Mir wurde gesagt, dass bei einer Erstattung von gesamten Wochenkarten (nicht einzelne Verspätungen sondern gesamte Wochenkarten / Zeitfahrkarten) die DB Regio zuständig sei. Ein paar Tage später ging ein Brief ein mit der schriftlichen Bestätigung, dass der Vorgang an den Kundendialog DB Regio Bayern (Sandstrände. 38-40, 90443 Nürnberg) gegeben wurden.
Am 22.04.2020 habe ich erneut beim Servicecenter Fahrgastrechte angerufen, weil ich keine Information erhalten hatte. Hier wurde mir nochmal versichert, dass für dieses Anliegen die DB Regio Bayern zuständig sei und hat den Vorgang nochmal an die DB Regio Bayern gegeben (erneut kam eine schriftliche Bestätigung über die Übergabe des Vorgangs) - keine Reaktion seitens der DB Regio.
Nach auch leider einem sehr unschönen Telefonat mit einer Mitarbeiter der Deutschen Bahn sind nun über 12 Wochen vergangen mit dem Fazit dass ich vom Servicecenter Fahrgastrechte und der DB bereits 3x hin und her geschoben wurde.

Nachdem ich nun schon bereits einige Zeit mit verschiedensten Webseiten der Deutschen Bahn, der Fahrgastrechte, der VERORDNUNG (EG) Nr. 1371/2007 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 23. Oktober 2007
über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr, etc. verbracht habe, habe ich zuletzt auf eine erneute schriftliche Anfrage meinerseits an die DB an (kundendialog@bahn.de) erneut die Antwort erhalten habe, dass das Servicecenter Fahrgastrechte zuständig ist.

Ich wüsste mal gerne, wie es sein kann, das Vorgänge, die angeblich ordentlich vom Servicecenter Fahrgastrechte an die DB Regio gegen wurden dort überhaupt nicht bearbeitet werden und ich leider mehrmals der Angelegenheit hinterhertelefonieren muss, weil ich sonst keine Info erhalte.
Ich hätte gerne eine Antwort, wer wann wieso warum für die Erstattung einer gesamten Wochenkarte zuständig ist und wie der Sachverhalt endlich geklärt werden kann - leider habe ich zum Thema Erstattung einer gesamten Wochenkarte - absolut nichts gefunden.

Bitte um konkrete Antwort mit konkreten Adressen / Angaben.
Vielen Dank im Voraus.

CR7329645
CR7329645

CR7329645

Ebene
0
43 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem ist, dass bei genauer Betrachtung wahrscheinlich gar kein Anspruch auf volle Erstattung der Wochenkarte besteht - und sich genau deshalb niemand zuständig fühlt und die Angelegeheit im Kreis geschoben wird..

Nach den Beförderungsbedingungen wird eine Wochenkarte nur voll erstattet, wenn sie mindestens 1 Tag vor (!) Geltungsbeginn im Original zurückgegeben wird. Das scheint hier nicht der Fall zu sein. Dafür wäre die DB (hier vermutlich in Form von DB Regio Bayern) zuständig - aber da die Erstattungsvoraussetzungen nicht erfüllt sind, schiebt DB Regio die Sache zum Servicecenter Fahrgastrechte, weil zumindest eine Entschädigung für den Ausfall in Betracht kommt.

Wegen Zugausfall hat man einen Anspruch nach den gesetzlichen Fahrgastrechten. Dafür wäre das Servicecenter Fahrgastrechte zuständig. Bei Zeitkarten (Wochenkarten, Monatskarten, Jahreskarten, ..) beträgt der Entschädigungsbetrag allerdings nur 1,50€ pro Fahrt (2.Klasse). Da Sie wahrscheinlich nicht mehr als 2 Fahrten pro Tag gemacht hätten, wäre das bei 2 Tagen eine Gesamt-Entschädigung von unglaublichen 6€. Damit werden Sie nicht zufrieden sein - das weiß auch das Servicecenter Fahrgastrechte, und schiebt die Sache zu DB Regio.

CR7329645
CR7329645

CR7329645

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Hallo kabo,
klingt schlüssig. Wissen Sie auch wo ich die Bedingungen bzw. Voraussetzungen für die Erstattung der Wochenkarte finde bzw. wie sich diese definieren?
Die 6 € Erstattung sind natürlich etwas mager bei einem Betrag von gut 90 €.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
CR7329645
CR7329645

CR7329645

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Ein kleiner aber wirkungsvoller Satz:
8.6. Im übrigen sind Zeitkarten von der Erstattung und vom Umtausch ausgenommen.

Und da gibt es keine Chance vielleicht wegen Ausnahmen wie solch ein Sturmtief?

Da muss ich leider direkt an viele Kommentare, die ich hier gelesen habe, denken, dass man als Pendler und Vielfahrer in solchen Fällen ignoriert und abgestempelt wird - ohne eine Chance sein Geld wieder zurück zu bekommen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gibt den Kundendialog, der wird die Sache aber möglicherweise auch wieder an DB Regio Bayern abgeben.
Bei den Erstattungsansprüchen gibt es eine Tendenz, nicht über die offiziellen Fahrgastrechte hinauszugehen. Die DB möchte möglichst keine Präzedenzfälle schaffen ("CR7329645 hat mehr bekommen als die 6€, die ihm zustehen würden - jetzt will ich auch mehr als mir zusteht") .
Aber ein Versuch kostet nichts:
https://www.bahn.de/p/view/hilfe/bahn_de/mail.shtml (zweites von oben - rechnen Sie aber damit, dass eine Antwort erst in 1 Monat kommt)

CR7329645
CR7329645

CR7329645

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Super danke. Ich vermute zwar, dass das die gleiche Adresse ist, an die ich schon mal geschrieben habe (kundendialog@bahn.de), die haben mich wiederum an der Servicecenter Fahrgastrechte verwiesen, aber ich habe es jetzt dort trotzdem mal versucht. Mal sehen, ob etwas dabei rum kommt :-)
Dankeschön nochmal für die Hilfe.

CR7329645
CR7329645

CR7329645

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Also, die Antwort die ich bekommen habe war tatsächlich von der gleichen Dame, wie von der Kundendialog E-Mail Adresse, die ich schon einmal angeschrieben habe - ohne Erfolg. Wurde auf das Servicecenter Fahrgastrechte verwiesen :-)

Fazit: Zeitfahrtkarten können nicht erstattet werden, außer man ist länger als 21 Tage am Stück krank oder bei Frauen, wenn diese schwanger werden und aufgrund dessen eine Jahreskarte nicht mehr voll nutzen. Ansonsten hat man mehr oder minder Pech gehabt.

Tatsächlich kann ich zum Schluss lediglich die zwei Tage, an denen die Züge ausgefallen sind, erstatten lassen: 1,50 € pro Fahrt - macht 6 € Erstattung von 92,10 €.

Meine Lehre daraus: Kauft keine Zeitfahrkarte, wenn ihr euch nicht wirklich sicher seid, dass ihr diese auch voll nutzen könnt.

Ich möchte mich nochmal bei "kabo" bedanken, der/die mir sehr geholfen hat. Vielen Dank.