Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rabattierung BC 50 nachzahlen

Ich habe ein SuperSparpreisticket gebucht unter Angabe einer BC 50 Business. BC 50 steht coronabedingt nicht zur Verfügung. Kann ich die Fahrkarte die Rabattierung (im Zug) nachzahlen?

JZ1904
JZ1904

JZ1904

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was heißt denn "steht nicht zur Verfügung?" Liegt die BC 50 in der Firma und Sie kommen da vorher nicht vorbei oder haben Sie keine neue gekauft und besitzen daher aktuell keine?

JZ1904
JZ1904

JZ1904

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Die Bahncard 50 Business läuft am 23.5. ab, der Reiseantritt ist der 28.5. Der Arbeitgeber verlängert die Bahncards erst wieder nach der Coronakrise.

Bei einer normalen Bahncard sind 50% des Flexpreises nachzuzahlen zzgl. Bordpreis. Zumindest den Bordpreis kann man umgehen, indem man ins Reisezentrum geht.
Ich vermute bei der BCB ist das ähnlich.

Was steht denn auf dem Ticket, BC50 oder BCB50? Bei einer BC50 könnte man noch eine Probebahncard kaufen.
Letztlich müssen Sie selbst rechnen was für Sie am günstigsten auskommt:

  • Probebahncard kaufen (das geht meines Erachtens aber nur wenn auf dem Ticket eine normale BC steht und nicht wenn dort Bahncard Business steht)
  • das Ticket wegwerfen und ein neues kaufen
  • den Aufpreis lösen

JZ1904
JZ1904

JZ1904

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Die Ersparnis der BC 50 lag bei ca 10 €. Eine Nachzahlung lohnt sich auf jeden Fall, wenn das bei einem SuperSparpreisticket möglich ist. Und wenn nur die Nachzahlung auf den Supersparpreis erforderlich ist und nicht auf den Normalpreis

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo JZ1904,

nein die Nachzahlung richtet sich immer nach dem Flexpreis. Auch wenn Sie nur 25% Rabatt auf die entsprechende Sparpreisstufe erhalten haben werden Ihnen 50% des Flexpreises berechnet. Vielleicht rechnen Sie gegen ob ein komplett neuer Fahrschein nicht mehr Sinn machen würde.

Beste Grüße
Tino!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Und wenn nur die Nachzahlung auf den Supersparpreis erforderlich ist und nicht auf den Normalpreis"
-> Die Nachzahlung berechnet sich auf den Flexpreis.
Sie haben 25% des Sparpreises gespart, müssten jetzt aber 50% des Flexpreises nachzahlen. D.h. bei einer weiten Strecke kann die Nachzahlung in den Bereich einer ProbeBC50 kommen (71,90€).
Die Option, das alte Ticket einfach wegzuwerfen und ein neues Sparpreisticket ohne BC-Rabatt zu kaufen, sollten Sie nicht vergessen.

Nur ein kleiner Hinweis, da es hier um einen Super Sparpreis geht, beträgt die Nachzahlung 25 Prozent des Flexpreises, nicht 50 Prozent. Es wurden ja auch nur 25 Prozent rabattiert. Ansonsten stimmen die Angaben. Vielen Dank. /ti

Haben Sie das Ticket explizit für den 28.05. gebucht oder nutzen Sie das Ticket am 28.05. "corona-flexibel"?

Wenn letzteres, dann reicht es aus, die abgelaufene BCB vorzuzeigen.
"Bei Fahrkarten mit BahnCard-Rabatt zeigen Sie bitte die BahnCard vor, die Sie bei der ursprünglichen Buchung genutzt haben. Dies gilt auch für abgelaufene BahnCards." http://www.bahn.de/corona

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@zeka
Im geschilderten Fall wurde aber ein Ticket gekauft, für dessen (ursprünglichen) 1. Geltungstag es keine gültige BahnCard gibt.

„ Nur ein kleiner Hinweis, da es hier um einen Super Sparpreis geht, beträgt die Nachzahlung 25 Prozent des Flexpreises, nicht 50 Prozent. Es wurden ja auch nur 25 Prozent rabattiert. Ansonsten stimmen die Angaben. Vielen Dank. /ti“
-> Ist das tatsächlich so? Seit wann gibt es diese Regelung?

Leider sind durch den „Frühjahrsputz“ meine Fragen und die entsprechenden Antworten weggefallen. Ich hatte wegen eines ähnlichen Falles vor längerer Zeit die Frage gestellt, ob bei einem mit BC 50 gebuchten Sparpreis nun 25 oder 50 Prozent des Flexpreises nachzuzahlen sind. Die damalige Antwort war, das bei Tickets, die mit einer BC 50 gebucht wurden immer 50 % des Flexpreises (plus Bordzuschlag) nachzuzahlen sind.

Auch später wurden die 50% Nachzahlung (so wie hier auch betasaur, Tino und kabo antworteten) immer vom DB Team bestätigt. Entscheidend sei nicht der gewährte Rabatt, entscheidend ist die Preisdifferenz des Flexpreises bei einer BC25 bzw. einer BC50 hieß es dazu.

Auf jeden Fall kann die Nachzahlung deutlich teurer werden, als ein neues Sparpreisticket. Bei der Verbindung Berlin München sind eben 25 oder 50 % von 150 EUR Flexpreis plus Bordzuschlag nachzuzahlen. Das sind bei einer BC 25 schonmal schlappe 54,50 EUR, auch wenn nur 10 EUR (Sparpreis 29,90 statt 39,90) durch die BahnCard gespart wurden.

Ich befürchte bei einer BCB 50 ist die Nachzahlung höher.

Bei vorhandener Fahrkarte zum Sparpreis bzw. Super Sparpreis mit 25% Rabatt wird grundsätzlich eine „Vergessene BahnCard /Super Sparpreis/Sparpreis“ zum Betrag von 25% des Flexpreises (Im Zug Bordpreis) nacherhoben. So steht es in unseren Unterlagen zur BahnCard 50. /ki

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und was wenn BahnCard 50 auf dem Ticket eingetragen ist? Dann werden auch 50% nachberechnet.

Wie mein Kollege /ki bereits geschrieben hat, wird bei einer vorhandenen Fahrkarte zum Sparpreis bzw. Super Sparpreis mit 25% Rabatt grundsätzlich eine Fahrkarte „Vergessene BahnCard /Super Sparpreis/Sparpreis“ zum Betrag von 25% des Flexpreises (Im Zug Bordpreis) nacherhoben. /ka