Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

BC100 - Frist für Kulanzregelung verstrichen?

Guten Tag,

Ich bin Mitte April per Mail darüber informiert worden mich bzgl. einer Corona Kulanz Regelung zu meiner BC100 beim Bahncomfort Service zu melden. Das habe ich aus verschiedenen Gründen erst heute geschafft. Nun sagte man mir am Telefon, dass es eine Frist bis zum 10.05. gab, die ich zur Registrierung meines Anspruchs hätte nutzen sollen und es nun zu spät sei. Von dieser (einer) Frist war in besagter Mail aber keine Rede und der Schaden ist mir ja trotzdem auch entstanden. Ist das tatsächlich die Position der Bahn?

VG, Sebastian Michel-Wildner

Sebami634
Sebami634

Sebami634

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Antworten

Richtig, die Frist für BahnCard 100 Kunden ist bereits abgelaufen.
Einige Quellen sprechen vom 04.05, andere vom 10.05. -- aber das ist egal, denn beide Termine liegen in der Vergangenheit.

Sebami634
Sebami634

Sebami634

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Alles klar, dann geht der Fall an meinen Anwalt. Eine Frist muss man schon setzten um sie ziehen zu können.

betasaur
betasaur

betasaur

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich persönlich würde Ihnen raten sich einfach noch einmal per Mail an den Comfort Service zu wenden (dann haben Sie im Zweifel auch noch mal was schriftliches). Erfahrungsgemäß beurteilen verschiedene Mitarbeiter die Dinge gern auch mal verschieden bei der Bahn.

Nur auf Basis einer Antwort, die Ihnen ein Kunde in einem Kunden-Forum gibt, würde ich nicht gleich zum Anwalt laufen. Aber das müssen Sie ja selbst entscheiden.

Auf bahn.de/corona befand sich folgender Text:

"Inhaber einer BahnCard 100 oder ProbeBahnCard 100 wenden sich bitte bis zum 4. Mai 2020 an ihren BahnComfort Service."

So wie es aussieht, wurde das Datum also vorab kommuniziert.

Sebami634
Sebami634

Sebami634

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Ich habe natürlich eine Mail an den Service geschrieben und hatte mit denen ja auch schon telefoniert. Ich ärgere mich halt darüber, dass in besagter Mail keine Frist war und auch nicht - zumindest explizit - auf die Seite der Bahn diesbezüglich verweisen wurde. Ich warte jetzt mal ab was ich als Antwort bekomme und dann werde ich entscheiden was ich weiter machen werde. Vielen Dank auf alle Fälle schon mal für die schnellen Rückmeldungen!

Hallo Sebami634,

ich würde Ihnen empfehlen, erneut die Kollegen vom BahnComfort Service zu kontaktieren. Schreiben Sie bitte dazu eine E-Mail an: comfort-service@bahn.de. /ka

tom721985
tom721985

tom721985

Ebene
1
143 / 750
Punkte

Als ich mich das erste mal mit dieser Frage beschäftigt habe (dürfte so Anfang April gewesen sein), hieß es man solle sich individuell an den Kundenservice wenden und es wird eine Regelung für Bahncard 100 Inhaber gefunden, sobald klar ist wie lange die Einschränkungen dauern.
Habe damals auf eine Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice verzichtet, da ich davon ausgegangen bin dass in dieser Ausnahmesituation dort ohnehin extrem viele Anfragen zu zeitkritischeren Anliegen eingehen (Rückgabe Sparpreise etc.) und ich auf diese Kunden Rücksicht nehmen wollte.
Ob man eine Woche früher oder später als BC100 Kunde mit dem Kundenservice Kontakt aufnimmt ist eigentlich egal, die Fakten, wann die BC gekauft wurde und wie groß die Einschränkungen sind ändern sich ja dadurch nicht.
Daher habe ich mich erst heute an den Bahncard-Service gewendet.
Sollte das zu einem Problem werden, kann ich dies absolut nicht nachvollziehen und wird sicherlich nicht dazu beitragen, dass ich gerne Kunde bei Ihnen bin. Und so wird es allen gehen.
Eine Lösung kann somit nur sein, das alle Kunden gleichermaßen berücksichtigt werden.

tom721985
tom721985

tom721985

Ebene
1
143 / 750
Punkte

Wir werden sehen. Auf jeden Fall ist es seitens der Bahn nicht in Ordnung, klammheimlich eine Frist einzubauen. Davon war anfangs nie die Rede und bei allen anderen Fahrkarten gilt eine Frist bis 30.6. - welchen Sinn macht da die kürzere Frist bei der BC100?

Sebami634
Sebami634

Sebami634

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Ich habe eben eine E-Mail vom BahnComfort Service bekommen man hätte meinen Wunsch nach Erstattung an die Fachabteilung weitergeleitet. Heißt dass, man prüft meine Fall nun doch trotz "verstrichener" Frist? Also ist das das Vorgehen, das auch bei Kunden anwandt wurde/wird, die "rechtzeitig" bei der Hotline angerufen haben?

tom721985
tom721985

tom721985

Ebene
1
143 / 750
Punkte

Eine Prüfung durch die Fachabteilung ist zumindest kein schlechtes Zeichen. Daher würde ich diese bei ner Tasse Tee erstmal in Ruhe abwarten was da rauskommt.

DBUserPro
DBUserPro

DBUserPro

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Servus!

Bin auch in der gleichen Lage, habe auch keine Mail mit irgendwelchen Fristen gesehen (wie kann man solche Fristen überhaupt für den 10. Mai setzen, wenn man ja noch gar nicht weiß, wie lang die ganze Corona-Einschränkungen noch gelten werden??).

Ich habe auch jetzt eine E-Mail an die comfort-service@bahn.de gesendet, mal schauen, was daraus wird.

@DBUserPro
"wie kann man solche Fristen überhaupt für den 10. Mai setzen, wenn man ja noch gar nicht weiß, wie lang die ganze Corona-Einschränkungen noch gelten werden?"

=> Es ist eine reine Kulanz von der DB. Diese kann die Fristen selbst festsetzen und muss auch überhaupt nichts anbieten. Es ist ein freiwilliges Entgegenkommen.

Nochmal: Man hatte Monate Zeit, sich zu melden.