Nach oben

Frage beantwortet

Super Sparpreis Fahrkarte in App flexibel nutzen - wie wir das entwertet / kontrolliert?

Lt. https://inside.bahn.de/anleitung-online-stornierung/ kann ich meine Supersparpreis Fahrkarte flexibel bis Ende Oktober nutzen. Die Zugbindung entfällt. Ich habe die Karten in der App.

Wenn ich jetzt die Fahrkarte "flexibel" später nutzen möchte, wie kann festgestellt werden, ob ich nicht an dem Tag doch scon gefahren bin? Kann der Schaffner mit seinem Scanner prüfen, ob der QR Code noch gültig ist?

Ich möchte nicht mit meinem unbenutzen(!) Ticket vom 15.5. irgendwann später im Zug sitzen und das Sparticket ist nicht mehr gültig, weil das Datum nicht stimmt. Daher die Frage, ob der Scanner feststellen kann, ob der Code noch nicht virtuell abgestempelt wurde.

Danke!

PeterRies
PeterRies

PeterRies

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo PeterRies,

beim Einscannen des Aztec Codes wird immer ein Kontrolldatensatz erstellt. Anderen Zugbegleiter können dann immer feststellen wann der Gast auf einem anderen Zug kontrolliert wurde. Es ist daher ausgeschlossen dass ein Ticket doppelt benutzt werden kann. Spätestens bei der Auswertung in der Zentrale (so es den Zugbegleitpersonal nicht auffällt) läuft diese „Fehlermeldung“ auf und sie werden entsprechen durch die DB Vertrieb GmbH nachbelastet. Einen ähnlichen Fall hatten wir erst vor kurzem hier.

Zudem wird auf dem Mobilen Terminal angezeigt wann ihr Ticket erworben wurde und ob sie somit unter die Kulanzregelung fallen.

Beste Grüße
Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo PeterRies,

beim Einscannen des Aztec Codes wird immer ein Kontrolldatensatz erstellt. Anderen Zugbegleiter können dann immer feststellen wann der Gast auf einem anderen Zug kontrolliert wurde. Es ist daher ausgeschlossen dass ein Ticket doppelt benutzt werden kann. Spätestens bei der Auswertung in der Zentrale (so es den Zugbegleitpersonal nicht auffällt) läuft diese „Fehlermeldung“ auf und sie werden entsprechen durch die DB Vertrieb GmbH nachbelastet. Einen ähnlichen Fall hatten wir erst vor kurzem hier.

Zudem wird auf dem Mobilen Terminal angezeigt wann ihr Ticket erworben wurde und ob sie somit unter die Kulanzregelung fallen.

Beste Grüße
Tino!