Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rücktritt vom Vertrag - Fahrkartenservice >> Fahrgastrechte?

Hallo mal wieder,

aufgrund eines Zugausfalls bei der Rückfahrt haben wir dem fahrkartenservice@bahn.de den Rücktritt vom Vertrag de zwei Tage vor der Fahrtantritt der Hinfahrt deutlich mitgeteilt. Der Rücktritt wurde sowohl im Betreff als auch im Inhalt des Schreibens erwähnt und begründet.

Heute haben wir nun eine Rückmelung per E-Mail erhalten, dass die Angelegenheit an die Abteilung Fahrgastrechte weitergeleitet wurde. "Bei Zugverspätungen und - ausfällen sind die Rechte der Fahrgäste gesetzlich geregelt" etc.

Ist dies der normale Lauf der Dinge bei einem Rücktritt vom Vertrag?

Ich ging nach allem was ich bisher dazu gelesen habe davon aus, dass bei einem Rücktritt vom Vertrag die Erstattung vom Service der Bahn bearbeitet wird?

Jemand eine Idee?

Vielen Dank vorab!

Viele Grüße,
AhBe

AhBe
AhBe

AhBe

Ebene
0
45 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ist dies der normale Lauf der Dinge bei einem Rücktritt vom Vertrag?"
-> Jein.

Zurücktreten kann man nur vor der Fahrt.
Fahrgastrechte kann man nur nach der Fahrt geltend machen.

Könnte es sein, dass Sie den Rücktritt vor der Fahrt eingereicht haben, als die DB Ihre Mail bearbeitet hat, war es aber schon anch der Fahrt?

Die Bearbeitung beim Servicecenter Fahrgastrechte ist eigentlich eher von Vorteil - die arbeiten schneller als "fahrkartenservice@bahn.de" und es gibt eine Erstattung per Überweisung aufs Konto.

AhBe
AhBe

AhBe

Ebene
0
45 / 100
Punkte

>>> Könnte es sein, dass Sie den Rücktritt vor der Fahrt eingereicht haben, als die DB Ihre Mail bearbeitet hat, war es aber schon anch der Fahrt?

Die Hinfahrt wäre am 10.05. gewesen. Die Rückfahrt wäre am 13.5., also morgen. Die E-Mail zum Rücktritt ging bei der Bahn am 08.05. ein. Die Antwort kam heute Mittag.

Kommt also hin.

AhBe
AhBe

AhBe

Ebene
0
45 / 100
Punkte

Sehr enttäuschend.

Per E-Mail mauert der fahrkartenservice auf Rückfrage.

An der Hotline vom Servicecenter Fahrgastrechte findet man den Namen der buchenden Person nicht, sodass keine Auskunft erfolgt. Bin sehr gespannt, wie das weitergehen wird.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn der Fahrkartenservice die Sache an das Servicenter Fahrgastrechte abgegeben hat, ist klar, dass vom Fahrkartenservice nichts mehr kommt. Aus deren Sicht ist der Fall erledigt.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag: Sind buchende Person und reklamierende Person evtl. unterschiedlich?

AhBe
AhBe

AhBe

Ebene
0
45 / 100
Punkte

Wollte das Thema noch zu Ende bringen, da positive Rückmeldungen ja in Communities viel zu oft fehlen.

Der komplette Betrag für Hin- und Rückfahrt wurde im Auftrag über die Fahrgastrechte erstattet. In der Begründung nahm man Bezug auf die 60 Minuten Verspätung, die der Zug bei der Hinfahrt hatte.

Große Erleichterung, dass das geklappt hat. Auf welchem Weg die Erstattung kommt, ist letztendlich ja für den Kunden nicht so wichtig.

Vielen Dank an dieser Stelle für eure Antworten und alles Gute!