Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Stornierung wg. Änderung Zugverbindung

Hallo,
ich habe ein Ticket vom 11.05-16.05 nach Freiburg gebucht. Kann jedoch aufgrund der Coronakrise nicht reisen (Urlaub/Hotel nicht geöffnet).Stornierung für ein Supersparpreis-Ticket ist nicht möglich.
1.Kann das Ticket flexibel bis 31.10. genutzt werden und benötige ich hierfür eine separate Bestätigung von der Bahn?
2. Bei der Zugverbindung gab es eine Änderung. Abfahrts- und Ankunftszeit sind identisch geblieben, jedoch fährt der Zug über Hannover statt über Kassel. Ist hier die Grundlage für einen Rücktritt gegeben? Vielen Dank im Voraus.

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Zu 1. ist die Antwort einfach:
„ 1.Kann das Ticket flexibel bis 31.10. genutzt werden und benötige ich hierfür eine separate Bestätigung von der Bahn?“
-> Wenn das Ticket bis 13.03. gebucht wurde, dann können Sie damit auch zu einem anderen Zeitpunkt, spätestens jedoch bis 31.10. nach Freiburg fahren. Wurde das Ticket erst ab dem 14.03. gebucht, dann gilt es für den gebuchten Geltungstag. Die Zugbindung bleibt bestehen.

Bei 2. ist die Antwort schwieriger.
„Bei der Zugverbindung gab es eine Änderung. Abfahrts- und Ankunftszeit sind identisch geblieben, jedoch fährt der Zug über Hannover statt über Kassel. Ist hier die Grundlage für einen Rücktritt gegeben?“
-> Die Deutsche Bahn hat in Ihren Beförderungsbedingungen darüber nichts ausgesagt. Die Möglichkeit von der Fahrt zurückzutreten, wenn die Verbindung nicht mehr wie gebucht angeboten wird, ergibt sich aus dem Vertragsrecht. Ob es interne Regelungen dazu gibt, kann ich nicht sagen. Allerdings sollte über Bahninterna hier in dieser Community auch nicht geschrieben werden.

Da Sie ein Supersparpreisticket erworben haben, wird in der Wegevorschrift keine Raumbegrenzung angegeben, sondern es sind die Züge (mit Umsteigebahnhöfen) aufgeführt, an die die Gültigkeit Ihres Tickets gebunden ist. Diese Zugbindung ist aufgehoben, weil die Züge nicht mehr so fahren wie gebucht.

Da aber der wesentliche Vertragsinhalt des von Ihnen mit der Bahn geschlossenen Beförderungsvertrages weiterhin erfüllt wird (die Beförderung zu einer bestimmten Zeit vom Startbahnhof nach Freiburg und Ankunft zu einer bestimmten Uhrzeit) ist die Frage, ob außer der Aufhebung der Zugbindung auch ein Rücktritt möglich ist.

Ich befürchte, dass Sie gegenüber der Bahn schlechte Karten haben werden, wenn Sie von der Fahrt zurücktreten wollen. Andererseits haben Sie aber nichts zu verlieren, wenn Sie trotzdem den Rücktritt erklären. Das Schlimmste was Ihnen passieren kann, ist das der Rücktritt von der Fahrt von der Bahn nicht anerkannt wird.

Vielen Dank, aber ich vermute auch, dass es nicht für einen Rücktritt genügt.
Ich werde es trotzdem einmal versuchen und hoffe sonst auf ein Verschieben der Reise.