Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Super Sparpreis Ticket am 29.02.2020 gebucht für Hinfahrt am 15.05. und Rückfahrt am 18.05. Warum keine Rückerstattung?

Warum werden Kunden, deren Reise bis zum 04. Mai hätte stattfinden sollen, anders behandelt als diejenigen, deren Reise danach stattfindet? Hotels dürfen auch in unserem genannten Zeitraum noch nicht wieder öffnen. Ergo findet keine Reise statt. Kann sich die Bahn tatsächlich so viel Arroganz erlauben?

Baureihe103
Baureihe103

Baureihe103

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Kann sie.

Wenn sie Kulanz als Arroganz sehen wollen

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Frage muss eher sein, ob es sich die Bahn leisten konnte, für Reisen bis zum 4. Mai einen Gutschein auszugeben. Wie man aktuellen Pressemeldungen zur Finanzlage der DB entnehmen kann, eher nicht.
Im Nachhinein waren die Kulanzgutscheine wohl ein Fehler: Die DB hat sich damit selbst in finanzielle Bedrängnis gebracht und muss jetzt noch den Unmut der Kunden ertragen, die Tickets für Reisen nach dem 4. Mai gebucht hatten.
Hätte die DB von Anfang an niemandem Gutscheine gegeben, sondern nur eine Verschiebung angeboten - und das klar kommuniziert, stünde die DB jetzt finanziell und image-mäßig besser da.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Bahn hat erstmal so reagiert, wie sie immer reagiert hat wenn der Reiseverkehr nicht so stattfinden kann, wie vorgesehen. Sie hat die Möglichkeit eingeräumt die Tickets flexibel zu nutzen oder gegebenenfalls erstatten zu lassen.

Bei Unwetter oder Streik war das eine gute Lösung. Nur ist dieses Problem meist nach einer Woche wieder vorbei und alles läuft dann normal weiter. Bei Corona hat die Bahn sich jedoch mit dieser Regelung übernommen. Die Einschränkungen gehen über Monate, Einnahmen brechen weg und wann wieder ein normaler Reisevekehr möglich sein wird, das weiß niemand. Vielleicht in einigen Monaten, vielleicht in zwei Jahren.

Eine weitere Verlängerung der Gutscheinregelung konnte die Bahn kaum durchstehen.

Hackebeil12
Hackebeil12

Hackebeil12

Ebene
0
35 / 100
Punkte

"Eine weitere Verlängerung der Gutscheinregelung konnte die Bahn kaum durchstehen."

Das mag im 1. Step wirtschaftlich auch Sinn machen, aber es werden nun auch viele verärgerte Kunden abspringen und in Zukunft Alternativen zur Bahn suchen. Das sind die Kunden, deren Super-Sparpreistickets in der Tonne landen, da flexibel Reisen nun nicht bedeutet, dass man auch flexibel Unterkünfte/Urlaub usw. bekommt. Und wer hier nun quasi umsonst bezahlt hat, wird das gleiche wohl kaum wieder buchen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Touristische Reisende machen nur einen sehr kleinen Teil des Umsatzes aus - zumal die Kunden, die jetzt verärgert sind, die Supersparpreiskunden sind, also diejenigen, an denen die DB eher wenig verdient hätte. Den Verlust kann die DB verschmerzen.

Hackebeil12
Hackebeil12

Hackebeil12

Ebene
0
35 / 100
Punkte

Na offensichtlich kann die DB den Verlust ja nicht verschmerzen, sonst könnte man diese Kunden ja auszahlen oder Gutscheine anbieten.
Wenn Touristische Reisende mit Supersparpreis nur einen kleinen Teil ausmachen und quasi "unwichtig" sind, dann sollte sich der Umsatzeinbruch beim stornieren doch in Grenzen halten.
Also ist man im Umkehrschluss wohl doch darauf angewiesen.