Nach oben

Frage beantwortet

Supersparpreisticket Gruppenreise 15.-17.05.20 nicht stornierbar, trotz Gruppenverbot, warum?

Mein Gruppen SuperSparpreisticket für eine Gruppenreise von 18 Personen nach Köln wurde am 18.11.19 gebucht für die Zeit vom 15.05. - 17.05.20 für einen Citytrip. Durch das Verbot sich in Gruppen zu versammeln, ist es nicht möglich, die Reise anzutreten. Von Hotel usw. ganz abgesehen. Warum ist dieses Ticket dann nicht stornierbar. Wir wären gerne gefahren, dürfen aber nicht.

HH1403
HH1403

HH1403

Ebene
0
22 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Update 12.05.2020:

"Gruppen können ebenfalls flexibel reisen!

Um mit Ihrer Gruppenfahrkarte (nur Fernverkehr!) an einem anderen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zu reisen, brauchen Sie eine neue -kostenfreie- Reservierung."
http://www.bahn.de/corona

https://community.bahn.de/questions/2336527-gilt-fur-grup...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Warum ist dieses Ticket dann nicht stornierbar."

Weil Sie ein nicht stornierbares Ticket gebucht haben. Sie hatten bei der Buchung im November die Wahl.

Siehe auch hier https://community.bahn.de/questions/2330844-stornierung-w...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

By the way:
Es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass am 15.5 das Gruppenversammlungsverbot schon gelockert ist - außerdem kann man sich ja auch als Gruppe in Köln so verhalten, dass das Abstandsgebot eingehalten ist, z.B. indem jeder für sich die Stadt besichtigt.
Derzeit ist es auch problemlos möglich, in Zügen ausreichend Abstand zu halten. Ein Gruppenticket zwingt ja nicht dazu, dass man eng zusammensitzt.

HH1403
HH1403

HH1403

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Danke für die sehr hilfreiche Antwort. Im November gab es auch Corona noch nicht. Eine Lockerung des Gruppenversammlungverbotes ist noch nicht in Sicht. Genauso gibt es noch keine Möglickeit touristisch im Hotel zu übernachten oder mit einer Gruppe in ein Restaurant zu gehen. Eins weiß ich allerdings jetzt genau. Service hat die Bahn in ihrem Programm.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier antworten Bahnkunden wie Sie und ich auf Fragen anderer Bahnkunden. Wir haben uns das nicht ausgedacht. Sie können sich gern an den Kundendialog wenden: kundendialog@bahn.de (! Wartezeit auf eine Antwort mehrere Wochen/Monate.)

Niren
Niren

Niren

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Ist für mich nicht nachvollziehbar. Mir geht es ähnlich. Zu viert wollten wir vom 29.05.-31.05.20 ein kulturelles Wochenende in Heidelberg verbringen. Super-Sparticket für 355,20 € gebucht. Kein Storno möglich. Trotzdem fahren geht allerdings ebenfalls nicht. Hotel machen evtl. erst ab 30.05. wieder auf. Sollen wir auf der Straße schlafen? Alle anderen Unternehmungen fallen wegen gesetzlicher Beschränkungen ebenfalls aus. Wir würden gern einen Gutschein nutzen. Da sollte unbedingt seitens der Bahn nachgearbeitet werden.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Niren: "Ist für mich nicht nachvollziehbar."

Ihre Antwort für mich auch nicht.

Sie können das Ticket flexibel bis 31.10. nutzen. Bis dahin sollten Hotels und Gastro wieder offen sein, sodass keiner auf der Straße oder unter der Brücke schlafen und sich nur mit Lebensmitteln aus dem Supermarkt ernähren muss.

Auch ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich an der gebuchten Verbindung etwas geändert hat und man daher das Ticket kostenfrei zur Erstattung einreichen kann (siehe Link in meiner 1. Antwort). Gerade wenn man sehr lange im Vorraus bucht (wo noch keine Baustellen eingepflegt sind, die werden nämlich meist erst 3 Monate oder manchmal erst 6 Wochen vorher bekannt gegeben), ist die Wahrscheinlichkeit für Zugausfälle, Umleitungen, mehr Umstiege, Haltausfälle, Ersatzzüge etc. hoch.

Ganz abgesehen davon haben Sie sich bei der Buchung für ein nicht stornierbares Ticket entschieden. Damit geht man bewusst das Risiko ein, dass das Ticket ggf. ungenutzt verfällt, z.B. weil man wegen einer Blinddarm-OP im Krankenhaus liegt. Da würden Sie doch auch nicht nach Sonderkulanz verlangen. Die Bahn hat Corona nicht zu verschulden, soll aber für politische Entscheidungen die Kosten tragen?

Diskussion dazu gab/gibt es auch hier
https://community.bahn.de/questions/2327643-ticket-fur-05...
https://community.bahn.de/questions/2330659-international...
https://community.bahn.de/questions/2331638-super-sparpre...

Und nein, ich arbeite nicht bei oder für die Bahn.

"Es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass am 15.5 das Gruppenversammlungsverbot schon gelockert ist ..."
kabo, deine Mitarbeit in diesem Forum schätze ich sehr. Die Antworten sind in aller Regel kompetent, vernünftig und auch verständlich.

In diesem Falle halte ich die Antwort allerdings wirklich nicht für hilfreich, um es vorsichtig zu sagen. Wozu musst du Argumente an den Haaren herbeiziehen, die die DB anbringen könnte als Entgegnung auf die Feststellung, die Reise sei nicht durchführbar?

Niren
Niren

Niren

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@zeka.. Ist ja nicht schlecht mit flexibel bis 31.10. das Ticket zu nutzen. Muss terminlich aber auch passen, bei 4 Personen. Zumal die nicht zum direkten, familiären Umfeld gehören. Natürlich ist die Bahn nicht für Corona verantwortlich. Sie erfüllt, auch wenn die Beschränkungen von der Regierung vorgegeben sind, keine bezahlten Leistung. Daher wäre ein Gutschein ein toller Kompromiss. Danke für den Hinweis

@ Niren,
es ist hoffentlich ein regulärer Sparpreis für vier Personen. Gruppentickets (ab 6 Personen, kann sich eventuell auch schon bei 4 preislich lohnen) sind nämlich von der flexiblen Nutzung ausgenommen.

Niren
Niren

Niren

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@neptun: Ein normales Supersparticket. Vielleicht möchte man aber aus Angst vor einer Corona-Infektion auch nicht verreisen. Da nutzt dann auch eine aufgehobene Zugbindung nichts. Ein Gutschein wäre da hilfreich.

@ Niren
"Daher wäre ein Gutschein ein toller Kompromiss."
Das sehe ich auch so. Nur die DB leider nicht (mehr), und das können wir beide hier auch nicht ändern.

@ kabo
Vielleicht habe ich die unterschwellige Satire nicht gleich als solche erkannt??
Hättest du besser noch dazugeschrieben, jeder nimmt ein Zelt mit und irgendwo in Köln wird sich schon eine nicht abgesperrte Wiese finden...

HH1403
HH1403

HH1403

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Meine Gruppe zählt 18 Personen und da ist man nicht mal so eben in der Lage einen entsprechenden Ausflug über 3 Tage terminlich umzulegen. Meiner wurde seit 1 Jahr geplant mit Führungen etc. Alles konnte man problemlos stornieren, nur das Ticket nicht, obwohl nach wie vor Beschränkungen bestehen, die diesen Ausflug unmöglich machen. Für mich ist das Thema jetzt beendet. Ich habe entsprechende Lehren daraus gezogen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Neptun
Nein, das war keineswegs als Satire gemeint.
NRW ist ja im bundesweiten Vergleich eher locker mit den Auflagen und prescht auch gerne mal vor, was Lockerungen angeht. In NRW ist jetzt schon viel mehr möglich als in meinem derzeitigen Wohnsitzbundesland.

Ich bin schon ganz gespannt, wann die ersten Jammereien anfangen "Ich habe meinen Pfingsturlaub abgesagt. Jetzt sind die Lockerungen vorangeschritten. Damit konnte ich nicht rechnen. Kann ich die Absage wieder rückgängig machen?".

Vielleicht sollte die DB bei Buchungen klarer herausstellen, dass ein stornierbares Sparpreisticket nur ca. 3€ pro Person teurer ist, als ein nicht stornierbares Supersparpreisticket. (Zumindest bei Einzeltickets wird das bereits ziemlich klar dargestellt, so dass ich mir fast nicht vorstellen kann, es noch klarer hinzubekommen.)
Bei Hin und Rück wären das ca. 6€ Mehrkosten pro Person gewesen. Bei einem Wochenendtrip mit Hotel und Programm sind 6€ ja auch keine Unsumme, sondern fallen kaum ins Gewicht.
Wäre das Ticket in einem Reisebüro gebucht worden, läge ein Beratungsfehler vor, wenn das Reisebüro ein nicht stornierbares Ticket für einen dreistelligen Betrag verkauft, ohne auf stornierbare Alternativen hinzuweisen.
Damit wollte ich zu einem (allerdings sehr dünnen) Strohhalm überleiten: Derjenige, der das nicht stornierbare Ticket gebucht hat, könnte prüfen, ob nicht eine Versicherung dafür aufkommt, dass man fehlerhafterweise ein nicht stornierbares Ticket gekauft hat.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Update 12.05.2020:

"Gruppen können ebenfalls flexibel reisen!

Um mit Ihrer Gruppenfahrkarte (nur Fernverkehr!) an einem anderen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zu reisen, brauchen Sie eine neue -kostenfreie- Reservierung."
http://www.bahn.de/corona

https://community.bahn.de/questions/2336527-gilt-fur-grup...