Nach oben

Frage beantwortet

Wienreise nicht möglich (Hotels zu). 24.05.-29.05.,Super Sparpreis, vor 13.03. gebucht. Ist eine Stornierung möglich?

Da die Hotels erst am 29.05 öffnen, können wir unsere Reise nicht antreten.

Cleo04
Cleo04

Cleo04

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Eine Stornierung ist möglich, wenn Sie ein stornierbares Ticket gebucht haben. Ihr Ticket fällt nicht unter die Sonderkulanz-Stornierung: "Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisetage bis 04.05.2020 kostenfrei in einen Gutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen."
https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-...

Was möglich ist:
"Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben."

Siehe auch http://www.bahn.de/corona

Sollten die gebuchten Züge nicht mehr fahren oder sich an Ihrer gebuchten Verbindung etwas geändert haben, können Sie vom Vertrag zurücktreten und sich das Ticket ganz unabhängig von Corona kostenfrei erstatten lassen. Dazu einfach vor dem 1. Geltungstag bei einem Onlineticket eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de schreiben. Bei einem Ticket aus dem Reisezentrum oder Automaten bitte an eine Verkaufsstelle wenden.

https://community.bahn.de/questions/2318194-gebuchte-verb...
https://community.bahn.de/questions/2307486-db-gruppentic...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Eine Stornierung ist möglich, wenn Sie ein stornierbares Ticket gebucht haben. Ihr Ticket fällt nicht unter die Sonderkulanz-Stornierung: "Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisetage bis 04.05.2020 kostenfrei in einen Gutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen."
https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-...

Was möglich ist:
"Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben."

Siehe auch http://www.bahn.de/corona

Sollten die gebuchten Züge nicht mehr fahren oder sich an Ihrer gebuchten Verbindung etwas geändert haben, können Sie vom Vertrag zurücktreten und sich das Ticket ganz unabhängig von Corona kostenfrei erstatten lassen. Dazu einfach vor dem 1. Geltungstag bei einem Onlineticket eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de schreiben. Bei einem Ticket aus dem Reisezentrum oder Automaten bitte an eine Verkaufsstelle wenden.

https://community.bahn.de/questions/2318194-gebuchte-verb...
https://community.bahn.de/questions/2307486-db-gruppentic...

Cleo04
Cleo04

Cleo04

Ebene
0
12 / 100
Punkte

@zeka: Dieser Sachverhalt ist mir bekannt. Die Frage ist nur, ob hier nicht auch eine Sonderkulanz gelten sollte, da es sich hierbei nicht um ein Verschieben der Reise nach eigenem Willen handelt, sondern die Reise kann schlichtweg nicht angetreten werden, aufgrund Verordnungen (Hotels in Österreich sind zu). Ein Nachholen der Reise bis 31.10. ist aus persönlichen Gründen nicht möglich

"Die Frage ist nur, ob hier nicht auch eine Sonderkulanz gelten sollte,"

Diese Frage können wir anderen Bahnkunden nicht beantworten. Bzw. werden Sie mit einer Antwort wahrscheinlich nicht zufrieden sein.
Was kann die Bahn dafür, dass Behörden Sie nicht (ein/aus)reisen lassen?!
Was kann die Bahn dafür, dass Sie sich für ein nicht stornierbares Ticket entschieden haben? Wenn Sie krank wären (Blinddarm-OP), könnten Sie auch nicht fahren und würden auch keine Sonderkulanz erwarten, oder?

Alternativ auch:
https://community.bahn.de/questions/2321128-woran-orienti...
https://community.bahn.de/questions/2330659-international...
https://community.bahn.de/questions/2327643-ticket-fur-05...
https://community.bahn.de/questions/2331638-super-sparpre...

Oder:
"Nach §65 ifSG kommt ein Entschädigungsanspruch gegen die Behörde in Betracht, die die Maßnahmen angeordnet hat. Dafür müsste aber ein "nicht nur unwesentlicher Vermögensnachteil" entstanden sein. Ob die Tatsache, dass man ein Ticket nicht wie nutzen kann als "nicht nur unwesentlicher Vermögensnachteil" durchgeht?"
https://community.bahn.de/questions/2318142-maskenpflicht...