Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rückerstattung- Reise Italien ab 05.05.20

Meine Rückreise von Italien nach Deutschland hätte am 11.05.20 stattfinden sollen. Die Zugverbindung fällt jedoch aus, was laut Community eine Ersattung bedeutet. Den Antrag und das Original Ticket habe ich Ihnen dafür bereits Mitte März zukommen lassen. Vom Fahrtkartenservice habe ich jedoch die Antowort erhalten, dass dass es sich um eine Fahrkarte zum Sparpreis Europa handelt, welche man bis vor dem 1. Geltungstag gegen ein Entgelt von 10,00 Euro umtauschen bzw. stornieren kann und man über den Restbetrag einen Stornogutschein erhält. Zudem wurde mir nochmals den Link zum Erstattungsantrag geschickt.

Welche Aussage ist jetzt korrekt? Erstattung oder Gutschein?

Zudem frage ich mich, ob ich Ihnen jetzt nochmals einen Erstattungsantrag zukommen lassen muss? Obwohl ich dies ja bereits gemacht habe und mir das Original Ticket ja gar nicht mehr vorliegt, sondern Ihnen.

ghit56
ghit56

ghit56

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Im Prinzip gibt es drei Wege:
a) Stornieren (dann gelten die normalen Stornobedingungen)
b) von der Fahrt zurücktreten, weil die gebuchte Leistung nicht erbracht wird
c) die gesetzlichen Fahrgastrechte nutzen

c) kann man erst nach der Fahrt nutzen. Denn nach der Logik der Fahrgastrechte weiß man ja erst nach der Fahrt, ob der Zug wirklich ausgefallen ist.

Sie wollten b), der Fahrkartenservice hat aber gedacht, dass Sie a) wollen.
Möglicherweise hat sich der Fahrkartenservice gedacht, dass man im März ja noch gar nicht wissen kann, welcher Zug im Mai fährt und welcher nicht, so dass b) nicht in Betracht gezogen wurde.

"udem frage ich mich, ob ich Ihnen jetzt nochmals einen Erstattungsantrag zukommen lassen muss? "
-> Sie müssen auf jeden Fall handeln.

Das Ticket ist ja bislang nicht storniert.
Dann wird es das geschickteste sein, einfach bis nach der Fahrt zu warten und dann das Fahrgastrechteformular auszufüllen. Das gibt eine 100% Erstattung per Banküberweisung, Das setzt aber voraus, dass der Zug wirklich ausgefallen ist.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"das Original Ticket ja gar nicht mehr vorliegt, sondern Ihnen."

Hatten Sie ein Ticket aus dem Reisezentrum/Automaten/per Post oder ein Onlineticket, welches Sie sich selber ausgedruckt haben?

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Teufel liegt hier im Detail.

Es ist ein Unterschied ob Sie von der Fahrt zurücktreten oder ob Sie Ihr Ticket stornieren.

Wenn Sie von der Fahrt zurücktreten weil die Bahn die Leistung nicht mehr so wie vereinbart erbringt, dann bekommen Sie den vollen Fahrpreis erstattet. Das ist unabhängig von Corona und auch unabhängig vom gebuchten Tarif.

Wenn Sie Ihr Ticket dagegen stornieren, dann gelten die tariflichen Stornobedingungen. Beim Sparpreis fallen dann 10 EUR Gebühren an und es gibt einen Gutschein.

Wenn Sie das Ticket mit der Bitte es zu stornieren an die Bahn geschickt haben, dann prüft die Bahn nicht ob der Zug fährt oder nicht sondern storniert so, wie es im Tarif vorgesehen ist. Es werden 10 EUR abgezogen und über den Rest gibt es einen Gutschein.

ghit56
ghit56

ghit56

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Das Ticket wurde mir per Post zugesandt und ich habe es dementsprechend per Post zurückgeschickt

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Frage ist, ob Sie dazugeschrieben haben, dass Sie stornieren möchten. Dann gibt es den Gutschein minus 10 EUR.

Am besten antworten Sie noch einmal darauf, dass es Ihnen nicht um eine tarifliche Erstattung, sondern um einen Rücktritt von der Reise aufgrund des ausfallenden Zuges geht. /ti