Nach oben

Frage beantwortet

Veranstaltungsausfall, Kulanzformular im März ausgefüllt - Was trifft zu?

Ich habe am 13. März 2020 das Kulanzformular der Deutschen Bahn ausgefüllt. Dort hieß es noch und das kann mit Artikeln aus der Presse ja belegt werden, das Bahntickets vollständig erstattet werden, wenn eine Veranstaltung ausfällt zu der man reisen wollte. Jetzt habe ich also bereits im März das Formular ausgefüllt und bislang keine Antwort erhalten. Eine Nachfrage bei der Hotline brachte kein Ergebnis.

Ich möchte gern, wie von der Bahn im März zugesagt, den vollständigen Ticketpreis erstattet bekommen. Das sich die Kulanzbedingungen in zwei Monaten natürlich ändern kann ich verstehen, ist jedoch für mich als Endkunde nicht von interesse. Für mich gelten doch die Bedingungen aus dem Monat März ...

weinertwein
weinertwein

weinertwein

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das hat die Bahn ja bis jetzt auch nicht abgelehnt. Mit beginn der Kulanzregelung sind täglich mehrere tausend Anträge eingegangen, die alle manuell bearbeitet werden müssen. Schätzungen hier im Forum gehen von einer Bearbeitungszeit von 8-10 Wochen aus, also bitte noch etwas Geduld.

Dazu noch eine Nachfrage: weinertwein, welches Kulanzformular haben Sie verwendet? Haben Sie eine automatische Eingangsbestätigung erhalten, dass Ihre Anfrage eingegangen ist? /ch

weinertwein
weinertwein

weinertwein

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Eine automatische Eingangsbestätigung liegt mir vor, kam einmal um 15 Uhr am 13. März und um 01 Uhr am 15. März, warum auch immer die Bestätigung zwei Mal kam. Die Bearbeitungsnummer ist aber identisch.

Ich habe das ganz normale Kulanzformular benutzt welches von der DB bzgl. Corona verlinkt wurde.

weinertwein
weinertwein

weinertwein

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Dann mache ich das.
Wie wird in der Regel mit solchen Fällen umgegangen? Zählen dann die Kulanzbedingungen vom März?

weinertwein
weinertwein

weinertwein

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Nun liegt die Antwort der Kulanzabteilung vor und wie von mir im vorhinein gedacht wurde der Antrag abgelehnt. Ich frage mich auf welcher Grundlage entschieden wird? Ein kurzer Abriss der Geschehnisse:

1. Reise nach Hamburg gebucht am 13.11.2019 für den Zeitraum 08.05.20 (Hin) und 10.05.20 (Rück)

2. Bahn kündigt am 10.03.2020 an Zitat "Kunden, die ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihren Fahrschein kostenfrei erstatten lassen. Gleiches gilt ab sofort für Reisende mit einer Fahrkarte der DB, bei denen der konkrete Reiseanlass aufgrund des Coronavirus entfällt (z.B. offizielle Absage einer Messe, eines Konzerts, Sport-Events o.ä.)." -> siehe https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentra...

3. Antrag auf Erstattung wird eingereicht am 13.03.2020, da der Reisegrund (Theatervorführung in Hamburg) verschoben wurde

4. Antrag wird am 28.05. abgelehnt und es wird auf aktuelle Kulanzregulierungen hingewiesen

Wie kann das sein? Ich musste knapp 3 Monate warten, habe den Antrag aber zum oben genannten Zeitpunkt und zu den oben genannten Bedingungen abgesendet? Ich werde mich umgehend an die Verbraucherzentrale wenden.

Wenn Sie mit der Antwort bzw. Entscheidung nicht einverstanden sind, legen Sie bitte Widerspruch dagegen ein. Das ganze geht dann bitte direkt an den Absender mit der entsprechenden Bearbeitungsnummer.
Die Community kann Ihnen bei solchen Dingen leider nicht weiterhelfen. /si

weinertwein
weinertwein

weinertwein

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Natürlich habe ich beschwerde eingelegt, ich gehe aber davon aus das mit einer Antwort nicht vor August zu rechnen ist. So kann ja keine Diskussion stattfinden. Daher habe ich der Verbraucherzentrale und der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr geschrieben.