Nach oben

Frage beantwortet

Bundesregierung am 30.4.20?

Es wurde von der Bundesregierung am 30.4.20 festgelegt, dass es keine Änderung bei dem Reisen gibt. Also müssen auch Reisen, die nach dem 4.5.20 liegen, stornierbar sein.

HuldaElse
HuldaElse

HuldaElse

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sind Sie doch auch. entsprechend den Stornierungsbedingungen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sind Sie doch auch. entsprechend den Stornierungsbedingungen.

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Also müssen auch Reisen, die nach dem 4.5.20 liegen, stornierbar sein."
=> Stimmt vollkommen, aber die Bahn unterliegt nicht dem Reiserecht und Sie haben mit der Bahn keinen Reisevertrag abgeschlossen, sondern einen Beförderungsvertrag. Solange Ihr gebuchter Zug fährt, erfüllt die Bahn diesen Vertrag und "muss" gar nichts stornieren. Daher können Sie Ihre Fahrkarte nur regulär stornieren:
1) Supersparpreise gar nicht
2) Sparpreise bis 1 Tag vor der Reise gegen Gutschein abzüglich 10 Euro
3) Flextickets gegen Geld, ab dem ersten Geltungstag abzüglich 19 Euro

Ich sehe jetzt noch folgende Alternativen:
1) abwarten, ob sich die Kulanzregelung noch zu Ihren Gunsten ändert, dazu bitte diese Seite im Auge behalten: https://www.bahn.de/corona
2) falls sich Ihre gebuchte Verbindung ändert (andere Abfahrtszeiten, Zug fällt aus), können Sie von der Fahrt zurücktreten und sich das Ticket erstatten lassen.
3) im Auge behalten, ob bei es bei der gebuchten Verbindung mehr als 60 Minuten Verspätung gibt, dann können Sie sich im Nachhinein über das Fahrgastrechteformular das Ticket erstatten lassen, dazu dann angeben, dass Sie die Fahr nicht angetreten haben. Das Formular finden Sie unter:

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Alternative 4) Trotzdem fahren und den Revoluzzer spielen. Die DB legt es ja drauf an! Bevor Sie das Geld der DB schenken, würde ich fahren. Egal was kommt. Sie wollen ja nur den Beförderungsvertrag einhalten. Eine Reisewarnung ist ja kein Verbot. So redet sich die DB ja auch raus. ;-)

Bahnfr0sch, da bin ich wieder. Lassen Sie doch bitte einfach diese unterschwelligen Bemerkungen. Das führt zu nichts und vergiftet nur unnötig die Konversation. Bleiben Sie sachlich und beim Thema. Zwinkersmiley /ch

Bahnfr0sch, ich habe deinen letzten nicht zielführenden Kommentar entfernt. Solltest du weiterhin nicht unsere Netiquette beachten und an keiner Lösung für die Themenstarter:innen interessiert sein, lasse es bitte. Wir sind alles erwachsene Menschen und dazu gehört auch ein respektvoller Umgangston. /ch