Nach oben

Frage beantwortet

Wie funktioniert die "flexible"Nutzung der Tickets?

Hallo, am 28.1.20 habe ich eine Hinfahrt (Rohrbach-Berlin) 5.5.20 gebucht und 10 Minuten später die Rückfahrt 10.5..20 (Berlin-Rohrbach) Die Fahrten kann ich coronabedingt ja nun nicht antreten. Da es SuperSparpreistickets sind, kann man sie nach aktuellem Stand ja nicht stornieren, aber "flexibel" nutzen bis 31.10.20.

Bedeutet das nun, daß ich z.B. am 30. September mit eben diesen Tickets die Reise antreten könnte? Was ist mit Platzreservierungen? Woher weiss die DB dann, wieviele mit einem Zug fahren werden? Gilt mein Ticket nach wie vor auch für die 1. Klasse?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen und schöne Grüße

Veronika24
Veronika24

Veronika24

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

„Bedeutet das nun, daß ich z.B. am 30. September mit eben diesen Tickets die Reise antreten könnte?“
-> Ja.

„Was ist mit Platzreservierungen?“
-> Wenn Sie reservieren möchten, können Sie eine Platzreservierung kostenpflichtig dazu buchen.
Bestehende Reservierungen können zwar einmalig umgetauscht werden, das neue Reisedatum darf aber maximal 31 Tage nach dem ursprünglichen liegen.
Im deutschen Binnenverkehr herrscht keine Reservierungspflicht. Sie können jeden Zug auch ohne Reservierung nutzen.

„Woher weiss die DB dann, wieviele mit einem Zug fahren werden?“
-> Das weiß die Bahn nicht. Auch zu normalen Zeiten weiß sie es nicht, da es sehr viele Reisende mit Tickets gibt, die nicht an bestimmte Züge gebunden sind.
Viele Reisende haben Flextickets bzw. Wochen-, Monats- oder Jahreskarten. Damit fahren schon seit Jahrzehnten Hunderttausende täglich mit Zügen ohne das die Bahn vorher genau weiß in welche Züge sie einsteigen. Das gibt keine Probleme, außer das manche Züge ziemlich leer und einige dagegen übervoll sind.
Zu normalen Zeiten hat ein Zug mit 400 Sitzen etwa 100 freie Plätze. Bei stark nachgefragten Verbindungen fahren in einem ICE mit 800 Sitzplätzen auch mal 1500 Reisende mit. Bei schwach ausgelasteten Verbindungen sind es manchmal nicht mal 15 Fahrgäste.

„Gilt mein Ticket nach wie vor auch für die 1. Klasse?“
-> Ja, ein 1. Klasse Ticket ist ein 1. Klasse Ticket.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (7)

88%

88% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

„Bedeutet das nun, daß ich z.B. am 30. September mit eben diesen Tickets die Reise antreten könnte?“
-> Ja.

„Was ist mit Platzreservierungen?“
-> Wenn Sie reservieren möchten, können Sie eine Platzreservierung kostenpflichtig dazu buchen.
Bestehende Reservierungen können zwar einmalig umgetauscht werden, das neue Reisedatum darf aber maximal 31 Tage nach dem ursprünglichen liegen.
Im deutschen Binnenverkehr herrscht keine Reservierungspflicht. Sie können jeden Zug auch ohne Reservierung nutzen.

„Woher weiss die DB dann, wieviele mit einem Zug fahren werden?“
-> Das weiß die Bahn nicht. Auch zu normalen Zeiten weiß sie es nicht, da es sehr viele Reisende mit Tickets gibt, die nicht an bestimmte Züge gebunden sind.
Viele Reisende haben Flextickets bzw. Wochen-, Monats- oder Jahreskarten. Damit fahren schon seit Jahrzehnten Hunderttausende täglich mit Zügen ohne das die Bahn vorher genau weiß in welche Züge sie einsteigen. Das gibt keine Probleme, außer das manche Züge ziemlich leer und einige dagegen übervoll sind.
Zu normalen Zeiten hat ein Zug mit 400 Sitzen etwa 100 freie Plätze. Bei stark nachgefragten Verbindungen fahren in einem ICE mit 800 Sitzplätzen auch mal 1500 Reisende mit. Bei schwach ausgelasteten Verbindungen sind es manchmal nicht mal 15 Fahrgäste.

„Gilt mein Ticket nach wie vor auch für die 1. Klasse?“
-> Ja, ein 1. Klasse Ticket ist ein 1. Klasse Ticket.

KonAxel2010
KonAxel2010

KonAxel2010

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Das ist aber nicht wirklich viel Kulanz.
Ich habe eine Urlaubsreise nach Binz für zwei Personen 1. Klasse, in 1. Klasse natürlich mit Platzreservierung, gebucht. Hinfahrt 12.05. zurück 19.05.
Selbst wenn ich mich auf ein flexibles Reisen, z.B. im August einlasse, so muss ich bei einer Urlaubsreise schon wissen, ob ich eine Platzreservierung in der 1. Klasse für einen bestimmten Zug habe oder nicht.
Nicht nachvollziehbar halte ich die Verpflichtung, wenn man schon mal eine Platzreservierung gekauft hat, diese bei der flexiblen Nutzung noch mal bezahlen soll. Ich denke, dass gilt für 2. Klasse, da in der 1. Klasse die Reservierungen immer dabei sind.
Insgesamt ist diese ganze Kulanzregelung der Bahn sehr unbefriedigend. Diese ganzen Fragen würden nicht auftauchen, wenn die Bahn einfach diese Fahrkarten mit einer Gutschrift eintauschen würde.