Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Sonderkulanz: Flexible Nutzung bei internationalen Buchungen (Frankreich-Deutschland)

Guten Tag,
Ich habe ein vor dem 13.03. gebuchtes Ticket für die Strecke Paris-Braunschweig am 21. Mai (Super Sparpreis Europa, ICE). Wenn ich die Kulanzregelungen aus dem "Corona-Thread" vom 29.04. richtig verstehe, darf ich dieses Ticket nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen, die Zugbindung ist aufgehoben.

1. Bedeutet dies, dass ich das Ticket auch schon vor dem 21.05. in Anspruch nehmen darf?
2. Die Direktverbindungen Paris-Deutschland sind bereits seit Anfang April und bis auf weiteres gestrichen und niemand kann mir sagen, wann diese wieder fahren. Bei der Suche auf der DB-Homepage werden mit jedoch Ersatzverbindungen angezeigt: mit dem TGV von Paris-Straßburg, von dort aus weiter über die Grenze mit einer deutschen Regionalbahn. Könnte ich eine solche Verbindung mit meinem Ticket in Anspruch nehmen, obwohl mein Ticket ursprünglich nicht für einen TGV, sondern einen ICE war?
Herzlichen Dank

Rkg
Rkg

Rkg

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Antworten

Ein TGV gilt tariflich auch als ICE. Beachten Sie aber die Reservierungspflicht. Die Reservierungen müssen umgebucht werden.

Vor dem 21.05. zu fahren ist möglich.

Bei internationalen Tickets ist zu beachten, das die Tickets nur für die eingetragenen Beförderer und nur auf vergleichbaren Strecken (gleicher Grenzübergang) gelten.

Rkg
Rkg

Rkg

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Vielen Dank für Ihre Antwort. Da mein ursprüngliches Ticket für den ICE 9563 (Paris-Saarbrücken-Karlsruhe) war und es derzeit keine Verbindungen auf dieser Strecke gibt (lediglich TGV Paris-Strasbourg, dann SWE Strasbourg-Offenburg, dann Richtung Norden), heißt das, dass ich mein Ticket demnach nicht benutzen kann, solange keine Direktverbindungen bestehen?

Außerdem scheint es mir so, als könnte man derzeit keine Reservierungen von Sitzplätzen (ohne gleichzeitige neue Ticketbuchung) vornehmen. Laut diesem Eintrag (https://community.bahn.de/questions/2293667-super-sparpre...) geht die Sitzplatzreservierung nur am Schalter, aber gemäß SNCF Homepage (https://de.oui.sncf/de/hilfe-de/coronavirus) sind sämtliche SNCF Verkaufsstellen bis auf weiteres geschlossen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sitzplatzreservierungen für französische Züge (bzw. die Umbuchung der Reservierung) sind auch in Deutschland am Schalter möglich - aber nicht online.
In Frankreich würde man ihnen nicht helfen, selbst wenn die Schalter geöffnet wären Die SNCF leistet erfahrungsgemäß wenig bis keinen Support, wenn das Ticket nicht bei der SNCF gekauft wurde.

Eine Fahrt über Strasbourg wäre ohne Corona nicht möglich, da bei internationalen Tickets der gebuchte Grenzübergang passiert werden muss - das wäre bei Ihnen wohl Saarbrücken/Forbach. Ob das jetzt anders ist?

Bei Fahrt mit der SWEG über Strasbourg müssen Sie auf jeden Fall einen Reisegrund nachweisen, der die französische Polizei überzeugt. Es wird wohl ziemlich strikt kontrolliert.

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was für Beförderer stehen denn auf ihrem Ticket (die finden sie unter der Wegevorschrift und sehen so aus: <1080>).
Das mit der Reservierung dürfte hier das größte Problem sein. Da kommt man recht schwer dran in Frankreich mit einem DB Ticket:
https://community.bahn.de/questions/1998268-flexpreis-tic...
Auch wenn die Antwort nicht zufriedenstellend sein dürfte bleiben Ihnen wohl nur 2 Möglichkeiten:
(nur bei einem Online Ticket) Sie fragen einen Bekannten ob er für Sie in ein Deutsches Resiezentrum gehen kann und eine neue Sitzplatz reservierung holen kann.
Sie stornieren das Ticket über den fahrkartenservice (Verbindung existiert nicht mehr) oder über die Fahrgastrechte (nach dem eigentlichen Fahrtdatum) und kaufen sich ein neues Ticket.

Rkg
Rkg

Rkg

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Vielen Dank für Ihre Antworten. Das ist ja alles ganz schön kompliziert.
Die SNCF habe ich online kontaktiert, aber die Auskunft war in der Tat, dass sie zu Tickets, die über die DB gebucht wurden, keine Aussage treffen können.
Einen Reisegrund habe ich, ich bin deutsche Staatsbürgerin und möchte einreisen, um Familienmitglieder zu unterstützen. Außerdem läuft mein französischer Mietvertrag aus. Das sollte demnach hoffentlich keine Probleme geben.
Auf meinem Ticket steht "<1187>" als Beförderer, ich habe ein Online-Ticket. Wenn ich ein Familienmitglied in Deutschland frage, mir so eine Sitzplatzreservierung am Schalter zu kaufen, ist das dann ein physisches Dokument, das ich bei der Fahrt dabeihaben muss, oder gibt's diese auch online bzw. reicht ein Foto?

<1187> ist die SNCF.

Ihr Problem ist in der Tat, dass die Reservierung als Papierticket vorliegt. Sie müssen irgendwie in den Besitz der Reservierung gelangen.
Nicht einfach!

Rkg
Rkg

Rkg

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Herzlichen Dank für Ihre Mühe, und Ihre Versuche mir zu helfen!
Wir scheinen nun eine Lösung gefunden zu haben. Mein Vater hat vorhin versucht, im Reisezentrum in Braunschweig separate Sitzplatzreservierungen zu kaufen, doch mehreren Mitarbeitern vor Ort war es ebenfalls nicht möglich, Sitzplätze im gewünschten TGV von Paris nach Straßburg zu reservieren. Sie haben die Lösung vorgeschlagen, dass ich für die erste Teilstrecke bis nach Straßburg über die SNCF ein separates Ticket kaufe und mir den Betrag im Nachhinein dann von der DB erstatten lasse. Die Erstattung mit der Begründung, dass Sitzplatzreservierungen technisch nicht möglich waren, sei wohl kein Problem.