Nach oben

Frage beantwortet

IC auf der Hinfahrt fällt aus. Wird die Rückfahrt auch erstattet, wenn Ziel- und Abfahrtsbahnhof nicht identisch sind?

Guten Tag,

Anfang Dez. habe ich im örtlichen Reisezentrum Fahrkarten für Hin- und Rückfahrt in die Niederlande (Supersparpreis) gekauft.

Hinfahrt: 10.5.2020 über Bln - Amsterdam nach Alkmaar
Rückfahrt: 21.5.2020, da eine Fahrradtour geplant war/ist ab Enschede über Münster und Schwerin.

Der IC Bln - A'dam auf der Hinfahrt fällt aus. Alternative Verbindungen nur mit 5x umsteigen (statt 2x) und ca. 3,5 Stunden späterer Ankunftszeit am Zielort. Ich kann also sowohl von der Fahrt zurücktreten (im Vorfeld) als auch von den FGR Gebrauch machen.

Wie verhält es sich mit der Rückfahrt? (Für mich ist es eine Rückfahrt, ich bin mir aber nicht sicher, ob es auch im "bahnrechtlichen" Sinn eine Rückfahrt ist) Beide Fahrten wurden samt der internationalen Fahrradkarten (incl. Platzreservierung für das Rad) in einem Vorgang gebucht.
Gibt es für die beiden oben angeführten Varianten unterschiedliche Regularien bezüglich der Rückfahrt und wenn ja, welche?

Zusatzfrage:
Ich habe klassische Papierfahrkarten.
Wie kann ich (im Vorfeld) von der Reise zurücktreten? Die Rücknahme der Karten im örtlichen Reisezentrum (wo ich die Karten gekauft habe) entfällt, da dieses bis auf Weiteres geschlossen ist.
Genügt eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de unter Angabe der Buchungsnummer? Oder müssen die Fahrkarten zurück geschickt werden – und wenn ja, wohin?

Vielen Dank!

Manuela58
Manuela58

Manuela58

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Papiertickets müssen physisch zurückgegeben werden. Entweder in einem (anderem) Reisezentrum oder per Post.

Hier findest Du die geöffneten Reisezentren: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/startseite/bere...

Oder sende die Fahrkarte als Brief und der Angabe Deiner E-Mail-Adresse an folgende Anschrift:

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg

Wenn die Rückfahrt unter der gleichen Auftragsnummer wie die Hinfahrt läuft, dann gehören sie zusammen und können beide zurückgegeben werden.

Wenn nicht, dann gelten für das Rückfahrtticket die tariflichen Stornobedingungen.

Ich würde wenn möglich versuchen das in einem Reisezentrum zu lösen. Wegen der evtl. unklaren Rückfahrt.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Papiertickets müssen physisch zurückgegeben werden. Entweder in einem (anderem) Reisezentrum oder per Post.

Hier findest Du die geöffneten Reisezentren: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/startseite/bere...

Oder sende die Fahrkarte als Brief und der Angabe Deiner E-Mail-Adresse an folgende Anschrift:

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg

Wenn die Rückfahrt unter der gleichen Auftragsnummer wie die Hinfahrt läuft, dann gehören sie zusammen und können beide zurückgegeben werden.

Wenn nicht, dann gelten für das Rückfahrtticket die tariflichen Stornobedingungen.

Ich würde wenn möglich versuchen das in einem Reisezentrum zu lösen. Wegen der evtl. unklaren Rückfahrt.

Manuela58
Manuela58

Manuela58

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke für die Antwort.

Diese Adresse hatte ich auch gefunden. Aber nur im Zusammenhang mit der Sonderkulanzregelung (das trifft ja in meinem Fall nicht zu, da sowohl die Hin- als auch die Rückfahrt nach dem 4. Mai liegen.

Bleibt die Frage, ob ich die Rückfahrt ebenfalls erstattet bekomme. (hier gibt es bislang keine Fahrplanänderung).

Die Adresse ist auch für „normale“ Erstattungen zuständig.

„Bleibt die Frage, ob ich die Rückfahrt ebenfalls erstattet bekomme.“
-> Hier ist die Frage ob sie mit einem Auftrag erstellt wurden, dann gehören sie zusammen und werden zusammen erstattet. Wurden sie dagegen nur kurz hintereinander gebucht, dann hat die Rückfahrt tariflich nichts mit der Hinfahrt zu tun.

Gibt es eine gemeinsame Auftragsnummer oder einen Buchungsbeleg, auf dem ein Gesamtpreis zu finden ist? Dann sieht es schonmal gut aus.

Manuela58
Manuela58

Manuela58

Ebene
0
21 / 100
Punkte

@Joeopitz, Danke nochmal für die Präzisierung der Antwort.

"Ich würde wenn möglich versuchen das in einem Reisezentrum zu lösen. Wegen der evtl. unklaren Rückfahrt."
Das wäre auch meine erste Wahl, aber nicht wirklich machbar, da sich das nächste geöffnete Reisezentrum in Berlin befindet – das sind rund 150 km, eine Strecke...

"Wenn die Rückfahrt unter der gleichen Auftragsnummer wie die Hinfahrt läuft, dann gehören sie zusammen und können beide zurückgegeben werden."
Ja, alle 7 Belege (2x das Bahnticket, 2x die internationale Fahrradkarte, 2x die Platzreservierungen im IC für das Fahrrad und der Beleg für die Reiseversicherung) haben die selbe Auftragsnummer. Außerdem habe ich noch eine Auftragsübersicht, auf der die einzelnen Leistungspositionen noch mal einzeln aufgelistet sind und auf der auch der Gesamtpreis steht.

Der Betrag für die Versicherung wird zwar mit Sicherheit rausgerechnet, aber ansonsten werde ich mal ein Anschreiben fertig machen, alles in einen großen Brief packen und nach Bamberg schicken...