Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Antworten

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wo steht man soll reisen?

Sapperlot
Sapperlot

Sapperlot

Ebene
1
335 / 750
Punkte

Vermutlich meint er den aktuellen Stand, dass die Bahn jede Kulanz für Urlaubsreisen ab dem 04.05.20 verweigert, obwohl es bis Mitte Juni eine weltweite Reisewarnung gibt und die Einreise in manche Bundesländer aus touristischen Zwecken zu diesem Zeitpunkt noch illegal. Bayern hat seine Ausgangsbeschränkung z.B. gerade zum 10.05. verlängert. Schon die fahrt zum Bahnhof, um dort wegen Urlaub in den ICE zu steigen, kostet mindestens 150€.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, weil die Lufthansa fast alle Flüge abgesagt hat und deshalb die Kulanz auch aus eingesparten Kosten finanzieren kann. Die Lufthansa ist eigentlich gar nicht kulant - sie kommt nur der gesetzlichen Pflicht nach (und meines Wissens noch nicht mal das vollständig), weil der gebuchte Flug nämlich gar nicht erbracht wird. Und für nicht erbrachte Leistung muss ein Kunde natürlich nicht zahlen.

Die DB hat nur wenige Züge aus dem Programm genommen und kann (zumindest innerdeutsch) fast alle Verbindungen auch tatsächlich erbringen. Und da stellt sich dann die Frage, warum die DB Geld zurückzahlen soll, obwohl die DB die Leistung vollständig erbringt (mit allen Kosten).

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Was mache ich mit meinem Ticket -Reisetag 5.5. nach München, gekauft im Januar?"
Nach aktueller Lage:
-- Ticket benutzen, falls man damit nicht gegen die bayrische Corona-Verordnung verstößt
-- Hoffen, dass die DB die Kulanz noch verlängert
-- Schauen, ob es ein stornierbares Ticket ist, wenn ja: nach den regulären Konditionen stornieren.
-- Schauen, ob der gebuchte Zug immer noch so fährt, wie gebucht. Wenn nein, dann von der Reise zurücktreten (Mail an Fahrkartenservice@bahn.de)
-- Wenn alles nicht zutrifft: Ticket wahlweise an die Wand hängen oder als Klopapier verwenden

Sapperlot
Sapperlot

Sapperlot

Ebene
1
335 / 750
Punkte

Glaube ich gerne, dass der Bahn kein Grund einfällt zum Beispiel Rentnern mit schmalem Einkommen vor mehr als einem halben Jahr gekaufte Tickets zu erstatten, nur weil die Familienfeier wegen einer weltweiten Pandemie ausfällt. Haben die dummen Rentner halt Pech gehabt. Nächstes mal einfach weniger essen, dann können die sich das stornierbare Normalpreis Ticket leisten.

geborenumzuleben
geborenumzuleben

geborenumzuleben

Ebene
2
1088 / 2000
Punkte

"Und da stellt sich dann die Frage, warum die DB Geld zurückzahlen soll, obwohl die DB die Leistung vollständig erbringt (mit allen Kosten)."
Dann würde ich vorschlagen, sie stellen sich mal diese Frage.
Bzw. die Frage sollten sich mal andere Stellen, aber anscheinend schiebt man sich da den schwarzen Peter hin und her.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dumm auch von der Bahn das sie fährt. Stelle mir gerade den Aufschrei vor wenn die DB sagen würde wir fahren keine Züge mehr. Egal was die Bahn macht es ist falsch. Böse DB

geborenumzuleben
geborenumzuleben

geborenumzuleben

Ebene
2
1088 / 2000
Punkte

@ NRW:
Sie machen es sich, finde ich, sehr einfach.
Vielleicht sollten wir, in dem was sie ansprechen, mal zum Ursprung gehn und uns fragen wieso es den Personenverkehr per Zugtransport überhaupt gibt bzw. eingeführt wurde und wer ihn eingeführt hat, aus welchem Grund.

Wenn man sich das Fernverkehrsmonopol regelrecht in Anspruch nimmt, was ich gut finde, dann sollte es auch der Anspruch sein ihn in solch Zeiten wie jetzt eben auch aufrecht zu erhalten.
Und das tut die DB ja nicht nur, weil sie so ein tolles fahrgastfreundliches und kundenorientiertes Unternehmen ist, sondern aus vielerlei Gründen.
Sie kennen die womöglich sogar besser als ich.

Sie wissen ebenso was Kulanz bedeutet.
Und ich frage mich da, ist das was die DB aktuell an Sonderkulanzregelungen anbietet wirklich Kulanz?
Also sprich ist der Prozess etwas, was mit Kulanz zutun hat?
Ich behaupte nein.

Und da kommt auch wieder der Teil, wo wir beide uns womöglich wieder Missverstehen.
Wer ist die DB? Wem gehört sie?
Aber das fließt da eben auch mit rein und genau deshalb, hat das nichts mit Kulanz zutun, was die DB da aktuell tut sondern sollte das min. sein.

Über das allgemeine Stornierungsprogramm kann man geteilter Meinung sein, aber aktuell empfinde ich es als unvernünftig, einerseits seine Kundschaft zu bitten, von unnötigen Fahrten, auch obwohl schon Fahrscheine gebucht sind, abzusehn, im nächsten Moment dann aber was den Stornierungsvorgang angeht sich regelrecht zu verkompliziern.

Erstrecht wenn es zu Reisenuntersagungen von Seiten von Bund und Länder kommt.

Dieses "Pech gehabt" darf es eben aktuell meiner Meinung nach nicht geben.
Ich kann mich nicht in die Öffentlichkeit stellen, wie es die DB tut, da was von die Gesundheit der Fahrgäste hat oberste Prio, ebenso die der Mitarbeiter und dann aber keine einheitliche großzügige Stornierungsmöglichkeit anbieten.

Könnte noch ewig weiterschreiben, denke aber reicht fürs erste.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Empfehlung, auf unnötige Reisen zu verzichten, ist bereits seit längerem von der DB-Seite verschwunden.

Wie man es dreht und wendet: Kulanz kostet Geld, das muss irgendwo herkommen. Selbst verdienen kann sie es momentan nicht - dafür ist der Einbruch bei der Zahl der Reisenden zu groß. Und dass Geld aus der Politik kommt, um noch mehr Kulanz geben zu können als bisher, dafür sind derzeit keine Signale zu erkennen.

geborenumzuleben
geborenumzuleben

geborenumzuleben

Ebene
2
1088 / 2000
Punkte

@kabo,
ich verstehe was sie mit ihrem Beitrag sagen wollen.
Nunja, was da steht und was nicht, spielt meiner Meinung nach wenig bis keine Rolle dbzgl.
Wir beide wissen, dass das aber nachwievor Gültigkeit hat oder wollen sie mir dbzgl was anderes nahe bringen?

Woher wollen sie denn wissen, dass es da keine Signale gab?
Klar wärs eine Art von Transparenz gewesen, wenn man dies dazu gesagt hätte aber nungut.
Nehmen wir doch die PA mit Scheuer als Beispiel, da ist doch klar und deutlich zu erkennen und wird auch erwähnt, dass diese Stornierungsregelung worum es hier gerade ebenso ging, ja mit bestimmten Personen abgestimmt wurde. ua dem Scheuer.

Auch passt der Spruch"Die DB kann garnicht pleite gehn" hier ziemlich gut, auch wenn mir selbst nicht unbedingt gefällt.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was würden Sie sagen wenn die Bahn sagt wir fahren ab morgen keinen Fernverkehrszug mehr? Uns ist die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Kunden wichtiger. Alle Tickets werden erstattet. Und sobald die Pandemie vorbei ist fahren wir wieder.

geborenumzuleben
geborenumzuleben

geborenumzuleben

Ebene
2
1088 / 2000
Punkte

@NRW:
Was haben sie am folgenden Absatz, der ihre Frage durchaus beantwortet nicht verstanden?
Vielleicht sollten wir, in dem was sie ansprechen, mal zum Ursprung gehn und uns fragen wieso es den Personenverkehr per Zugtransport überhaupt gibt bzw. eingeführt wurde und wer ihn eingeführt hat, aus welchem Grund.

Wenn man das Fernverkehrsmonopol regelrecht in Anspruch nimmt, was ich gut finde, dann sollte es auch der Anspruch sein ihn in solch Zeiten wie jetzt eben auch aufrecht zu erhalten.
Und das tut die DB ja nicht nur, weil sie so ein tolles fahrgastfreundliches und kundenorientiertes Unternehmen ist, sondern aus vielerlei Gründen.
Sie kennen die womöglich sogar besser als ich.

Cinderella ich habe Ihnen hier geantwortet und schließe diesen Thread wegen Doppelung. Wie schon in dem anderen Thread bitte ich Sie, unter dem verlinkten Beitrag zu bleiben. /aj