Nach oben

Frage beantwortet

Was gilt denn nun?

Zahlreiche Medien verbreiten derzeit folgende Meldung:

Für Fernverkehrsfahrten nach dem 4. Mai gilt nun: Kunden können ihre Tickets noch bis zum 31. Oktober flexibel nutzen - sofern sie vor dem 13. März gekauft worden sind. Bislang galt, dass die Bahn diese Tickets bis zum 30. Juni akzeptiert. Die Regelung gilt auch für Sparpreis- und Super-Sparpreis-Tickets (vgl. u.a. Focus.de)

Somit könnte ich zumindest meine im November als Superspartarif gebuchte Fahrt für den 07. Mai zumindest in den Herbst nutzen. Leider finde ich auf der Seite der DB hierzu nichts.

Zumal ich die Verlängerung um 4 Tage wirklich mehr als kleinlich empfinde...

Viele Grüße eines früher begeisterten, heute enttäuschten Bahnfahrers

Calatrava
Calatrava

Calatrava

Ebene
0
34 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier ist durchaus eine Veröffentlichung der Bahn: http://www.bahn.de/corona

Und diese ist nun mal bindend und nicht irgendwelche vorab veröffentlichten Pressemeldungen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Bahn spricht sagt nur, dass Sie bis zum 30. Juni flexibel benutzt werden können.

https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-...

Und im Zweifelsfalle gilt die Veröffentlichigung der Bahn.

Hallo,

die Aussage von Ghize ist korrekt. Nach den aktuellen Kulanzregelungen können Fernverkehrs-Tickets, die bis zum 13. März 2020 mit Reisedatum bis zum 4. Mai 2020 gekauft wurden, bis zum 30.Juni 2020 flexibel zur Reise genutzt oder storniert werden. Sollte es Änderungen geben, werden diese unter dem genannten Link und auf bahn.de/corona bekannt gegeben. /ni

Max1337
Max1337

Max1337

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Wieso wird dann überall von der neuen Regelung bericht und diese nicht selbst von der Bahn veröffentlicht. Der NDR als eins von vielen Beispielen:

"Tickets, die bis zum 13. März für Reisen bis zum 4. Mai gekauft wurden, können flexibel und ohne Zugbindung bis zum 31. Oktober genutzt oder kostenfrei in einen Gutschein umgewandelt werden. "

https://www.ndr.de/ratgeber/Coronavirus-Fragen-und-Antwor...

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier ist durchaus eine Veröffentlichung der Bahn: http://www.bahn.de/corona

Und diese ist nun mal bindend und nicht irgendwelche vorab veröffentlichten Pressemeldungen.

Max1337
Max1337

Max1337

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Dann sollte man sich als Bahn zurückhalten und keine Pressemitteilungen veröffentlichen, die sich nicht mit den Informationen decken, die auf den Seiten der Bahn zu finden sind.

Das sorgt für verwirrte und unzufriedenen Kunden

JBT
JBT

JBT

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Wie kann es bitte sein, dass zahlreiche deutsche Zeitungen folgendes Berichten:

"Für Fernverkehrsfahrten nach dem 4. Mai gilt nun: Kunden können ihre Tickets noch bis zum 31. Oktober flexibel nutzen – sofern sie vor dem 13. März gekauft worden sind. Bislang galt, dass die Bahn diese Tickets bis zum 30. Juni akzeptiert. Die Regelung gilt auch für Sparpreis- und Super-Sparpreis-Tickets."

Auf der Deutschen Bahn Website dazu aber gar nichts steht? Diese Meldungen können nur durch eine PM der Bahn erschienen sein. Wie kann das also sein? Macht bei der Bahn die Presseabteilung eine andere Kommunikation als der Rest im Konzern?

@ JBT
Zum Ablauf siehe den Beitrag von MiStr bei https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-... ("vor circa 2 Stunden").

Fehler passieren, wo Menschen arbeiten. "Immerhin" wurde der Inhalt der fehlerhaften PM dann auf bahn.de/corona "korrekt übernommen". Und später wurde beides wieder gelöscht.

Fraglich ist, ob es sinnvoll war, den Fehler unter den Tisch kehren zu wollen, nachdem namhafte Medien den Text bereits veröffentlicht hatten.
https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentra...