Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Für mich stellt sich die Frage, wann wacht die Bahn auf?

Eigentlich müsste auch der Deutschen Bahn klar sein, dass Corona am 30.04.2020 noch keine Geschichte ist. Daher meine Frage, wann wird die Kulanzregelung erweitert? Mein Hinreisedatum lag im April wurde per Gutschein erstattet, meine Rückreise am 02.05. wurde nicht erstattet. Kurios, meine Tochter wollte jeweils einen Tag später reisen ( Rückreise 03.05.) und bekam den kompletten Reisepreis erstattet.Gleiches Fahrkartenmodell und selbstverständlich als Gutschein.

katze19
katze19

katze19

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

"wann wacht die Bahn auf?" bzw. "wann wird die Kulanzregelung erweitert?"

Das wissen wir anderen Bahnkunden leider nicht.

"Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig."
https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-...

Die aktuellen Regelungen finden Sie hier http://www.bahn.de/corona
Bitte immer mal wieder reinschauen.

Und vor dem Erstellen einer neuen Frage bitte zukünftig erst die Suchfunktion nutzen - die Frage wurde bereits 100x gestellt und von uns anderen Bahnkunden beantwortet. Danke!
https://community.bahn.de/categories/2708-ruckerstattunge...
https://community.bahn.de/categories/2717-buchung-und-sto...

.

Alternativ: Wenn die gebuchten Züge nicht mehr fahren oder sich an Ihrer gebuchten Verbindung etwas geändert hat, können Sie das Ticket kostenfrei zurückgeben. Dazu einfach eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de schreiben.
https://community.bahn.de/questions/2304938-international...
https://community.bahn.de/questions/2307486-db-gruppentic...

.

Hinsichtlich "bekam den kompletten Reisepreis erstattet":

"Reisende mit einer bis 13.3. gekauften Fahrkarte Hin- und Rückfahrt - auf einem Beleg - und deren Rückfahrt nach dem 30.04. liegt, können:

  • Flexibel bis 30.06. reisen. Auch di e Rückfahrt muss am 30.06. beendet sein.
  • Ihre Fahrkarte stornieren. Es wird auch die Rückfahrt kostenfrei storniert.

Reisende mit einer bis 13.3. gekauften Fahrkarte Hin- und Rückfahrt - auf zwei Belegen (aber in einem Buchungsvorgang) -, deren Rückfahrt nach dem 30.04. liegt, können:

  • Flexibel bis 30.06. reisen, sofern der auf dem Beleg angegebene Reisetag bis 30.04.2020 liegt.
  • Ihre Fahrkarte stornieren. Die Rückfahrt wird kostenfrei storniert, wenn der Kunde den Hinfahrt-Beleg mit einreicht und somit nachweist, dass er in einem Vorgang gebucht hat. Beide Belege werden dann storniert.

https://community.bahn.de/questions/2263378-db-fahrkarte-...

Wenn Sie die Tickets in einem Buchungsvorgang gekauft haben, werden beide Tickets erstattet. Siehe dazu auch hier https://community.bahn.de/questions/2283034-ruckreise-sto...
https://community.bahn.de/questions/2307364-bedeutet-buch...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Für mich stellt sich die Frage, wann wacht die Bahn auf?"
-> Die Bahn schläft nicht. Sie beobachtet die Entwicklung und will kurzfristig reagieren können. Bis zum 30.4 sind noch 10 Tage Zeit. Bis dahin kann viel passieren - besonders in dieser Zeit, wo sich die Lage tätglich ändert. Es ist viel zu früh, sich jetzt schon aufzuregen. (zum Vergleich: Die Kulanz-Aktion, dass gestrandete Flugreisende kostenlos zu ihrem ursprünglichen Startflughafen befördert wurde, sollte am 15.04 um 23:59h auslaufen. Die Verlängerung kam ca. 6 Stunden vorher.)
Die Erfahrung zeigt, dass in der Krise derjenige verliert, der sich zu früh festlegt. Sie haben sich ja auch offenbar (zu) früh auf ein nicht-stornierbares Ticket festgelegt. Und jetzt nehmen Sie der Bahn übel, dass sie sich bis zum Schluss alle Optionen offen halten will?

"Kurios, meine Tochter wollte jeweils einen Tag später reisen ( Rückreise 03.05.) und bekam den kompletten Reisepreis erstattet.Gleiches Fahrkartenmodell und selbstverständlich als Gutschein."
-> Hat Ihre Tochter eventuell Hin+Rück aus ein Ticket gebucht (gleiche Buchungsnumer auf beiden Fahrten) und Sie nicht (unterschiedliche Buchungsnummern für Hinfahrt und Rückfahrt)? Geht es um eine internationale Fahrt?

Sind Hin- und Rückfahrt getrennt gebucht worden?
Es gab schon Aussagen der Moderation, dass man auch bei getrennt, aber in engem zeitlichen Zusammenhang (am gleichen Tag) gebuchten Fahrten, d.h. Hinfahrt und dazu gehörige Rückfahrt, die im Mai liegende Rückfahrt zur Erstattung einreichen soll, und zwar über das Kulanzformular. Dazu müsse man die Auftragsnummer der Hinfahrt nennen, und dies wäre auch möglich, wenn die Hinfahrt bereits über die Auftragssuche erstatten worden ist.
Sie können auch einfach noch ein paar Tage warten. Falls die Kulanzregelung dann verlängert wird, dürfte auch für die Rückfahrt das Stornieren online möglich sein.

Hallo Katze,

die Community hat Ihnen bereits alle Informationen zur Kulanzerstattung von Fahrscheinen gegeben.

Ich kann hier nur noch einmal zusammenfassen.

Die Sonderkulanz gilt derzeit nur für Fahrkarten bis zum 30.04.2019. Daher kann die Erstattung für die Rückfahrt nicht selbstständig auf bahn.de durchgeführt werden. Bitte beachten Sie dazu unsere aktuellen Informationen zu Corona auf bahn.de/corona. Gibt es Neuerungen, werden diese dort veröffentlicht. 

Wurde die Buchung der Rückfahrt auf einem zweiten Belegen (aber im gleichen Buchungsvorgang) durchgeführt, erfolgt auch die Stornierung der Rückfahrt. Wenden Sie sich dazu bitte per E-Mail an: fahrkartenservice@bahn.de. Bitte geben Sie dort die Auftragsnummer der Hinfahrt mit an. Durch die Kollegen wird eine Überprüfung der Buchungen durchgeführt. /ka 

@DB/ka: "Bitte geben Sie dort die Auftragsnummer der Hinfahrt mit an."

Da dieser Hinweis jetzt schon mehrfach kam, muss ich mal dumm nachfragen: Ist das denn nicht dieselbe wie die, die auf dem Rückfahrticket steht? Ich dachte immer, bei einem Buchungsvorgang bekommt man auch nur eine Auftragsnummer, die dann auf beiden Tickets steht... Oder kann es auch sein, dass Hin- und Rückfahrt unterschiedliche Auftragsnummern haben und man deswegen beide angeben soll?

Hallo zeka,

danke für die Nachfrage. Da haben Sie natürlich vollkommen recht. Die Auftragsnummer der Hinfahrt ist bei Buchung in einem Buchungsvorgang identisch mit der Auftragsnummer der Rückfahrt. Die Auftragsnummer muss also nicht mit angegeben werden, da beide Buchungen unter einer Auftragsnummer eingesehen werden können. /ka