Nach oben

Frage beantwortet

Erstattung von SuperSparpreis EU wenn zug nicht Fährt? (SE-DK-DE) und Rückfahrt.

Hallo,
ich habe am 21.3. einen SuperSparpreis für den 28.4. von Schweden nach Deutschland gekauft. Mir war nicht klar, dass es eine Erstattung nur für Buchungen vorm 13.3. gibt (mir war damals gar nicht klar, dass es überhaupt eine Erstattung gibt).
Die Verbindung existiert aber nicht mehr, da weder der Zug nach Dänemark am Kopenhagener HBF ankommt, noch der Zug aus Dänemark in Hamburg HBF ankommt - auch wenn die Bahn-Auskunft was anderes sagt.
Im Grunde kann ich damit ja die Reise nicht antreten (erster Zug fällt bereits aus) und bekomme mein Ticket doch erstattet, oder?

Die Rückfahrt (SuperSparpreis EU) von Aachen, die ich vor dem 13. März gekauft habe kann ich ja umtauschen, oder flexibel nutzen? Aber ich kann das Ticket nur für die Strecke Aachen-Schweden nutzen oder? Nicht für ein Ticket Frankfurt-Schweden? Da die Rückfahrt am 3. Mai ist und die dänischen Grenzen bis zum 10. Mai geschlossen sind, kann ich also auch davon ausgehen, dass die Züge ausfallen. Trifft dann das selbe zu wie bei der Hinfahrt, dass ich einfach eine Erstattung für einen ausgefallenen Zug nehme?

Tut mir Leid, dass es so kompliziert geworden ist, aber ich würde mich echt über Hilfe freuen!

123hannes456
123hannes456

123hannes456

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Durch den Zugausfall greifen die Fahrgastrechte und Sie können sich das Ticket im Nachgang über das Servicecenter Fahrgastrechte erstatten lassen. Dazu einfach das Fahrgastrechte-Formular ausfüllen und mit dem Ticket zusammen einschicken.
Alternativ eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de schicken. Bis die antworten wird's erfahrungsgemäß aber länger dauern.

Wenn Sie für die Rückfahrt stattdessen die Sonderkulanz nutzen wollen, gilt die flexible Nutzung nur auf der gebuchten Strecke. Es ist nicht möglich den Start- und Zielbahnhof zu ändern.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Durch den Zugausfall greifen die Fahrgastrechte und Sie können sich das Ticket im Nachgang über das Servicecenter Fahrgastrechte erstatten lassen. Dazu einfach das Fahrgastrechte-Formular ausfüllen und mit dem Ticket zusammen einschicken.
Alternativ eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de schicken. Bis die antworten wird's erfahrungsgemäß aber länger dauern.

Wenn Sie für die Rückfahrt stattdessen die Sonderkulanz nutzen wollen, gilt die flexible Nutzung nur auf der gebuchten Strecke. Es ist nicht möglich den Start- und Zielbahnhof zu ändern.

Hallo,

kommt es bei Ihrer gebuchten Verbindung zu einer Fahrplanänderung, können Sie vor dem ersten Geltungstag von der Fahrt zurücktreten. Handelt es sich um ein online gebuchte Ticket, wenden Sie sich bitte an die genannte E-Mai-Adresse.
Die angesprochenen Fahrgastrechte gelten erst ab dem ersten Geltungstag der Fahrkarte, daher kann dort die Erstattung erst ab dem ersten Geltungstag erfolgen. /ka

Nach dem derzeitigen Stand können Sie die Sonderkulanz auch für die Rückfahrt nicht nutzen, denn der gebuchte Reisetag ist der 3. Mai und das ist nach dem 30. April. (Wären Hin- und Rückfahrt für die genannten Daten zusammen und vor dem 13.3. gebucht worden, würde das Kulanzangebot gelten.) Ich vermute aber, dass die Kulanzregelung bald erweitert wird, zumindest soweit es den gebuchten Reisetag betrifft.

Neben der Kompletterstattung wegen der Streichungen sollte auch noch die Möglichkeit der späteren Nutzung der Fahrkarten bestehen aufgrund der allgemeinen Fahrgastrechte. Siehe dazu: https://community.bahn.de/questions/2287691-grenzschliess...