Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Stornierung Corona von Fahrt nach 30. April 2020 wegen EM-Absage?

Ich habe für die Fußball-EM in München Zugtickets gebucht (23.06. hin, 25.06. zurück, SuperSparpreis). Da die Europameisterschaft aber nun aufgrund des Corona-Virus auf 2021 verschoben wurde, benötige ich die Tickets nicht mehr.
Ist es möglich diese zu stornieren bzw. umzutauschen, obwohl ich nicht direkt in die Kulanzregelung bis 30. April 2020 falle?

Anra99
Anra99

Anra99

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein, außerhalb der Kulanzregelung gibt es keine Möglichkeit.Das ist das Risiko des Kunden, wenn er die ganz billigen Tickets kauft und damit ausdrücklich auf die Stornierungsmöglichkeit verzichtet. Die jetzt im Nachhinein doch zu gewähren wäre auch unfair gegenüber den Kunden, die bereit waren, für mehr Geld flexiblere Tickets zu kaufen.

Jetzt bleibt nur übrig:

Anra99
Anra99

Anra99

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Ich gehe doch stark davon aus, dass ein sozusagen Teilstaatlicher bzw. subventionierter Konzern seine Kulanzregelungen entsprechend den Gegebenheiten anpasst, wenn man als Kunde die staatlichen Anweisungen befolgt und Großevents wie die Fußball-EM abgesagt werden müssen. Diese Buchungen waren explizit für dieses Event und sind durch dessen Ausfall ohne Wert.
Wie gesagt, die Fahrt verschiebt sich lediglich auf das Datum, auf das das betreffende Spiel der Europameisterschaft im Jahr 2021 verschoben wird. Dem Konzern entgeht dementsprechend kein Gewinn.
Die Argumentation, dass es sich um "ganz billige Tickets" handelt und es "unfair" gegen anderen Kunden sei, ist nichtig, da auch diese Tickets durch die Auswirkungen von Corona erstmal für Fahrten bis zum 31. April storniert werden können. Die Absage des Großevents EM ist eine unmittelbare Konsequenz von Corona und daher unweigerlich damit verknüpft.

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" da auch diese Tickets durch die Auswirkungen von Corona erstmal für Fahrten bis zum 31. April storniert werden können"

Diese teureren Tickets (Flex und Sparpreise) sind, ganz unabhängig von Corona, immer stornierbar, daher haben diese Kunden mit Flextickets nichts von der Kulanzregelung und die Sparpreise sparen sich lediglich 10 Euro. Und für diese Flexibilität haben die Kunden freiwillig mehr bezahlt nnd daher wäre es jetzt unfair, wenn jeder, der zu geizig war, ein paar Euro mehr zu zalen, die gleichen Rechte bekommen würde.

EM2020
EM2020

EM2020

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Mich betrifft das auch. Wir wollten am 03.07.2020 nach München zum Viertelfinale der EM und am nächsten Tag zurück. Meine Stornierung wurde verweigert, da es außerhalb des Zeitraumes liegt. 160 Euro futsch. Das wird mir nicht nochmal passieren. Vielen Dank Deutsche Bahn.

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"160 Euro futsch. Das wird mir nicht nochmal passieren. Vielen Dank Deutsche Bahn."

Verkehrte Welt ist, wenn die Bahn zwei stornierbare Tickets anbietet (Flex und Sparpreis), der Kunde trotzdem lieber das nicht stornierbare Super-Geiz-Ist-Geil-Ticket kauft und der Bahn dann die Schuld in die Schuhe schiebt, wenn nicht storniert werden kann.

EM2020
EM2020

EM2020

Ebene
0
21 / 100
Punkte

160 Euro finde ich nicht gerade "Super-Geiz-Ist-Geil-Ticket". Wenn ich schon großartig von Kulanz rede, dass für Reisen, deren Grund durch Corona entfallen ist, Stornos anbiete, dann doch konsequent. Ansonsten behalte deine Arroganz für dich.