Nach oben

Frage beantwortet

Ankunft in Frankfurt am 16.04. Kostenfreie Rueckreise mit der DB von Frankfurt nach Hamburg?

Nachdem mein eigenstaendig organisierte Rueckreise aus dem Ausland von Seiten der Airline erneut verschoben wurde (Ablug 15.04.) lande ich erst am 16.04. in Frankfurt. Kann ich dennoch die Bahnfahrt vom FFM nach Hamburg ohne Ticket antreten?

Ezila
Ezila

Ezila

Ebene
0
24 / 100
Punkte

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach den derzeitigen Regeln: Nein - denn die Aktion endet am 15.04.
Allerdings gab es beim letzten Mal eine Verlängerung im allerletzten Moment. Ob das diesmal auch so sein wird, muss man abwarten.

Ergänzung zu kabo

Die Bahnfahrt mit dem Flugticket ist auch nur für die Fahrt zum Zielflughafen möglich, wenn der Flug nun woanders (in der Regel Frankfurt) endet. Das heißt Hamburg muß der ursprüngliche Zielflughafen gewesen sein. Für die Bahnfahrt ist das Flugticket oder die Bordkarte für einen Flug nach Hamburg vorzulegen. Wörtlich heißt es in den Kulanzregelungen:

„[Flugreisende] können gegen Vorlage ihres ursprüngliches Flugticket oder Bordkarte die DB Züge bis zum Bahnhof des Zielflughafens verwenden, der auf dem ursprünglichen Flugticket/der Bordkarte aufgedruckt ist.“

Wenn der Rückflug ursprünglich nicht in Hamburg landen sollte, ist für die Rückfahrt vom Flughafen immer ein Bahnticket notwendig. Aber:

„ Reisende, die darüber hinaus eine Rail&Fly -Fahrkarte für den Heimweg haben, können diese auch für den direkten Nachhauseweg nutzen und müssen nicht erst zum ursprünglichen Zielflughafen fahren.

Reisende der Rückholaktion, die noch keinen Rückflug gebucht hatten, möchten wir informieren, dass die Bordkarte des Rückholfluges nicht zur Weiterreise in einem DB-Zug gilt. Sie müssen bitte eine Fahrkarte bis zum gewünschten Zielort kaufen.

Reisende (mit oder ohne ursprünglich gebuchtem Flugticket), die mit dem Zug ins Ausland weiterreisen möchten, müssen vom Zielflughafen der Rückholaktion bis zu ihrem Zielbahnhof eine Fahrkarte kaufen.“

Weitere Informationen (auch über eine eventuelle Verlängerung der Kulanzregelungen) werden hier veröffentlicht. https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_ba...

Ezila
Ezila

Ezila

Ebene
0
24 / 100
Punkte

Mein urspruenglicher Flug sollte nach Hamburg gehen (andere Fluggesellschaft,schon vor 14 Tagen, wurde gecancelt). Ich hatte es auch so verstanden, als koennte ich von Frankfurt bis Hamburg kostenfrei fahren - stuzig bin ich durch die von der DB gesetzte Frist 15.04. geworden..

Ezila
Ezila

Ezila

Ebene
0
24 / 100
Punkte

Diejenigen Personen die Ihre Reise eh schon eigenstaendig organisieren und finanzieren (sicherlich teurer als die Eigenbeteiligung der Rueckholaktion) muessen, sind zusaetzlich gefordert die Kosten fuer die extra Bahnfahrt zu zahlen - die Reisenden im Zuge der Rueckholaktion hingegen nicht?
Unter Kulanz verstehe ich was anderes.

Die Bahn ist weder für den Coronavirus noch für die Streichung Ihrer Flüge verantwortlich. Die Bahn hat noch nicht mal etwas damit zu tun, dass Sie im Ausland waren und zurückgeholt werden müssen. Die Bahn hat keinen Cent von Ihren Flugtickets gesehen.
Warum sollte die Bahn Ihnen gegenüber kulant sein?

Es ist großzügig und alles andere als selbstverständlich von der Bahn, freiwillig und ohne jede Verpflichtung einen großen Teil der Fluggäste kostenlos zu ihren Zielflughäfen zu befördern. Wie weit die Bahn mit ihren freiwilligen Leistungen geht und wie lange diese angeboten werden, das ist allein der Bahn überlassen. Hier zeigte sich die Bahn sehr kulant.

Letztlich ist auch nicht entschieden worden, ob diese Kulanzregelung nicht noch einmal verlängert wird. Ursprünglich galt diese Regelung ja nur bis zum 31.03 und wurde bereits verlängert.