Nach oben

Frage beantwortet

Geld abgebucht aber kein Ticket bekommen

Zusammengefasst
1. Ticket ( Fahrt Uelzen - Leipzig für den 09.04.2020 heute ) online gekauft per sofortüberweisung am 07.04.2020
2. Am 09.04.2020 ( heute ) in der Bahn kontrolliert geworden. Da musste ich leider feststellen das Geld abgebucht wurde aber das Ticket nicht da ist ... danke DB
3. Selbstverständlich Ticket vom Schaffner bekommen für 100 + € eine Strecke ( statt eigentlich ca. 55 € sparticket Hin UND zurück ) ... danke DB
4. Information vom Schaffner : beim Service am HBF Leipzig melden, die kümmern sich drum ... ich kann hier leider nichts machen, muss aber das Ticket ausstellen... danke DB
5. Information am Service Point DB Leipzig HBF : wir können leider nichts machen, da müssen sie sich bei der Fahrpreisnacherhebungs-Stelle melden ... bitte diese Nummer anrufen ... danke DB
6. Nummer der Fahrpreisnacherhebungsstelle gewählt - automatische Durchsage „bitte geben sie über das tastenfeld ihre Fahrpreisnacherhebungsnummer ein“ ... um den Vorgang zu verkürzen... Nummer eingegeben.
7. Frau xyz der FN Stelle am Apparat: ... Hallo Herr xyz, bitte nennen sie mir ihre Fahrpreisnacherhebungsnummer ... Frau xyz, die habe ich grade schon eingegeben ... Herr xyz, ich will die aber trotzdem wissen ... !?!?!
8. Des Weiteren, Herr xyz, da kann ich ihnen nicht weiterhelfen, ich kann den Vorgang nicht einsehen. Bitte melden sie sich morgen nochmal, dann kann ich „vielleicht“ was machen ... danke DB ( das wäre dann Karfreitag. Gerne doch ... )
9. Dann habe ich die Dame ( welche ich jetzt gelinde als unverschämt bezeichne ) mehrmals darum gebeten mir einen Kontakt zu nenne, der in der Lage ist, JETZT weiterzuhelfen. ( irgendwo muss ja einsehbar sein bei der Bahn welche Buchungen getätigt wurden ..vor 2 Tagen bzw. irgendwer muss doch in der Lage sein Auskunft zu geben ) Daraufhin kam die Aussage, sehr geehrter Herr xyz, ich kann das Telefonat auch gleich hier abbrechen wenn sie nicht davon ablassen bzgl eines Ansprechpartners nachzufragen. Danke Frau xyz, dann brechen wir hier ab ... und danke DB

Summa summarum

  • Jetzt steht ich allein da und darf ein Problem lösen das ich nicht selbst erzeugt habe ... jetzt im Ernst ?!?
  • Hab keine Ahnung wenn ich wo erreichen soll, kann also nur auf gut Glück irgendwo nachfragen weil die DB selber nicht weiß was und wie ... jetzt im Ernst ?!?
  • es lässt sich bei der DB niemand finden der dieses Problem lösen kann im 21 Jahrhundert ... jetzt im Ernst ?!?
  • Alles wird eingescannt, onlineticket ... Nummer über tastenfeld ( mein Favorir ) aber der Vorgang lässt sich nicht nachverfolgen, es findet sich kein Ansprechpartner ohne etliche Telefonate zu führen. ... jetzt im Ernst ?!?
  • Mal ganz ehrlich DB, erwartet ihr das das jemand glaubt ???

Ich wünsche frohe Ostern und gratuliere der DB für die erfolgreiche Adaptierung des „Asterix & Obelix Passierschein A38 Modells“

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
62 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Jetzt steht ich allein da und darf ein Problem lösen das ich nicht selbst erzeugt habe"
-> Hm. Wer genau ist ohne Ticket eingestiegen? Sie selbt oder jemand anderes?

"Hab keine Ahnung wenn ich wo erreichen soll, kann also nur auf gut Glück irgendwo nachfragen weil die DB selber nicht weiß was und wie ... jetzt im Ernst ?!?"
-> Was wollen Sie denn erreichen? Wenn es um die Bezahlung der Fahrpreisnacherhebung geht, hatten Sie die richtige Stelle doch schon erreicht. Die wird Ihnen aber auch nicht mehr sagen können, als Sie nicht schon selbst wissen: Sie hatten kein Ticket und müssen deshalb zu recht nachzahlen. Von daher können Sie sich einen zweiten Anruf sparen. Wenn es um die Frage geht, wie Sie das Geld zurück bekommen, dass Ihnen für die Felbuchung schon vom Konto abgezogen wurde, dafür wäre der Online-Service zuständig. Den Anruf können Sie sich aber auch sparen, denn das Geld kommt ganz automatisch nach ca. 5-7 Werk(!)tagen zurück - auch ohne Anruf.

"es lässt sich bei der DB niemand finden der dieses Problem lösen kann im 21 Jahrhundert ... jetzt im Ernst ?!?"
-> Ich sehe derzeit kein zu lösendes Problem bei der DB. Die Fahrpreisnacherhebung ist ausgestellt, die Rückzahlung des Geldes von der fehlgeschlagenen Buchung erfolgt automatisch. Was soll die DB noch machen?

"Alles wird eingescannt, onlineticket ... Nummer über tastenfeld ( mein Favorir ) aber der Vorgang lässt sich nicht nachverfolgen, es findet sich kein Ansprechpartner ohne etliche Telefonate zu führen. ... jetzt im Ernst ?!?
-> Die Scanner / Mobilterminals der Schaffner sind nicht online mit dem Buchungssystem der DB verbunden.- einfach weil es noch zu viele Strecken gibt, auf denen keine dauerhaft stabile Internetverbindung via Handynetz möglich ist. Die Daten werden erst nachträglich synchronisiert, nämlich dann, wenn der Schaffner mit seinem Gerät wieder die heimatliche "Basisstation" erreicht. Deshalb konnten Sie auch heute noch nichts erreichen.. Die Daten aus dem Mobilgerät des Schaffners waren noch nicht an die IT der DB übertragen.

"Mal ganz ehrlich DB, erwartet ihr das das jemand glaubt ???"
-> Zum Glauben besuche ich die Kirche (momentan natürlich nicht) - bei der Bahn schöpfe ich eher aus langjähriger Erfahrung.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (12)

Ja (2)

14%

14% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Jetzt mal ganz im Ernst:

Warum steigt man in einen Zug ohne nachzusehen, ob man auch wirklich ein Ticket hat?

Du bist hier in einem Kunden-helfen-Kunden-Forum, was haben wir Kunden damit zu tun, glaubst Du wirklich, dass wir Kunden zuständig sind, ernsthaft?

Wenn Du ein Problem mit der Bahn hast, klär das bitte mit der Bahn (kundendialog@bahn.de) und heul nicht anderen Kunden die Ohren voll.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Jetzt steht ich allein da und darf ein Problem lösen das ich nicht selbst erzeugt habe"
-> Hm. Wer genau ist ohne Ticket eingestiegen? Sie selbt oder jemand anderes?

"Hab keine Ahnung wenn ich wo erreichen soll, kann also nur auf gut Glück irgendwo nachfragen weil die DB selber nicht weiß was und wie ... jetzt im Ernst ?!?"
-> Was wollen Sie denn erreichen? Wenn es um die Bezahlung der Fahrpreisnacherhebung geht, hatten Sie die richtige Stelle doch schon erreicht. Die wird Ihnen aber auch nicht mehr sagen können, als Sie nicht schon selbst wissen: Sie hatten kein Ticket und müssen deshalb zu recht nachzahlen. Von daher können Sie sich einen zweiten Anruf sparen. Wenn es um die Frage geht, wie Sie das Geld zurück bekommen, dass Ihnen für die Felbuchung schon vom Konto abgezogen wurde, dafür wäre der Online-Service zuständig. Den Anruf können Sie sich aber auch sparen, denn das Geld kommt ganz automatisch nach ca. 5-7 Werk(!)tagen zurück - auch ohne Anruf.

"es lässt sich bei der DB niemand finden der dieses Problem lösen kann im 21 Jahrhundert ... jetzt im Ernst ?!?"
-> Ich sehe derzeit kein zu lösendes Problem bei der DB. Die Fahrpreisnacherhebung ist ausgestellt, die Rückzahlung des Geldes von der fehlgeschlagenen Buchung erfolgt automatisch. Was soll die DB noch machen?

"Alles wird eingescannt, onlineticket ... Nummer über tastenfeld ( mein Favorir ) aber der Vorgang lässt sich nicht nachverfolgen, es findet sich kein Ansprechpartner ohne etliche Telefonate zu führen. ... jetzt im Ernst ?!?
-> Die Scanner / Mobilterminals der Schaffner sind nicht online mit dem Buchungssystem der DB verbunden.- einfach weil es noch zu viele Strecken gibt, auf denen keine dauerhaft stabile Internetverbindung via Handynetz möglich ist. Die Daten werden erst nachträglich synchronisiert, nämlich dann, wenn der Schaffner mit seinem Gerät wieder die heimatliche "Basisstation" erreicht. Deshalb konnten Sie auch heute noch nichts erreichen.. Die Daten aus dem Mobilgerät des Schaffners waren noch nicht an die IT der DB übertragen.

"Mal ganz ehrlich DB, erwartet ihr das das jemand glaubt ???"
-> Zum Glauben besuche ich die Kirche (momentan natürlich nicht) - bei der Bahn schöpfe ich eher aus langjähriger Erfahrung.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
62 / 100
Punkte

-> Hm. Wer genau ist ohne Ticket eingestiegen? Sie selbt oder jemand anderes?
... spielt das eine Rolle für den Fall ???

-> Was wollen Sie denn erreichen? Wenn es um die Bezahlung der Fahrpreisnacherhebung geht, hatten Sie die richtige Stelle doch schon erreicht. Die wird Ihnen aber auch nicht mehr sagen können, als Sie nicht schon selbst wissen: Sie hatten kein Ticket und müssen deshalb zu recht nachzahlen.

... das Ticket war bereits online gezahlt spricht Geld weg aber kein Ticket sprich Leistung von DB nicht erbracht wofür man jetzt noch abgezockt wird. Genial

Von daher können Sie sich einen zweiten Anruf sparen. Wenn es um die Frage geht, wie Sie das Geld zurück bekommen, dass Ihnen für die Felbuchung schon vom Konto abgezogen wurde, dafür wäre der Online-Service zuständig. Den Anruf können Sie sich aber auch sparen, denn das Geld kommt ganz automatisch nach ca. 5-7 Werk(!)tagen zurück - auch ohne Anruf.

... nach 5-7 Werktagen ist 3-4 Tage nach der Fahrt ...

"es lässt sich bei der DB niemand finden der dieses Problem lösen kann im 21 Jahrhundert ... jetzt im Ernst ?!?"
-> Ich sehe derzeit kein zu lösendes Problem bei der DB. Die Fahrpreisnacherhebung ist ausgestellt, die Rückzahlung des Geldes von der fehlgeschlagenen Buchung erfolgt automatisch. Was soll die DB noch machen?

... wundert mich nicht. Wie gesagt, bei der DB Schein ja keiner den Verlauf nachvollziehen zu können im System

"Alles wird eingescannt, onlineticket ... Nummer über tastenfeld ( mein Favorir ) aber der Vorgang lässt sich nicht nachverfolgen, es findet sich kein Ansprechpartner ohne etliche Telefonate zu führen. ... jetzt im Ernst ?!?
-> Die Scanner / Mobilterminals der Schaffner sind nicht online mit dem Buchungssystem der DB verbunden.- einfach weil es noch zu viele Strecken gibt, auf denen keine dauerhaft stabile Internetverbindung via Handynetz möglich ist. Die Daten werden erst nachträglich synchronisiert, nämlich dann, wenn der Schaffner mit seinem Gerät wieder die heimatliche "Basisstation" erreicht. Deshalb konnten Sie auch heute noch nichts erreichen.. Die Daten aus dem Mobilgerät des Schaffners waren noch nicht an die IT der DB übertragen.

... aber ein Telefon gibts schon, mit dem könnte man vielleicht jemand anrufen ... aber da wird dann auch abgeblockt.

"Mal ganz ehrlich DB, erwartet ihr das das jemand glaubt ???"
-> Zum Glauben besuche ich die Kirche (momentan natürlich nicht) - bei der Bahn schöpfe ich eher aus langjähriger Erfahrung.

... das ist ja ne tolle Einstellung. Wenn sie als Kunde Hilfe wollen empfehlen wir als Bahner ihnen Jahre lang Erfahrung aufzubauen weil wir wissen es selbst nicht und gehen im Zweifelsfall in die Kirche.

Danke nochmal DB. Jetzt bin ich 150 € ärmer. Habt nen tolles Ostergrschenk bekommen

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Unabhängig vom Thema, aber wer in einem Kundenforum andere Kunden mit solchen Sätzen abwürgt, sollte einfach mal überlegen, ob er hier richtig ist:
"Wenn Du ein Problem mit der Bahn hast, klär das bitte mit der Bahn (kundendialog@bahn.de) und heul nicht anderen Kunden die Ohren voll."

Muss man zu jedem Thema seinen Senf dazugeben? Niemand zwingt dich, Ghize, hier zu antworten! Wenn du den Eindruck hast, der User heult dir die Ohren voll, dann bleibe hier fern und mache was vernüftiges!
Vlt. sollten die Mods auch mal eingreifen, aber selbst bei Facebook werden ja Beleidigungen den fragenden Kunden gegenüber geduldet. Nicht für jeden ist offensichtlich, dass hier nur Kunden antworten. Und gerade in der jetzigen Ausnahmesituation sollte man den Kunden etwas freundlicher rüberkommen, anstatt ständig sie zu ermahnen, was sie falsch gemacht haben.
Langsam habe ich auch den Eindruck, einigen Schreibern hier macht es Spaß, den Kunden eine reinzuwürgen und sie als blöd dastehen zu lassen und sie feiern es gerade, dem Kunden mitzuteilen, dass er nix erstattet bekommt.
Traurige Welt...

Hallo DB0Unverschämt, es tut mir sehr leid, wenn das mit der Bezahlung per „Sofort.“ mit Klarna nicht geklappt hat.

Sie haben mehrere sachliche und nüchternde Bewertungen von unserer Community bekommen und der „Fakt“ wurde ebenfalls benannt, auch wenn dies ärgerlich für Sie ist. Dennoch gibt es hier keinen Grund, andere Community-Mitglieder*innen so anzufahren. Ich schließe nun diesen Beitrag, da sich an der Situation und Forderung nichts verändern wird, da Sie ohne Ticket unterwegs waren. Es ist – wie anderswo auch – nach dem Kauf zu prüfen, ob alles angekommen ist oder man das Rückgeld vollständig bekommen hat.

Ich wünsche Ihnen dennoch schöne Osterfeiertage und bleiben Sie gesund. /ch

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
62 / 100
Punkte

Genau. Post einfach löschen. Unangenehmes Problem aus der Welt. Top
Entgegenkommen Null.
Service bedeutet für mich, WIR kümmern uns und WIR melden uns NICH gehen SIE hier und da hin rufen SIE hier und da an ... top Geschäftsmodell! Geld ohne jegliche Gegenleistung ( nicht mal Service ) Leistung. Ich bin neidisch

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
62 / 100
Punkte

Es wäre so einfach einzurichten den Kunden per Mail über Probleme bei der Erstellung einer Fahrkarte zu informieren. Alles wir online automatisch verarbeitet ... Die Variante „prüfen sie als Kunde ob wir als DB unsere Leistung erfüllt haben“ ist natürlich extrem attraktiv aus Sicht der DB. Praktizieren andere Unternehmer ja bewusst auch so. Nur das ist kein Vorgehen das man von einem Unternehmen wie der DB erwartet. Man kann es auch künstlich verkomplizieren.
Es gibt selbstverständlich auch hierfür „Erklärungen“ die man aber sicher nur mit Jahrelanger DB Erfahrung nachvollziehen kann. Tut mir leid aber ich habe diese Erfahrungen nicht und werde daher in Zukunft auf die DB verzichten. Denke das ist im Sinne der DB.