Nach oben

Frage beantwortet

Gutschein oder Erstattung der Kosten?

Ich habe für meinen Sohn eine Reise nach Berlin zu einem Seminar gebucht. Dies wurde durch C-19 ersatzlos gestrichen. Um nicht nur einen Gutschein zu erhalten habe ich vorsorglich bei der DB angerufen. Eine Mitarbeiterin hat mir nach längerem hin-und-her dies auch zugesagt (sofern ich noch eine e-mail mit entsprechendem Nachweis der Stornierung beifüge). Dies habe ich auch gemacht. Nach einigen Tagen kam per e-mail der Gutschein! Habe gleich darauf bei der DB angerufen und mit mehreren MA gesprochen. Sind jedoch zu keiner einvernehmlichen Lösung gekommen. Wie kann es sein, dass DB-MA den Kunden mit so unterschiedlichen Aussagen am Telefon "abwimmeln"?

EinverärgerterKunde
EinverärgerterKunde

EinverärgerterKunde

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ob ein Gutschein erstellt oder die Kosten erstattet werden, hängt ausschließlich davon ab für welches Ticket Sie sich bei der Buchung entschieden haben.
Ohne Gutschein wird der Betrag nur bei der tariflichen Stornierung eines Flexpreistickets erstattet.

Sparpreistickets werden vor dem ersten Geltungstag abzüglich 10 EUR Stornogebühr in Form eines Gutscheins erstattet, bei Supersparpreistickets ist keine Erstattung möglich.

Die Gründe für eine Stornierung, ob ein Seminar ausfällt, Ihr Sohn krank wird oder ein Bus verpasst wurde spielen dabei keine Rolle.

Nur wenn Bahnverschulden vorliegt, d.h. der Zug nicht wie gebucht fuhr oder erheblich (mind. 60 min.) verspätet war, können Sie von der Fahrt zurücktreten und bekommen den Fahrpreis erstattet.

Wegen SARS-CoV-2 gibt es noch eine Kulanzregelung der Bahn. Diese ermöglicht eine flexible Nutzung der Tickets oder einen Eintausch in einen Gutschein. Eine Auszahlung des Fahrpreises ist nicht vorgesehen.

Da Kulanz eine einseitige, freiwillige Leistung ist auf die Sie keinerlei Anspruch haben, kann die Bahn entscheiden wie weit sie Ihnen entgegenkommt. Die Lösung mit dem Gutschein ist schon großzügig.

„Habe gleich darauf bei der DB angerufen und mit mehreren MA gesprochen. Sind jedoch zu keiner einvernehmlichen Lösung gekommen.“
-> Da es nur die Möglichkeit mit dem Gutschein gibt, wäre „einvernehmlich“ auch nur möglich, wenn Sie dem Gutschein zugestimmt hätten.

„Wie kann es sein, dass DB-MA den Kunden mit so unterschiedlichen Aussagen am Telefon "abwimmeln"?“
-> Ich war bei den Telefonaten nicht dabei. Es ist nicht in Ordnung wenn Ihnen etwas gesagt wird, was nicht eingehalten werden kann. Bei allen Telefonaten hätte Ihnen klar gesagt werden müssen, dass es keine andere Lösung als den Gutschein gibt.

Wenn Sie sich deswegen beschweren möchten, dann sollten Sie das bei der Bahn tun. Ansprechpartner ist der Kundendialog.
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (5)

Ja (1)

17%

17% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ob ein Gutschein erstellt oder die Kosten erstattet werden, hängt ausschließlich davon ab für welches Ticket Sie sich bei der Buchung entschieden haben.
Ohne Gutschein wird der Betrag nur bei der tariflichen Stornierung eines Flexpreistickets erstattet.

Sparpreistickets werden vor dem ersten Geltungstag abzüglich 10 EUR Stornogebühr in Form eines Gutscheins erstattet, bei Supersparpreistickets ist keine Erstattung möglich.

Die Gründe für eine Stornierung, ob ein Seminar ausfällt, Ihr Sohn krank wird oder ein Bus verpasst wurde spielen dabei keine Rolle.

Nur wenn Bahnverschulden vorliegt, d.h. der Zug nicht wie gebucht fuhr oder erheblich (mind. 60 min.) verspätet war, können Sie von der Fahrt zurücktreten und bekommen den Fahrpreis erstattet.

Wegen SARS-CoV-2 gibt es noch eine Kulanzregelung der Bahn. Diese ermöglicht eine flexible Nutzung der Tickets oder einen Eintausch in einen Gutschein. Eine Auszahlung des Fahrpreises ist nicht vorgesehen.

Da Kulanz eine einseitige, freiwillige Leistung ist auf die Sie keinerlei Anspruch haben, kann die Bahn entscheiden wie weit sie Ihnen entgegenkommt. Die Lösung mit dem Gutschein ist schon großzügig.

„Habe gleich darauf bei der DB angerufen und mit mehreren MA gesprochen. Sind jedoch zu keiner einvernehmlichen Lösung gekommen.“
-> Da es nur die Möglichkeit mit dem Gutschein gibt, wäre „einvernehmlich“ auch nur möglich, wenn Sie dem Gutschein zugestimmt hätten.

„Wie kann es sein, dass DB-MA den Kunden mit so unterschiedlichen Aussagen am Telefon "abwimmeln"?“
-> Ich war bei den Telefonaten nicht dabei. Es ist nicht in Ordnung wenn Ihnen etwas gesagt wird, was nicht eingehalten werden kann. Bei allen Telefonaten hätte Ihnen klar gesagt werden müssen, dass es keine andere Lösung als den Gutschein gibt.

Wenn Sie sich deswegen beschweren möchten, dann sollten Sie das bei der Bahn tun. Ansprechpartner ist der Kundendialog.
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

Windisch0709
Windisch0709

Windisch0709

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Wie kann ich den mir per Mail gesendeten Gutschein ausdrucken???

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ Windisch0709

Einfach die Mail ausdrucken. Oder die Gutscheinnummer notieren.

Es kommt nur auf die Nummer an, Jeder der die hat kann sie zum Einlösen des Gutscheins benutzen.