Nach oben

Frage beantwortet

Wie kann man sein Online-Ticket auf dem Handy nutzen?

Ich habe in einem älteren Community-Beitrag gelesen, daß man sein Online-Ticket auch auf das Handy übertragen kann und damit statt der gedruckten Version vorzeigen kann. Nach der Installation der DB Navigator App und dem Laden meines neulich gekauften Sparpreis-Tickets in der App, erhalte ich aber die Nachricht, daß nur die gedruckte Version gültig ist. Da der Barcode aber auch auf einem Handy gescannt werden kann: Ist es möglich einfach die pdf-Version des Online-Tickets auf das Handy zu übertragen und darüber den Barcode zu zeigen (ohne einen Ausdruck und ohne die Navigator App zu verwenden)?

Enrico13
Enrico13

Enrico13

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

„ erhalte ich aber die Nachricht, daß nur die gedruckte Version gültig ist.“
-> Nicht alle Onlinetickets sind auch Handy Tickets.

Die DB erkennt auch PDF Tickets an, wenn die vollständige PDF (!) in einem Mobilgerät vorgezeigt wird. (Der Aztec-Code allein reicht nicht).
Wenn allerdings der Hinweis kommt, dass nur der Ausdruck gültig ist, dann muß man das Ticket als Ausdruck verwenden. Das ist z.B. der Fall, wenn (ausländische) Bahngesellschaften bei der Verbindung dabei sind, die den Code nicht verifizieren können.
Einige EVUs erkennen das Ticket trotzdem an, weil sie davon ausgehen, das es in Deutschland schon geprüft wurde. Andere EVUs bestehen auf einen deutschen Zangenabdruck um das Ticket anzuerkennen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja ist möglich.

„ erhalte ich aber die Nachricht, daß nur die gedruckte Version gültig ist.“
-> Nicht alle Onlinetickets sind auch Handy Tickets.

Die DB erkennt auch PDF Tickets an, wenn die vollständige PDF (!) in einem Mobilgerät vorgezeigt wird. (Der Aztec-Code allein reicht nicht).
Wenn allerdings der Hinweis kommt, dass nur der Ausdruck gültig ist, dann muß man das Ticket als Ausdruck verwenden. Das ist z.B. der Fall, wenn (ausländische) Bahngesellschaften bei der Verbindung dabei sind, die den Code nicht verifizieren können.
Einige EVUs erkennen das Ticket trotzdem an, weil sie davon ausgehen, das es in Deutschland schon geprüft wurde. Andere EVUs bestehen auf einen deutschen Zangenabdruck um das Ticket anzuerkennen.

Ergänzend zur Antwort von Joeopitz möchte ich anfügen, dass in folgenden Zügen bzw. Verbindungen das Online-Ticket ersatzweise als PDF auch auf dem Display eines mobilen Endgerätes vorgezeigt werden kann:

  • Belgien (nur im ICE bis/ab Brüssel),
  • Dänemark,
  • Frankreich (nur in den ICE/TGV INOUI -Zügen auf den Strecken des Hochgeschwindigkeitsverkehrs Deutschland – Frankreich)
  • Italien (nur in den EC-Zügen des DB-ÖBB-Kooperationsverkehrs über den Brenner und im Trinationalen Zug (ECE) durch die Schweiz)
  • Niederlande (nur im ICE bis/ab Amsterdam),
  • Österreich (außer Zillertalbahn)
  • Schweden,
  • der Schweiz und 
  • Tschechien.

Viele Grüße /ch

Enrico13
Enrico13

Enrico13

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Vielen Dank, ich habe eine kurze Teilstrecke in Luxemburg, dort ist aber der öffentliche Nahverkehr inzwischen kostenlos, so daß auf diesem Abschnitt eigentlich kein Problem entstehen sollte.