Nach oben

Frage beantwortet

Reisedatum 14.-17.5., gebucht vor dem 13.3.

Soweit ich es aus den Kulanzregelungen herauslesen kann, gibt es für diese Buchungen momentan weder eine Stornierung noch eine Möglichkeit des flexiblen Reisens bis 30.6. Bis wann ist für diesen Reisezeitraum mit einer Regelung zu rechnen? Man hat in der Regel am Zielort ja auch Übernachtungen oder Karten die man stornieren muss, wenn noch ein Kontaktverbot besteht. Dies geht kurzfristig nur mit Gebühren. Ist es absehbar wann es hier eine Regelung geben soll?

Vielen Dank!

Greinese
Greinese

Greinese

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

„ Bis wann ist für diesen Reisezeitraum mit einer Regelung zu rechnen?“
-> Die Bahn schreibt dazu: „ Fahrkarten mit einem Buchungsdatum ab dem 14. März 2020 oder einem Reisedatum ab dem 1. Mai 2020 werden nicht kostenfrei in einen Gutschein im Wert Ihres Tickets umgewandelt. Die Zugbindung ist bei diesen Fahrkarten nicht aufgehoben. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.“

Es ist bis jetzt nicht geplant diese Regelung zu verlängern. Es heißt nur „[es] können sich kurzfristig Änderungen geben.“

Niemand weiß, wie sich die Situation entwickeln wird und ob die Bahn mit einer Erweiterung der Kulanz darauf reagiert.

„ Man hat in der Regel am Zielort ja auch Übernachtungen oder Karten die man stornieren muss, wenn noch ein Kontaktverbot besteht.“
-> Die Entscheidung ob und wann Sie Ihre Übernachtungen etc. stornieren kann Ihnen keiner abnehmen. Wenn hier Kosten drohen, kann man eine Unterkunft auch stornieren und mit dem Bahnticket noch abwarten. Sollte es keine Erweiterung der Kulanzregelungen geben, bleibt Ihnen noch die normale tarifliche Stornierung, falls Sie sich bei der Buchung für stornierbare Tickets entschieden haben.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und das fragen sie hier im Forum?
Das wird ihnen hier erst jemand beantworten können, wenn es dazu eine Offizielle Regelung gibt und das kann auch erst am 1.5 sein oder es gibt gar keine Regelung mehr (Kulanz ist schließlich keine Pflicht) . Die Entscheidung über eine neue Regelung wird auch maßgeblich davon abhängen, ob es dann noch Ausgangsbeschränkungen gibt und wie sich die Zahlen entwickeln und wer soll das jetzt für in über einem Monat schon.

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bis jetzt ist immer von Einschränkungen bis 19 April die Rede und ich vermute, wenn diese Beschränkungen offiziel verlängert werden, dass die Bahn dann auch über eine Anpassung der Kulanzregeln nachdenken wird.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Naja, die Kulanzaktion "kostenlose Fahrt für Flugpassagiere, die corona-bedingt gestrandet waren" lief ursprünglich bis 31.03. Die Verlängerung kam weniger als 24 Stunden vor dem Ende.

Es wäre also durchaus im Bereich des Möglichen, wenn eine Verlängerung der Kulanz-Stornierung erst am 30.4 bekannt gegeben wird.

„ Bis wann ist für diesen Reisezeitraum mit einer Regelung zu rechnen?“
-> Die Bahn schreibt dazu: „ Fahrkarten mit einem Buchungsdatum ab dem 14. März 2020 oder einem Reisedatum ab dem 1. Mai 2020 werden nicht kostenfrei in einen Gutschein im Wert Ihres Tickets umgewandelt. Die Zugbindung ist bei diesen Fahrkarten nicht aufgehoben. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.“

Es ist bis jetzt nicht geplant diese Regelung zu verlängern. Es heißt nur „[es] können sich kurzfristig Änderungen geben.“

Niemand weiß, wie sich die Situation entwickeln wird und ob die Bahn mit einer Erweiterung der Kulanz darauf reagiert.

„ Man hat in der Regel am Zielort ja auch Übernachtungen oder Karten die man stornieren muss, wenn noch ein Kontaktverbot besteht.“
-> Die Entscheidung ob und wann Sie Ihre Übernachtungen etc. stornieren kann Ihnen keiner abnehmen. Wenn hier Kosten drohen, kann man eine Unterkunft auch stornieren und mit dem Bahnticket noch abwarten. Sollte es keine Erweiterung der Kulanzregelungen geben, bleibt Ihnen noch die normale tarifliche Stornierung, falls Sie sich bei der Buchung für stornierbare Tickets entschieden haben.