Nach oben

Frage beantwortet

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

UPDATE 01.07.2020 - 06:00 Uhr:

Aufgrund der länge des ersten Threads, haben wir diesen geschlossen und einen zweiten Teil geöffnet. Hier geht es zum 1. Teil.

IHRE REISE VERSCHIEBEN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben.

Die Cityfunktion bei Sparpreisen ist nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

IHRE REISE STORNIEREN

Wenn Sie Ihre Reise stornieren möchten, gelten die Fahrgastrechte.


HINWEISE ZUM INTERNATIONALEN FERNVERKEHR

Internationale Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, können an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zur Reise genutzt werden.

Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind. Es kann aber anstelle eines IC/EC auch z.B. ein ICE genutzt werden, da die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen in diesen Fällen aufgehoben ist.

Ausgenommen sind Fahrkarten nach Frankreich, die nur bis zum 30. Juni flexibel genutzt werden können.

Bitte denken Sie daran, für Ihre Reise in reservierungspflichtigen Zügen eine neue Reservierung zu kaufen.

Bitte beachten Sie, dass die Cityfunktion in Deutschland nicht von der flexiblen Nutzung umfasst ist. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben. 

INFOS ZU GRUPPENFAHRKARTEN

Alle Informationen zu Gruppenfahrkarten finden Sie in dieser Frage.

REISENDE MIT STRECKENZEITKARTEN

Reisende mit  Streckenzeitkarten des Fernverkehrs im Abo kontaktieren bitte bis zum 4. Mai ihr Abo Center.

Inhaber einer Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) ohne Abo senden ihre Fahrkarte in einen Brief bis zum 4. Mai mit Angabe ihrer E-Mail-Adresse an folgende Adresse:

DB Fernverkehr AG Kundendialog 
Postfach 10 06 13 
96058 Bamberg

Alternativ können Sie sich auch bis zum 4. Mai an eine DB Verkaufsstelle wenden. Für Streckenzeitkarten des Nahverkehrs (RE, RB und andere regionale Verkehrsanbieter) gibt es keine Kulanzregelungen.

Reisende mit Streckenzeitkarten des Nahverkehrs erhalten weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos.

EURAIL PASS / INTERRAIL PASS

Inhaber eines Eurail-Pass oder Inhaber eines Interrail-Passes wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle oder www.eurail.com. Inhaber eines German Rail Passes wenden sich an ihre Verkaufsstelle oder fahrkartenservice@bahn.de

HINWEIS!

Für Fahrkarten, die ab dem 14. März gekauft wurden gelten die tariflichen Stornierungsbedingungen. Eine vorhandene Zugbindung gilt weiterhin. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich  kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.


  1. Reinigt die Deutsche Bahn jetzt aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) häufiger die Züge?
  2. Wo finde ich aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19) in Bezug auf die Deutsche Bahn?
  3. Was passiert bei einem Corona-Verdachtsfall im Zug?

 

Weitere FAQs zum Corona-Virus (Covid-19) finden Sie hier.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (547)

Ja (71)

11%

11% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Vollkorn
Vollkorn

Vollkorn

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Das Ticket für den Südtirol Urlaub möchten wir wegen der Gesundheitslage nicht nutzen.
Wenn wir unseren Urlaub dann in den Herbst verlegen, können wir das gleiche Ticket (Anfang März gekauft) nutzen? auch die Sitzplatzreservierung?
Was müssen wir unternehmen?
Und wenn wir nun, da nur eine andere Unterkunft nöglich ist, etwas weiter mit dem Zug fahren möchten, ist dies auch möglich (2 haltestellen weiter).

Hallo Vollkorn. Sollten Sie das Ticket vor dem 13. März gebucht haben, können Sie es auf der eingetragenen Strecke für eine einmalige Fahrt bis zum 31. Oktober nutzen. Wenn Sie eine neue Sitzplatzreservierung wünschen, können Sie die bestehende Reservierung einmalig kostenfrei umbuchen. Das geht nur für Fahrten, die max. 31 Tage in der Zukunft liegen. Bei Tagen darüber hinaus steht es Ihnen frei, eine neue Reservierung kostenpflichtig zu Ihrer alternativen Fahrt zu buchen. Welche Strecken wollen Sie um zwei Stationen verlängern? /ch

MiStr
MiStr

MiStr

Ebene
0
79 / 100
Punkte

Ich habe eine Fahrkarte (SuperSparpreis) vor dem 13.03.2020 gebucht und kann diese am eigentlichen Reisetag nicht nutzen. Gerne würde ich die Möglichkeit der flexiblen Nutzung bis 31.10.2020 nutzen. Leider musste ich nun feststellen, dass der ICE, den ich am alternativen Reisetag gerne nutzen würde, ausfällt. Mit der nächsten Fahrtmöglichkeit auf der eingetragenen Strecke komme ich mindestens eine Stunde später am Zielbahnhof an.

Frage: Kann ich aufgrund dieser Umstände von der Fahrt zurücktreten (Fahrgastrechte) und um eine Erstattung bitten, oder müsste ich damit rechnen, dass dies abgelehnt würde mit Verweis auf die flexible Ntzungsmöglichkeit?

Agesilaos
Agesilaos

Agesilaos

Ebene
0
54 / 100
Punkte

@MiStr Dann stornierst du einfach dein bis 13.03.2020 gekauftes Ticket. Du hast ja die Wahl, ob du die Fahrt später antrittst oder es gegen Gutschein stornierst.

Stornierungs-Link findest du auf der Startseite unter den Corona-Infos. Unter "Information zur Umwandlung Ihrer Fahrkarte in einen Gutschein".

Die Fahrgastrechte wirst du nicht nutzen können. Woher soll die Bahn wissen, mit welchem Zug du fahren wolltest?

MiStr
MiStr

MiStr

Ebene
0
79 / 100
Punkte

@ Agesilaos:

So einfach ist das nicht. Die Fahrkarte kann nicht storniert werden, da sie für eine Fahrt Ende August gebucht wurde. Fahrkarten für Fahrten nach dem 04.05.2020 können im Rahmen der Corona-Kulanzregelungen nur im Rahmen der üblichen tariflichen Bestimmungen storniert werden (SuperSparpreis-Tickets somit eben gerade nicht).

Alllerdings darf ich mein Ticket immerhin flexibel bis Ende Oktober nutzen, und ich gehe unbedingt davon aus, dass auch für diese flexible Nutzung die Fahrgastrechte gelten. Dass die Bahn nicht "weiß", welchen Zug ich nun (flexibel) nutzen möchte, ist kein Argument; sonst müssten auch alle Flexpreis-Tickets von den Fahrgastrechten ausgenommen sein.

Etwas "speziell" wird meine Konstellation dadurch, dass ich das SuperSparpreis-Ticket nun schon gerne ca. drei Wochen eher nutzen möchte. Allerdings bekomme ich bei der fraglichen Verbindung in der ersten Augusthälfte angezeigt, dass der ICE ausfallen werde. Hätte ich das Ticket exakt für diese Verbindung gebucht, wäre die Sache klar, dass ich von der Fahrt zurücktreten könnte. Aber so...

Ich versuche, das Problem mal etwas allgemeiner zu formulieren. Hier ist ja schon öfter darauf hingewiesen worden, dass man als Fahrgast grundsätzlich ein Recht auf Rücktritt von der Fahrt und Erstattung der Kosten hat, wenn die ursprünglich gebuchte Verbindung nicht mehr exakt so wie gebucht existiert, auch wenn es nur um eine minimal geänderte Abfahrts- oder Ankunftszeit gehen sollte. Bei (Super)Sparpreis-Tickets ist das klar nachvollziehbar, da diese für eine feste Verbindung gebucht werden. Wie wäre das aber, wenn ich ein Flexpreis-Ticket buche? Wenn ich dann ein oder zwei Tage vor der Reise feststelle, dass sich der Fahrplan seit dem Zeitpunkt der Buchung geändert hat und mein anvisierter Zug nun schon zwei Minuten früher abfahren soll, könnte ich in diesem Fall auch von der Fahrt zurücktreten mit Verweis auf die Fahrplanänderung, oder wäre das ausgeschlossen, da ich mit dem Flexpreis-Ticket von vorn herein ohnehin nicht auf eine bestimmte Verbindung festgelegt war?

Hallo MiStr,

fällt Ihr Zug aus oder Sie haben eine Verspätung ab 60 Minuten am Zielbahnhof der Fahrkarte, haben Sie Anspruch auf Entschädigung nach den allgemeinen Fahrgastrechten. Geben Sie im Fahrgastrechte-Formular die Daten Ihrer geplanten Verbindung ein. /ka

Heiko091
Heiko091

Heiko091

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ich Habe ein Super Spar Ticket im Februar gekauft, für den 3 August. Kann ich jetzt so Flexibel sein und das Ticket 2 Tage vorher nutzen. An der Hotline konnte mir keiner sagen wie Flexibel die Bahn ist.

„Ich versuche, das Problem mal etwas allgemeiner zu formulieren. Hier ist ja schon öfter darauf hingewiesen worden, dass man als Fahrgast grundsätzlich ein Recht auf Rücktritt von der Fahrt und Erstattung der Kosten hat, wenn die ursprünglich gebuchte Verbindung nicht mehr exakt so wie gebucht existiert, auch wenn es nur um eine minimal geänderte Abfahrts- oder Ankunftszeit gehen sollte. Bei (Super)Sparpreis-Tickets ist das klar nachvollziehbar, da diese für eine feste Verbindung gebucht werden. Wie wäre das aber, wenn ich ein Flexpreis-Ticket buche?“
-> Ein Rücktritt von der Fahrt ist bei einer Fahrplanänderung bis zum Tag vor der Fahrt möglich. Das betrifft Flexpreistickets insofern nicht, da ein Flexpreisticket vor dem ersten Geltungstag sowieso kostenlos storniert werden kann.

„Alllerdings darf ich mein Ticket immerhin flexibel bis Ende Oktober nutzen, und ich gehe unbedingt davon aus, dass auch für diese flexible Nutzung die Fahrgastrechte gelten.“
-> Fahrgastrechte gelten aber erst am Tag der Fahrt. Wenn am Reisetag durch eine Verspätung eine mehr als 60 Minuten spätere Ankunft zu erwarten ist als für diesen Tag fahrplanmäßig angegeben wurde, dann können Sie von der Fahrt zurücktreten.

Nun verkehren viele Züge nicht täglich. Bei der flexiblen Nutzung gibt es keinen Anspruch, das an einem anderen Reisetag die Züge genau so fahren, wie am ursprünglich gebuchten Tag. Deshalb ist der Fahrplan am nun geplanten Reisetag maßgeblich. Wenn an diesem Tag die Verbindung fahrplanmäßig länger dauert, ist das keine Verspätung und auch kein Grund von der Fahrt zurückzutreten.

„ Frage: Kann ich aufgrund dieser Umstände von der Fahrt zurücktreten (Fahrgastrechte) und um eine Erstattung bitten, oder müsste ich damit rechnen, dass dies abgelehnt würde mit Verweis auf die flexible Ntzungsmöglichkeit?“
-> Für den Fall, dass am gewünschten Tag die Züge anders fahren wie gebucht, gelten die Fahrgastrechte überhaupt nicht. Fahrgastrechte betreffen Verspätungen. Diese können erst am Reisetag entstehen.

Auch ein Rücktritt wegen Fahrplanänderungen vor dem Reisetag ist kein Fall der von den Fahrgastrechten, sondern vom Vertragsrecht abgedeckt ist. Wenn bei einem Ticket mit Zugbindung die Züge nicht mehr so fahren wie gebucht, dann kann die Bahn den Beförderungsvertrag nicht mehr so wie er abgeschlossen wurde erfüllen. Daher kann vom Vertrag zurückgetreten werden. Bei der flexiblen Nutzung besteht aber keine Zugbindung mehr. Im Beförderungsvertrag wurde für den nun gewünschten Reisetag kein bestimmter Zug festgelegt. Daher resultiert auch keine Rücktrittsmöglichkeit. Die Bahn hält den Beförderungsvertrag ein. Sie können flexibel mit jedem Zug fahren, der am Reisetag verkehrt.

Keine Chance etwas erstattet zu bekommen.

Thomas2020
Thomas2020

Thomas2020

Ebene
0
44 / 100
Punkte

Ich möchte nur mitteilen, dass es mir nicht gelungen ist, mit Mytrain-Codes gekaufte Tickets zu stornieren. Ich habe mich zunächst am 02.04.2020 an fahrkartenservice@bahn.de gewandt und habe dort einen Gutschein für die getätigte Sitplatzreservierung erhalten. Bzgl. der Stornierung der Tickets wurde ich an Maxdome verwiesen. Von Maxdome erhielt ich die Antwort, dass eine Stornierung nicht möglich sei.
Ich habe die Tickets am 08.03.2020 mit den Mytrain-Codes gekauft, die Fahrten waren für den 06.04.2020 und 10.04.2020 vorgesehen.
Somit bleibt nur die flexible Nutzung der Tickets für die gebuchte Strecke bis 31.10.2020.

Verärgert
Verärgert

Verärgert

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Kann mal die Bahn bitte den Stornierhinweis rausnehmen weil der 04.05. ist ja schon lange vorbei und das führt bei Kunden nur zur Verwirrung.

@Verärgert: Da die Stornierung noch bis 30.06. möglich ist ("Der Antrag auf Erstattung wird bis zum 30.06.2020 entgegengenommen."), wird der Stornierungshinweis frühestens dann erst rausgenommen.

MoRe
MoRe

MoRe

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Liebe Bahn,
wieso gibt es keinerlei Kulanz für Berufspendler / Inhaber von Jobtickets?
Nachdem ich in den letzten Wochen in der Presse gelesen habe, dass die Bahn aufgrund der Corona-Situation und den damit einhergehenden Reisebeschränkungen Erstattungen vergibt und Gutscheine verschenkt musste ich enttäuscht feststellen, dass das scheinbar nicht für alle treuen Kunden der Bahn gilt. Mein Anruf beim Abo-Service für Firmenkunden ergab nämlich, dass Inhaber von Jobtickets hier komplett leer ausgehen.
Als Inhaber eines Jobtickets im Fernverkehr mit einem Monatspreis von über 200 Euro fühle ich mich an dieser Stelle wirklich ungerecht behandelt. Ich finde es wäre angebracht, gerade den treuen Stammkunden – und das sind ja nicht nur die Bahncard-Inhaber– entgegen zu kommen. Es ist mir unverständlich wie es sein kann, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Das ist UNFAIR!

Diese Kulanzgutscheine kommen von DB Fernverkehr. Hier sind die Kunden oft nur wenige Male pro Jahr oder Monat unterwegs und könnten hierfür gut auf Flugzeug, Bus oder Auto ausweichen.
Jobticket-Kunden reisen viel mehr und zusätzlich im Nah-/Regionalverkehr und dies täglich. Haben sich also ganz bewusst für die Bahn entschieden oder sind auf die Bahn "angewiesen" und kommen somit von sich aus auch wieder. Daher gibt es in Anbetracht der Situation (hohe Einnahmeverluste für die DB) hier keine weiteren Entschädigungen. Dies vor dem Hintergrund, dass die Jobtickets von Haus aus stark ermäßigt sind.

lutro
lutro

lutro

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo DB,

ich habe eine Buchung für ICE 572 von Hanau nach Hamburg und zurück mit IC 1985 inkl. Sitzplatzreservierung. Die Tickets wurden vor März gebucht und der Reiseantritt wäre Ende Mai gewesen.

Meine zwei Fragen:
1. Kann ich generell jede xbeliebe Zugverbindung zwischen Hanau und Hamburg nutzen wenn ich die Reise doch noch antreten möchte oder darf ich nur mit ICE 572 und IC 1985 fahren?
2. Steige ich dann einfach in den Zug oder muss ich vorher etwas anmelden? Wenn ohne Anmeldung, was passiert mit den Sitzplatzreservierungen?

Beste Grüße

5MinVerspätung
5MinVerspätung

5MinVerspätung

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Ich möchte mein im Februar gekauftes Ticket mit Fahrt im April flexibel einsetzen. Mich stört es, dass ich mit dem Sparpreisticket eine Wegevorschrift bekomme.

Frage:
Ich habe Dresden -> Hannover über Berlin gebucht, weil sie damals im April schneller als die Verbindung über Leipzig war. (Berlin: 3,5h vs. Leipzig: 4h)

Nun ist ABER die Fahrt über Leipzig schneller (Leipzig: 4h vs Berlin: 4,5h)

Außerdem erscheint im DB Navigator gar nicht mehr die Verbindung über Berlin, wenn man Start "Dresden" und Ziel "Hannover" eingibt.

Darf ich jetzt trotzdem über Leipzig fahren?

Hallo lutro, die gebuchte Strecke ist einzuhalten. In der Wahl der Züge sind Sie jedoch flexibel. Sie können also auf der gebuchten Verbindung sämtliche Züge nutzen. Eine Anmeldung oder Umbuchung der Fahrkarte ist nicht erforderlich. Bei Sitzplatzreservierungen gelten die allgemeinen tariflichen Bestimmungen. Reservierungen können bis zum 1. Geltungstag des Tickets einmalig kostenfrei für eine bis 31 Tage spätere Reise umgebucht werden. Darüber hinaus verfallen die Reservierungen. Viele Grüße /ki

Hallo 5MinVerspätung, an welchem Tag möchten Sie alternativ fahren und wie lautet die Wegeangabe im Detail? Es müsst in etwa so aussehen: DD*DOKI*BWK*(BWA*MD/BSP*SDL)*LEHR*H /ch

5MinVerspätung
5MinVerspätung

5MinVerspätung

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Auf dem Supersparpreisticket steht:
DD-Hbf 5:31 IC2274/B-Hbf 7:49 ICE944-ICE954

Ich möchte gerne am 23.6 fahren.

Danke, 5MinVerspätung. Da Sie unsere Kulanzregelung nutzen möchten, bleiben Sie weiterhin an die eingetragene Strecke gebunden, für die Sie sich bei der Buchung festgelegt haben. Das Zugbegleitpersonal kann anhand dieser Angabe den Laufweg des IC 2274 nachvollziehen, dass die Wegeführung zu diesem Intercity über Berlin und nicht Leipzig führt. Sie können daher nur via Berlin nach Hannover fahren, auch wenn direkte I ntercity-Verbindung schneller wäre. Geben Sie in der Reiseauskunft als Unterwegshalt/Zwischenstation „Berlin“ an. Über Leipzig, Halle, Magdeburg und Braunschweig können Sie nicht fahren. /ch

5MinVerspätung
5MinVerspätung

5MinVerspätung

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Nochmal eine Rückfrage zu meinem Fall Dresden - Hannover:
Wenn meine Fahrt 1 Stunde länger dauert, dann entfällt doch die Zugbindung, also auch die Wegevorschrift. Ganz unabhängig von den Corona Regeln??

Damals im April:
Abfahrt Dresden 07:31 Ankunft Hannover 11:28 [mit Umstieg in Berlin]
Jetzt im Juni:
Abfahrt Dresden 07:19 Uhr Ankunft Hannover 12:28 Uhr [mit Umstieg in Berlin]

Ich bin also EINE Stunde länger unterwegs. Wieso darf ich jetzt nicht den kürzen Weg über Leipzig nehmen??

Sie könnten sich die Aufhebung der Wegevorschrift in einem Reisezentrum bestätigen lassen. Alternativ die komplette Fahrkarte stornieren lassen (da die gebuchte Verbindung so nicht mehr befahrbar ist), sofern der Reisetag des Tickets noch nicht begonnen hat. Und sich die Fahrkarte neu kaufen.
Oder Sie gehen etwas auf Risiko und lassen sich bei Problemen im Zug eine Umwegefahrkarte ausstellen, die Sie dann im Rahmen der Fahrgastrechte zur Erstattung wieder einreichen müssten.

Hallo 5MinVerspätung, Sie sprechen in Ihrem Fall von den Fahrgastrechten. Fahrgastrechte gelten am Tag der Reise. Sie nutzen jedoch die Kulanzregelung und fahren an einem anderen Tag, nicht am eigentlich gebuchten Reisetag. Durch diese Kulanzleistung ist man jedoch auch an der Strecke gebunden. Sollte am Tag der Reise eine Verspätung entstehen und Sie würden 20 Minuten oder später am Ziel ankommen, dann gelten wieder die Fahrgastrechte und Sie können auch eine andere Verbindung zum Ziel nehmen. /no

Bea29
Bea29

Bea29

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ist der Gutschein, der aufgrund von Corona-Stornierungen erstellt wurde,auf andere Personen übertragbar?

KathrinRi
KathrinRi

KathrinRi

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Hallo zusammen,
meine in 2019 gebuchten [Supersparpreis]Tickets für den 15.05.-18.05. konnte ich nicht wahrnehmen und möchte diese nun vom 10.07.-12.07. nutzen.
Die Hin- und Rückfahrt sind auf einem gemeinsamen Ticket gebucht.
Ich gehe davon aus, dass ich mein Ticket auch für den »kleineren/kürzeren« Zeitraum nutzen kann und somit die quasi frührere Rückfahrt keine Probleme macht?
Viele Grüße
Kathrin

KathrinRi
KathrinRi

KathrinRi

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@DB

Bei der Frage hier ging es hier noch um den gekürzten Zeitraum. Aber okay, dann ist das auch so geklärt.

UPDATE 01.07.2020 - 06:00 Uhr:

Aufgrund der länge des ersten Threads, haben wir diesen geschlossen und einen zweiten Teil geöffnet. Hier geht es zum 1. Teil.

IHRE REISE VERSCHIEBEN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben.

Die Cityfunktion bei Sparpreisen ist nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

IHRE REISE STORNIEREN

Wenn Sie Ihre Reise stornieren möchten, gelten die Fahrgastrechte.


HINWEISE ZUM INTERNATIONALEN FERNVERKEHR

Internationale Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, können an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zur Reise genutzt werden.

Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind. Es kann aber anstelle eines IC/EC auch z.B. ein ICE genutzt werden, da die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen in diesen Fällen aufgehoben ist.

Ausgenommen sind Fahrkarten nach Frankreich, die nur bis zum 30. Juni flexibel genutzt werden können.

Bitte denken Sie daran, für Ihre Reise in reservierungspflichtigen Zügen eine neue Reservierung zu kaufen.

Bitte beachten Sie, dass die Cityfunktion in Deutschland nicht von der flexiblen Nutzung umfasst ist. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben. 

INFOS ZU GRUPPENFAHRKARTEN

Alle Informationen zu Gruppenfahrkarten finden Sie in dieser Frage.

REISENDE MIT STRECKENZEITKARTEN

Reisende mit  Streckenzeitkarten des Fernverkehrs im Abo kontaktieren bitte bis zum 4. Mai ihr Abo Center.

Inhaber einer Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) ohne Abo senden ihre Fahrkarte in einen Brief bis zum 4. Mai mit Angabe ihrer E-Mail-Adresse an folgende Adresse:

DB Fernverkehr AG Kundendialog 
Postfach 10 06 13 
96058 Bamberg

Alternativ können Sie sich auch bis zum 4. Mai an eine DB Verkaufsstelle wenden. Für Streckenzeitkarten des Nahverkehrs (RE, RB und andere regionale Verkehrsanbieter) gibt es keine Kulanzregelungen.

Reisende mit Streckenzeitkarten des Nahverkehrs erhalten weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos.

EURAIL PASS / INTERRAIL PASS

Inhaber eines Eurail-Pass oder Inhaber eines Interrail-Passes wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle oder www.eurail.com. Inhaber eines German Rail Passes wenden sich an ihre Verkaufsstelle oder fahrkartenservice@bahn.de

HINWEIS!

Für Fahrkarten, die ab dem 14. März gekauft wurden gelten die tariflichen Stornierungsbedingungen. Eine vorhandene Zugbindung gilt weiterhin. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich  kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.


  1. Reinigt die Deutsche Bahn jetzt aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) häufiger die Züge?
  2. Wo finde ich aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19) in Bezug auf die Deutsche Bahn?
  3. Was passiert bei einem Corona-Verdachtsfall im Zug?

 

Weitere FAQs zum Corona-Virus (Covid-19) finden Sie hier.

seeschlumpf65
seeschlumpf65

seeschlumpf65

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Ich habe im Dezember 2019 ein Super Sparpreis-Ticket für 4 Personen gebucht. Reisezeit 03.-05.Juli 2020. Wir möchten das Ticket flexibel im September nutzen.
Was passiert mit den schon bezahlten Reservierungen?
Können diese umgebucht werden?
Muß ich diese neu bezahlten?