Nach oben

Frage beantwortet

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

UPDATE 28.05.2020 - 12:00 Uhr:

Aufgrund der länge des ersten Threads, haben wir diesen geschlossen und einen zweiten Teil geöffnet. Hier geht es zum 1. Teil.

IHRE REISE VERSCHIEBEN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben.

Die Cityfunktion bei Sparpreisen ist ebenfalls nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

IHRE REISE STORNIEREN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisetage bis 04.05.2020 kostenfrei in einen Gutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen.

Das gilt auch für Super Sparpreise und Sparpreise. Der Antrag auf Erstattung wird bis zum 30.06.2020 entgegengenommen.


Reisende mit einer online oder mobil gekauften Fahrkarte zum:

  • Flexpreis, Flexpreis Nahverkehr, Flexpreis Europa
  • Sparpreis, Sparpreis Europa, Super Sparpreis, Super Sparpreis Europa,
  • Sparpreis Gruppe, Super Sparpreis Gruppe, Super Sparpreis Gruppe Europa,
  • Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Ticket für Bayern, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

 

können diese kostenfrei und selbständig stornieren. Reisende ohne eigenes Bahn-Kundenkonto gehen auf bahn.de/auftragssuche


Hinweis: Die Stornierung ist für Sie kostenfrei. Im Gegensatz zum angezeigten Text werden keine Bearbeitungsentgelte vom Stornierungsbetrag abgezogen 

Reisende mit eigenem Bahn-Kundenkonto gehen auf bahn.de/meinebahn

Brauchen Sie Unterstützung? Hier finden Sie eine Kurzanleitung: inside.bahn.de/anleitung-online-stornierung

Reisende mit einer Fahrkarten Rail&Fly wenden sich an ihren Veranstalter oder die Verkaufsstelle.

Reisende, die ihre Fahrkarte in einer Verkaufsstelle (z.B. DB Reisezentrum, DB-Agentur) oder am DB Automaten gekauft haben, wenden sich bitte an ihre DB-Verkaufsstelle oder senden einen Brief mit der Fahrkarte und -wenn möglich- Ihrer E-Mail-Adresse an: 

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg

HINWEISE ZUM INTERNATIONALEN FERNVERKEHR

Internationale Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, können an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zur Reise genutzt werden.

Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind. Es kann aber anstelle eines IC/EC auch z.B. ein ICE genutzt werden, da die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen in diesen Fällen aufgehoben ist.

Ausgenommen sind Fahrkarten nach Frankreich und Slowenien, die nur bis zum 30. Juni flexibel genutzt werden können.

Bitte denken Sie daran, für Ihre Reise in reservierungspflichtigen Zügen eine neue Reservierung zu kaufen.

Bitte beachten Sie, dass die Cityfunktion in Deutschland nicht von der flexiblen Nutzung umfasst ist. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

FAHRKARTEN IM NAHVERKEHR

Fahrkarten des Nahverkehrs (einfache Fahrt, Hin-/Rückfahrt, Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Ticket für Bayern, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen) können hier storniert werden, wenn sie bis zum 13. März für Reisetage bis 30. April gekauft wurden.

HINWEISE FÜR REISENDE MIT BAHNCARD

Inhaber einer BahnCard 100 oder Probe BahnCard 100 wenden sich wie gewohnt an ihren BahnComfort Service.

Inhaber einer

  • BahnCard 25
  • BahnCard 50
  • Probe BahnCard 25
  • Probe BahnCard 50

sind, diese aber wegen der Coronakrise nicht wie gewünscht nutzen konnten, können sich unter bahn.de/bahncard-kulanz registrieren. Für die entstandenen Einschränkungen erhalten Sie als Kulanz einen Reisegutschein. 

Kunden mit Fragen zur Abwicklung von BahnBonus-Punkten wenden sich bitte an 0180 6 34 00 35 oder bahnbonus-service@bahn.de

 

INFOS ZU GRUPPENFAHRKARTEN

Alle Informationen zu Gruppenfahrkarten finden Sie in dieser Frage.

REISENDE MIT STRECKENZEITKARTEN

Reisende mit  Streckenzeitkarten des Fernverkehrs im Abo kontaktieren bitte bis zum 4. Mai ihr Abo Center.

Inhaber einer Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) ohne Abo senden ihre Fahrkarte in einen Brief bis zum 4. Mai mit Angabe ihrer E-Mail-Adresse an folgende Adresse:

DB Fernverkehr AG Kundendialog 
Postfach 10 06 13 
96058 Bamberg

Alternativ können Sie sich auch bis zum 4. Mai an eine DB Verkaufsstelle wenden. Für Streckenzeitkarten des Nahverkehrs (RE, RB und andere regionale Verkehrsanbieter) gibt es keine Kulanzregelungen.

Reisende mit Streckenzeitkarten des Nahverkehrs erhalten weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos.

EURAIL PASS / INTERRAIL PASS

Inhaber eines Eurail-Pass oder Inhaber eines Interrail-Passes wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle oder www.eurail.com. Inhaber eines German Rail Passes wenden sich an ihre Verkaufsstelle oder fahrkartenservice@bahn.de

HINWEIS!

Für Fahrkarten, die ab dem 14. März gekauft wurden gelten die tariflichen Stornierungsbedingungen. Eine vorhandene Zugbindung gilt weiterhin. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich  kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.


  1. Reinigt die Deutsche Bahn jetzt aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) häufiger die Züge?
  2. Wo finde ich aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19) in Bezug auf die Deutsche Bahn?
  3. Kann ich mein Flugticket als Fahrkarte nutzen, wenn ich aufgrund des Corona-Virus nicht an meinem Zielflughafen lande?
  4. Gilt die Aufhebung der Zugbindung im Rahmen des Corona-Virus (Covid-19) auch bei den Travelzoo-Tickets?
  5. Kann ich meine DB-Fahrkarte wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren?
  6. Wird mir der Ticketpreis bei Stornierung wegen des Corona-Virus (Covid-19) komplett zurückerstattet?
  7. Wo und wie kann ich mein Ticket wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren?
  8. Kann ich meine Wochen-/ Monatskarte wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren oder einen Zeitraum erstatten lassen?
  9. Was passiert bei einem Corona-Verdachtsfall im Zug?

 

Weitere FAQs zum Corona-Virus (Covid-19) finden Sie hier.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (475)

Ja (60)

11%

11% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Joeopitz, vielen Dank für die Erläuterung. :)
jue2009 - Ich hatte es so verstanden, dass die Fahrt und Reservierung schon in der Vergangenheit liegt, somit ist ja keine Umreservierung mehr möglich. Daher habe ich dies nicht in Betracht gezogen. Ansonsten hat Ihnen Joeopitz ja schon alle wichtigen Infos gegeben. /no

jue2009
jue2009

jue2009

Ebene
0
95 / 100
Punkte

Nun gut, mein persönliches Fazit daraus ist, dass sich 1. Klasse nicht lohnt. Im Gegensatz zu joeopitz bin ich nämlich sehr wohl der Meinung, dass ich mit dem Ticket auch eine Sitzplatzreservierung gekauft habe. Die Bahn hat mir die wohl nicht einfach so dazu geschenkt, die war im Preis sicher einkalkuliert...

Jetzt habe ich zwar ein flexibel nutzbares Ticket aber keinen Sitzplatz mehr. Den müsste ich jetzt für 5,30 € extra kaufen, was ich irgendwie nicht einsehe zweimal für die gleiche Leistung zu bezahlen.

Die Logik mit "Umtausch vor dem 1. Geltungstag" erschließt sich mir in Corona-Zeiten auch nicht, denn wenn ich das Ticket aus Kulanz bis zum 31.10. nutzen kann, sollte das auch für die Sitzplatzreservierung gelten, schließlich liege ich dadurch ja faktisch noch vor dem 1. Geltungstag. Das hat die DB leider wieder mal nicht bis zu Ende gedacht!!!

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Im Gegensatz zu joeopitz bin ich nämlich sehr wohl der Meinung, dass ich mit dem Ticket auch eine Sitzplatzreservierung gekauft habe.“
-> Die Reservierungsgebühr ist sicherlich im Ticketpreis enthalten. Da haben wir überhaupt keine unterschiedlichen Meinungen. Allerdings wird bei der Bahn nicht für den Sitzplatz, sondern für den Service der Reservierung gezahlt. D.h. Sie haben (wenn verfügbar) einen Sitzplatz mit dem Recht diese Reservierung einmalig kostenfrei für eine Fahrt innerhalb von 31 Tagen umzutauschen. MöchtenSie später fahren wird die Reservierungsgebühr entweder erneut fällig oder man verzichtet auf eine weitere Reservierung.

„ Jetzt habe ich zwar ein flexibel nutzbares Ticket aber keinen Sitzplatz mehr.“
-> Richtig.

„ Die Logik mit "Umtausch vor dem 1. Geltungstag" erschließt sich mir in Corona-Zeiten auch nicht, denn wenn ich das Ticket aus Kulanz bis zum 31.10. nutzen kann, sollte das auch für die Sitzplatzreservierung gelten,“
-> Das ist Ihre Logik. Die der Bahn ist eine andere. Die Regelungen zu den Reservierungen haben nichts mit Corona zu tun. Es gilt bei den Reservierungen das was in den Beförderungsbedingungen festgelegt wurde. Durch die Kulanzregelungen haben Sie die Möglichkeit das Ticket flexibel zu nutzen. Was Sie mit den Reservierungen machen ist Ihre Sache.

„ Das hat die DB leider wieder mal nicht bis zu Ende gedacht!!!“
Die Bahn hat gedacht, da ermögliche ich den Fahrgästen auch später mit dem Ticket zu fahren. Die Reservierung als zusätzlicher Service spielten bei den Überlegungen wohl keine Rolle. Es geht auch ohne. Wer nicht darauf verzichten möchte muß für die erneute Reservierung auch erneut zahlen.

Da bleibt nichts anderes übrig.

cCenturio
cCenturio

cCenturio

Ebene
1
129 / 750
Punkte

Ich hatte hier bereits die Frage gestellt, ob für mein über das BahnBonus Programm am 02.03.20 erworbene Freifahrt (kein Flex) ebenso in die Kulanzregelung fällt und somit flexibel bis 31.10.20 verwendet werden kann (oder evtl. sogar storniert werden kann). Daraufhin wurde mir geraten die über die Kollegen vom BahnBonus Programm zu erfragen - vor über einer Woche hatte ich dort mich per eMail gemeldet - außer der Eingangsbestätigung kam noch nichts. Die Reise sollte ursprünglich am 28.05.20 beginnen, was in 7 Tagen wäre. Eine Antwort darauf wäre vorher schon schön. Könnte denn nicht hier ein DB-Mitarbeiter bei seinen Kollegen vom BonusProgramm intern nachfragen und mir das einfach nur kurz bestätigen? Wäre echt fein wenn das ginge...

12345FrageMuen
12345FrageMuen

12345FrageMuen

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Kann ich eine Sparpreisfahrkarte für eine Fahrt im Juni, die ich im Februar gekauft habe, noch im Oktober zurückgeben, falls ich jetzt wegen Corona und der oben genannten Sonderregelung plane die Fahrt erst im August anzutreten, und dann doch noch etwas dazwischen kommt? Oder muss ich die Fahrkarte einen Tag vor der ursprünglich geplanten Fahrt zurückgeben, um mein Geld sicher wiederzubekommen?

Hallo 12345FrageMuen, wenn ich Sie richtig verstehe, geht es Ihnen um die tarifliche Stornierung. Diese muss spätestens einen Tag vor dem 1. Geltungstag durchgeführt werden, bei Ihnen wäre August dann schon zu spät. /no

We planned to visit Europe this summer (traveling from the USA) - we booked our tickets on February 22, 2020, for travel on June 24, 2020. Travel restrictions (and concerns about the coronavirus for my elderly parents traveling with us) have caused us to cancel our trip this year. Our tickets were one way from Munich to Paris, Super Savings Price EU. I don't see any way to get a refund or claim a voucher for these tickets when I log in. The only option is "Change Seat Reservation" which does not work for us as we are no longer traveling to Europe this year - maybe next year if possible. How do we get a voucher for future travel (at a minimum) or a refund (preferred)? Thanks!

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe folgende Frage zu unserer Buchung. Es handelt sich um einen SuperSparPreis, Fahrt am Fr, 29.5. von HH nach N, Rückfahrt am Mo, 1.6. Gebucht wurde im Januar.
Wir wollten über das Pfingstwochenende zu einer Hochzeit fahren. Das Standesamt am Samstag findet statt, die Feier am Sonntag wurde aber aufgrund von Corona abgesagt. Daher würden wir gerne einen Tag früher zurückfahren, da auch unsere Hotelbuchung von Sonntag auf Montag storniert wurde.
Die Aussage "Können Sie wegen der Corona-Maßnahmen nicht reisen? Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Reise an einem anderen Tag bis zum 31. Oktober 2020 durchzuführen. Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März 2020 gekauft wurden, können bis zum 31. Oktober 2020 flexibel zur Reise genutzt werden." auf https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_ba... verstehen wir so, dass wir das Ticket flexibel nutzen dürfen, also auch einen Tag früher zurpück fahren können - ist das richtig?
Mit freundlichen Grüßen
Johanna

peickmei
peickmei

peickmei

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Guten Tag,
ich habe im Februar für eine Hin- und Rückfahrt zu einem Seminar über das erste Juni-Wochenende Supersparpreis-Tickets erworben. Aufgrund von Corona wurde das Seminar abgesagt.
Im Text steht noch, dass Supersparpreis-Tickets kostenfrei storniert werden können, wenn sie denn vor dem 13.03. gekauft wurden und der Reisetag spätestens der 04.05. wäre bzw. war. Das trifft für mich aber nicht zu. Deswegen wird mir über mein Kundenkonto auch nicht die selbständige Stornierung angeboten.

Die Corona-Maßnahmen gelten aber noch über den 04.05. hinaus, weswegen mein Anliegen ist, ob ich die Tickets dennoch stornieren kann. Nur eben wie, wenn es nicht über das Kundenkonto geht.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Schöne Grüße
Patrick

Hallo JohannaBBB, ja, das ist korrekt, sofern das Ticket vor dem 14. März gebucht wurde. Ist dies der Fall, können Sie auch früher fahren als ursprünglich gebucht. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Strecke nicht geändert werden darf. /no

Hallo Patrick, eine Stornierung ist leider nicht möglich, aber Sie können das Ticket flexibel nutzen und an einem anderen Tag die Reise antreten. Dies ist dann bis zum 31. Oktober möglich. /no

jul1994
jul1994

jul1994

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Guten Tag,
gilt folgende Aussage: "Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben." auch für mein Ticket, welches ich über myTrain gebucht habe. Ich habe es vor dem 13.03. gebucht.
Liebe Grüße,
Julian

jul1994
jul1994

jul1994

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Muss ich irgendwas buchen/stornieren oder steige ich einfach in den Zug ein?
LG Julian

Nein, Sie müssen nichts weiter unternehmen, nur das Ticket im Zug vorzeigen. Die Kollegen im Zug sind über diese Kulanzregelung informiert. /ni

as78
as78

as78

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Mal eine Frage an die Halb- und Volljuristen hier im Forum:
Genügt bei einem Rücktritt vom Beförderungsvertrag aufgrund von Fahrplanänderungen oder Zugausfällen die Textform, d.h. E-Mail, oder muss zwingend die Schriftform eingehalten werden? Vielen Dank im Voraus.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@as78

Bei einem Onlineticket funktioniert das mit einer Mail an fahrkartenservice@bahn.de. Bei einem Papierticket geht das nur per Brief, da das Originalticket zurückgeschickt werden muß.

Wichtig ist, das der Rücktritt vor dem ersten Geltungstag erfolgt und das im Text „Rücktritt“ steht und keinesfalls „stornieren“.

Hallo,
in einem früheren Post hier (der inzwischen gelöscht ist) hatte ich meine persönliche Situation geschildert:
ich habe am 24.01.2020 zweimal online für je 2 Personen Super Sparpreis Tickets 2. Kl. für Fahrten
1. Hin- und Rückfahrt (2 Personen) am 02.06.2020 mit IC2255 Essen/Berlin Hinfahrt und am 05.06.2020 mit IC2350 Berlin/Essen Rückfahrt sowie
2. einfache Fahrt (2 Personen) am 05.06.2020 mit IC2350 Berlin/Essen
jeweils mit Sitzplatzreservierungen im Abteil gebucht/gekauft. Aus Corona-Gründen kann die Reise nicht mehr stattfinden, und ich hätte diese Tickets eigentlich gerne storniert, was unter den aktuellen Kulanzregelungen nicht geht; es wäre nur eine „flexible Nutzung“ der Tickets bis zum 31.10.2020 möglich.

Heute erhalte ich von DB-„Verspätungsalarm“ E-Mail-Nachrichten über Fahrplanänderungen der gebuchten Fahrt am 05.06.2020. Ich stelle fest, der gebuchte IC2350 fährt nicht.
Meine Fragen hierzu:
1. kann ich (im Fall 1) von der gesamten Fahrt zurücktreten (E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de mit dem Hinweis „Rücktritt“ und Online-Ticket im Anhang), auch wenn nur der gebuchte Zug (IC2350) der Rückfahrt nicht mehr fährt?
Für den gebuchten Zug IC2255 am 02.06.2020 gibt es den Hinweis, dass eine "Besetzung von mehr der Hälfte der Sitzplätze erwartet" wird.
2. kann ich (im Fall 2) von der einfachen Fahrt zurücktreten (E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de mit dem Hinweis „Rücktritt“ und Online-Ticket im Anhang), wenn der gebuchte Zug (IC2350) der Fahrt Berlin/Essen nicht mehr fährt?
Für sach(dien)liche Hinweise bin ich dankbar.

Hallo Mike3103,
wenn die Hin- und Rückfahrt auf einem Ticket gebucht sind, dann können Sie bei Veränderung der Verbindung von der gesamten Fahrt zurücktreten.
Bitte senden Sie dazu eine E-Mail mit dem Hinweis auf Änderung der Verbindung bzw. des Zugausfalls an die von Ihnen genannte Adresse.
Sollten Sie Hin- und Rückfahrt auf zwei separaten Tickets haben, dann kann auch nur das eine Ticket von den Kollegen storniert werden. Für das andere wäre es ggf. aus Kulanz möglich, das entscheiden jedoch die Kollegen vom Online-Service. /si

Hallo si
vielen Dank für Ihre Antwort.
zu 1.: ja, die Hin- und Rückfahrt sind auf einem Ticket gebucht, somit kann ich – wie von Ihnen bestätigt – von der gesamten Fahrt zurücktreten; dies werde ich in einer Mail so darstellen.
Aber von einer „Stornierung“ kann doch keine Rede sein, sondern vielmehr vom „Rücktritt“ wegen Zugausfalls, oder?
zu 2.: ich gehe davon aus, dass der Rücktritt von der einzelnen Fahrt wegen desselben weggefallenen Zugs ebenso möglich ist und mit einer getrennten Mail beantragt werden kann; könnten Sie mir das noch einmal kurz bestätigen? Danke!

Letztlich ist es eine Stornierung, da Sie ja das Geld komplett zurück erhalten.
Ich verstehe gerade nicht ganz, was Sie mit Rücktritt von einer einzelnen Fahrt meinen. Es kann nur das gesamte Ticket erstattet werden, keine einzelne Fahrt. /si

Hallo si,
ich habe 2 Fälle dargestellt:
1. 1 Ticket mit Buchung für Hin- und Rückfahrt Essen/Berlin/Essen für 2 Personen und
2. 1 Ticket mit Buchung für eine einfache Fahrt Berlin/Essen für 2 Personen
Also für die einfache Fahrt ist der Rücktritt wegen Zugausfall erst recht möglich, stimmt's?
Danke!

Achso, nun verstehe ich. Es handelt sich um dieselbe Verbindung nur einmal noch mit einer Rückfahrt (oder Hinfahrt). Wenn sich die Verbindung auf der Strecke Berlin - Essen ändert, dann können beide Tickets zurückgegeben werden. /si

@zeka - So what I gather is that I am out of luck for the 5 tickets we bought. We are not able to travel to Europe before the end of the year due to the coronavirus, international travel restrictions, and our work schedule. Is there no way to get a voucher good for next summer instead? This really is VERY poor customer service.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ Warhawk71

Here rail customers answer your questions. We can only tell you what kind of goodwill arrangements the Deutsche Bahn offers. That's what zeka did. The moderators of the social media team also have no opportunity to influence the decisions of DB actively. In the end, "You get what you paid for!" also applies to Deutsche Bahn. You chose the cheapest ticket. For these tickets, any form of refund is excluded if you do not use it. That's not bad customer service, that's the deal you made. The possibility to use the ticket until October is already very generous from the Deutsche Bahn. Unfortunately, bad luck for you, if you can not use this offer.

MarkuS04
MarkuS04

MarkuS04

Ebene
1
127 / 750
Punkte

Eine Frage zu der ich noch keine Antwort gefunden habe: wie kann ich die Sitzplatz-Reservierung bei einem Ticket, dass ich bis zum 31.10. nutzen darf übertragen? Die hat ja für 2 Personen hin-& zurück bereits 16 € gekostet.
Wir haben uns heute entschieden, stattdessen Ende August die Reise anzutreten. Nun wollte ich bei Meine-Bahn die Sitzplatzreservierung abändern. Für die Hinfahrt war dies gar nicht möglich, für die Rückfahrt nur bis 2.7. - was mache ich falsch?

Es handelt sich um einen Supersparpreis nach Berlin und zurück, Hinfahrt wäre am 29.5. gewesen, Rückfahrt heute. Wir sind aber natürlich nicht gefahren. Und ja, da steht nur bis zum Geltungstag, der Geltungstag hat sich aber nun ja bis zum 31.10. verlängert, daher sollte eine Reservierungsänderung in diesem Zeitraum doch auch möglich sein.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@MarkuS04

„Wir haben uns heute entschieden, stattdessen Ende August die Reise anzutreten. Nun wollte ich bei Meine-Bahn die Sitzplatzreservierung abändern. Für die Hinfahrt war dies gar nicht möglich, für die Rückfahrt nur bis 2.7. - was mache ich falsch?“
-> Nichts. Eine Reservierung kann einmalig vor der Fahrt umgetauscht werden. Diese Möglichkeit besteht aber nur für ein maximal 31 Tage in der Zukunft liegendes Reisedatum. Eine Erstattung der Reservierungsgebühr ist ausgeschlossen.

Diese Frage wurde in dieser Community auch schon gefühlte hundert Mal beantwortet.

„Hinfahrt wäre am 29.5. gewesen“, dann ist der Zug ja schon gefahren. Da kann tatsächlich keine Reservierung mehr getauscht werden. „ Rückfahrt heute“, da ist Ende August nicht mehr in der 31 Tage Frist.

„Und ja, da steht nur bis zum Geltungstag, der Geltungstag hat sich aber nun ja bis zum 31.10. verlängert,“
-> das die Bahn aus Kulanz die Tickets auch noch für eine spätere Fahrt anerkennt, hat nichts mit der Umtauschmöglichkeit der Reservierungen zu tun.

„ daher sollte eine Reservierungsänderung in diesem Zeitraum doch auch möglich sein.“
-> Nein. Das ist nicht möglich. Wenn Du Ende August fahren möchtest, dann benötigst Du kein neues Ticket. Möchtest Du für diese Fahrt jedoch zusätzlich eine Reservierung, dann musst Du für die erneute Reservierung auch erneut bezahlen.

MarkuS04
MarkuS04

MarkuS04

Ebene
1
127 / 750
Punkte

@joepitz: das mag sein, ich habe gesucht unter Sitzplatzänderung und dabei keinen Treffer erhalten. Und es leuchtet sicher nicht jedem ein, dass bei einem Ticket, dessen Gültigkeit verlängert wurde, die Reservierung nicht ebenso verlängert wurde.

Es ist für uns als Familie mit Kindern die wir zuhause betreuen, weiter Vollzeit arbeiten und somit mehr als zuvor gebraucht werden (einer im Gesundheitsdienst, der andere im Home-Office) nicht eher möglich gewesen, als dieses lange Wochenende zu nutzen um uns eine valide Alternative zu überlegen. Es ist ja nicht damit getan, einfach ein anderes Mal zu fahren, es muss auch eine Betreuung sichergestellt sein, es muss in den Ferien sein usw.usf.

Dass die Bahn dann für die erneute Reservierung zusätzlich kassieren möchte, ist nicht nachvollziehbar.