Nach oben

Frage beantwortet

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

UPDATE 28.05.2020 - 12:00 Uhr:

Aufgrund der länge des ersten Threads, haben wir diesen geschlossen und einen zweiten Teil geöffnet. Hier geht es zum 1. Teil.

IHRE REISE VERSCHIEBEN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben.

Die Cityfunktion bei Sparpreisen ist ebenfalls nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

IHRE REISE STORNIEREN

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisetage bis 04.05.2020 kostenfrei in einen Gutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen.

Das gilt auch für Super Sparpreise und Sparpreise. Der Antrag auf Erstattung wird bis zum 30.06.2020 entgegengenommen.


Reisende mit einer online oder mobil gekauften Fahrkarte zum:

  • Flexpreis, Flexpreis Nahverkehr, Flexpreis Europa
  • Sparpreis, Sparpreis Europa, Super Sparpreis, Super Sparpreis Europa,
  • Sparpreis Gruppe, Super Sparpreis Gruppe, Super Sparpreis Gruppe Europa,
  • Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Ticket für Bayern, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

 

können diese kostenfrei und selbständig stornieren. Reisende ohne eigenes Bahn-Kundenkonto gehen auf bahn.de/auftragssuche


Hinweis: Die Stornierung ist für Sie kostenfrei. Im Gegensatz zum angezeigten Text werden keine Bearbeitungsentgelte vom Stornierungsbetrag abgezogen 

Reisende mit eigenem Bahn-Kundenkonto gehen auf bahn.de/meinebahn

Brauchen Sie Unterstützung? Hier finden Sie eine Kurzanleitung: inside.bahn.de/anleitung-online-stornierung

Reisende mit einer Fahrkarten Rail&Fly wenden sich an ihren Veranstalter oder die Verkaufsstelle.

Reisende, die ihre Fahrkarte in einer Verkaufsstelle (z.B. DB Reisezentrum, DB-Agentur) oder am DB Automaten gekauft haben, wenden sich bitte an ihre DB-Verkaufsstelle oder senden einen Brief mit der Fahrkarte und -wenn möglich- Ihrer E-Mail-Adresse an: 

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg

HINWEISE ZUM INTERNATIONALEN FERNVERKEHR

Internationale Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, können an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zur Reise genutzt werden.

Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse nutzen, wie sie auf der Fahrkarte angegeben sind. Es kann aber anstelle eines IC/EC auch z.B. ein ICE genutzt werden, da die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen in diesen Fällen aufgehoben ist.

Ausgenommen sind Fahrkarten nach Frankreich und Slowenien, die nur bis zum 30. Juni flexibel genutzt werden können.

Bitte denken Sie daran, für Ihre Reise in reservierungspflichtigen Zügen eine neue Reservierung zu kaufen.

Bitte beachten Sie, dass die Cityfunktion in Deutschland nicht von der flexiblen Nutzung umfasst ist. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.

FAHRKARTEN IM NAHVERKEHR

Fahrkarten des Nahverkehrs (einfache Fahrt, Hin-/Rückfahrt, Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Ticket für Bayern, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen) können hier storniert werden, wenn sie bis zum 13. März für Reisetage bis 30. April gekauft wurden.

HINWEISE FÜR REISENDE MIT BAHNCARD

Inhaber einer BahnCard 100 oder Probe BahnCard 100 wenden sich wie gewohnt an ihren BahnComfort Service.

Inhaber einer

  • BahnCard 25
  • BahnCard 50
  • Probe BahnCard 25
  • Probe BahnCard 50

sind, diese aber wegen der Coronakrise nicht wie gewünscht nutzen konnten, können sich unter bahn.de/bahncard-kulanz registrieren. Für die entstandenen Einschränkungen erhalten Sie als Kulanz einen Reisegutschein. 

Kunden mit Fragen zur Abwicklung von BahnBonus-Punkten wenden sich bitte an 0180 6 34 00 35 oder bahnbonus-service@bahn.de

 

INFOS ZU GRUPPENFAHRKARTEN

Alle Informationen zu Gruppenfahrkarten finden Sie in dieser Frage.

REISENDE MIT STRECKENZEITKARTEN

Reisende mit  Streckenzeitkarten des Fernverkehrs im Abo kontaktieren bitte bis zum 4. Mai ihr Abo Center.

Inhaber einer Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) ohne Abo senden ihre Fahrkarte in einen Brief bis zum 4. Mai mit Angabe ihrer E-Mail-Adresse an folgende Adresse:

DB Fernverkehr AG Kundendialog 
Postfach 10 06 13 
96058 Bamberg

Alternativ können Sie sich auch bis zum 4. Mai an eine DB Verkaufsstelle wenden. Für Streckenzeitkarten des Nahverkehrs (RE, RB und andere regionale Verkehrsanbieter) gibt es keine Kulanzregelungen.

Reisende mit Streckenzeitkarten des Nahverkehrs erhalten weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos.

EURAIL PASS / INTERRAIL PASS

Inhaber eines Eurail-Pass oder Inhaber eines Interrail-Passes wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle oder www.eurail.com. Inhaber eines German Rail Passes wenden sich an ihre Verkaufsstelle oder fahrkartenservice@bahn.de

HINWEIS!

Für Fahrkarten, die ab dem 14. März gekauft wurden gelten die tariflichen Stornierungsbedingungen. Eine vorhandene Zugbindung gilt weiterhin. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich  kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.


  1. Reinigt die Deutsche Bahn jetzt aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) häufiger die Züge?
  2. Wo finde ich aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19) in Bezug auf die Deutsche Bahn?
  3. Kann ich mein Flugticket als Fahrkarte nutzen, wenn ich aufgrund des Corona-Virus nicht an meinem Zielflughafen lande?
  4. Gilt die Aufhebung der Zugbindung im Rahmen des Corona-Virus (Covid-19) auch bei den Travelzoo-Tickets?
  5. Kann ich meine DB-Fahrkarte wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren?
  6. Wird mir der Ticketpreis bei Stornierung wegen des Corona-Virus (Covid-19) komplett zurückerstattet?
  7. Wo und wie kann ich mein Ticket wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren?
  8. Kann ich meine Wochen-/ Monatskarte wegen des Corona-Virus (Covid-19) stornieren oder einen Zeitraum erstatten lassen?
  9. Was passiert bei einem Corona-Verdachtsfall im Zug?

 

Weitere FAQs zum Corona-Virus (Covid-19) finden Sie hier.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (475)

Ja (60)

11%

11% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

@ Cartman
Falls Sie das Storno noch nicht eingeleitet haben:
Höchstwahrscheinlich haben Sie einen Anspruch auf volle Rückzahlung des Fahrpreises aufgrund der Fahrgastrechte, insbesondere falls Sie einen durchgehenden EC ab/nach München gebucht hatten. Denn aufgrund des Zugausfalls konnte die Bahn Sie nicht wie gebucht befördern.

P.S.: Da sehe ich gerade in einem anderen Beitrag, dass Sie das schon wissen. So kompliziert ist es mit dem Formular nun auch wieder nicht. Und wenn Sie Formulare hassen, geht es auch per formlosem Schreiben, nur halt nicht per Mail. Dafür erhalten Sie Cash, und angeblich soll es zurzeit sogar schneller gehen als bei Kulanz-Stornos per Mail.

jreisenb
jreisenb

jreisenb

Ebene
0
22 / 100
Punkte

@DB Da mir leider hier wohl keiner sagen kann, wann ich mit einer Antwort auf meine Anfrage per Formular (Sonderereignis 2020) vom 14.04. rechnen kann, versuch ich hier nochmal:

Sehr geehrte Damen und Herren aufgrund der aktuellen Situation ist es mir seit dem 16.03. nicht mehr möglich, meine via Handy-App gekaufte Monatskarte zwischen Bad Bentheim-Osnabrück zu nutzen. Bezugnehmend auf von Ihnen kommunizierte Kulanz https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_ba... würde ich gerne wissen, wie ich vorgehen muss, damit ich für das Ticket eine Erstattung erhalte. Da es sich bei meinem Ticket weder um ein Abo noch um eine physische Karte handelt, habe ich ja leider nicht die Möglichkeit ich an das Abo-Center bzw. die Verkaufsstelle zu wenden. Viele Dank für Ihre Unterstützung

Hallo jreisenb,

laut den Kulanzbedingungen gelten für DB Zeitkarten die tariflichen Erstattungsregelungen. Handelt es sich um eine Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) ohne Abo, „konnten“ Sie sich per Brief bis zum 4. Mai mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse an:
DB Fernverkehr AG Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg
wenden.

Haben Sie dies bereits gemacht, werden Sie von den Kollegen eine Antwort erhalten. Da es derzeit sehr viele Anfragen bezüglich Corona gibt, dauert die Beantwortung leider länger. /ka

Manuel2404
Manuel2404

Manuel2404

Ebene
1
107 / 750
Punkte

@DB: Vor ein paar Tagen haben Sie zu einer anderen Nutzerin geschrieben:

Hallo Berta20,

hier kommen beide Varianten in Frage.
Durch die Fahrplanänderung ist die Zugbindung aufgehoben. Sie können eine andere Verbindung zur Fahrt nutzen.
Da Ihre Fahrkarte vor dem 14.03.2020 gebucht wurde, können Sie die Fahrkarte flexibel (bis 31.10.2020) nutzen.
Sie können am Reisetag eine beliebige Verbindung für die Fahrt von Wernigerode nach Erfurt nutzen. /ka"

Nur um ganz sicher zu gehen: Man kann auch einen oder mehrere Tage VOR dem Reisetag fahren, oder? Zumindest würde ich das "flexibel nutzen" so interpretieren. Vielleicht könnte man das noch explizit zu den offiziellen Infos nehmen?

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Nur um ganz sicher zu gehen: Man kann auch einen oder mehrere Tage VOR dem Reisetag fahren, oder? “
-> Ja.

Das ist in dieser Community bestimmt schon 30 Mal bestätigt worden.
Mit „flexibel bis zum 31.10. nutzen“ ist gemeint „flexibel bis zum 31.10. nutzen“ und nicht „später bis zum 31.10. nutzen“. Bei der Bahn ist es zwar keineswegs selbstverständlich, dass das was sie schreibt auch das ist was sie meint, in diesem Fall stimmt es aber.

Der Reisetag kann bis Ende Oktober frei gewählt werden. Auch ein früherer Reiseantritt ist zulässig. Die gebuchte Strecke muss jedoch eingehalten werden, also keine beliebige Verbindung. Diese Regelung wurde erst später konkretisiert. /ki

humbaba
humbaba

humbaba

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Guten Tag! Zwei meiner Freundinnen, die in Israel leben, haben Fahrkarten von Berlin nach Magdeburg und zurück gekauft, um an einer Veranstaltung teilzunehmen. Hinfahrt: 18.06, Super-Spar-Preis; Rückfahrt: 20.06, Quer-Durchs-Land-Ticket. Nun wurde die Veranstaltung abgesagt, ebenso die Fluge. Da sie keine Absicht haben, später während dieses Jahres nach Deutschland fliegen, ist die angebotene Kulanzlosung für sie nutzlos. Besteht für sie noch irgendwelche Möglichkeit, die Fahrkarten zu stornieren oder erstatten zu lassen? LG.

Im Rahmen der Kulanzlösung besteht hier keine andere Möglichkeit. Was Ihren Freundinnen bleibt, ist beim Super Sparpreis immer mal wieder die Verbindung zu prüfen, ob diese noch exisitert. Bei Streichung der Verbindung, besteht die Möglichkeit, vom Beförderungsvertrag zurückzutreten. Beim Quer-durchs-Land-Ticket müssten sie am Reisetag schauen, ob bei ihrer Verbindung eine Verspätung von mindestens 60 Minuten entsteht, dann können sie auch hier vom Beförderungsvertrag zurücktreten. Die Verspätungsvariante greift auch zusätzlich beim Super Sparpreis. /ti

kyckling321
kyckling321

kyckling321

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Wir haben Sparpreistickets für Anfang Juni, von Berlin nach Hamburg. Die Hochzeit, wegen welcher wir in Berlin gewesen wären, wurde abgesagt. Eine Reisemöglichkeit bis Oktober von Berlin nach HH und zurück macht also herzlich wenig Sinn für uns, da wir im Süden Deutschlands wohnen und nach der Hochzeit eine Freundin in HH besucht hätten.
Nur zum Vergleich: bei der Konkurrenz (Flixtrain) konnten wir soeben unsere Tickets stornieren (1€ Stornierungsgebühr pro Ticket) und der erhaltene Gutschein ist ein Jahr lang gültig. Auch das Hotel kam uns aufgrund von Corona entgegen und wir konnten um ein Jahr verschieben (die Hochzeit findet nämlich jetzt einfach 2021 statt).
Aber das einzige Unternehmen, an dem der Staat beteiligt ist, schafft es nicht, eine Frist bis zu einem Jahr zu gewähren? Oder uns zumindest die Hälfte des Preises zu erstatten? Hab ich was verpasst, warum ausgerechnet bis Oktober, soll Corona bis dahin verschwunden sein? Ich neige echt nicht zu Verschwörungstheorien, aber bei dem Mist, der einem hier geboten wird, kann ich die Leute dann doch ein bisschen verstehen.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ kyckling321

Neben der Kulanzregelung die eine flexible Nutzung bis 31.10. für Tickets die bis zum 13.03, gekauft wurden ermöglicht, gelten doch weiterhin die tariflichen Shtornierungsmöglichkeiten.

Wenn Sie ein Sparpreisticket gebucht haben, so können Sie es bis einen Tag vor dem ersten Geltungstag stornieren. Hierbei werden 10 EUR Stornogebühr abgezogen. Über den Restwert erhalten Sie einen Gutschein der 3 Jahre gültig ist.

Nur Kunden die bei der Buchung auf eine Stornierungsmöglichkeit verzichtet haben und ein Supersparpreisticket gewählt haben, können Ihre Tickets dann auch nicht stornieren.

as78
as78

as78

Ebene
0
54 / 100
Punkte

@EckartSt: Vielen Dank, das wäre in der Tat die einzige Möglichkeit. Momentan sieht es aber nicht danach aus, dass sich da irgendwas ändern wird. Das heißt, entweder wir verzichten auf die Fahrt und nehmen das Auto oder wir gehen das Risiko ein und fahren mehrere Stunden im möglicherweise vollbesetzten Großraumwagen. Und daher möchte ich die Bahn einmal bitten zu erläutern, wie die Abstandsregeln eingehalten werden sollen. Welche Maßnahmen werden ergriffen, um die Einhaltung sicherzustellen?

Während der Reise unterstützen unsere Mitarbeiter die Kunden dabei, sich innerhalb der Züge bestmöglich zu verteilen. Wir achten im Buchungsprozess verstärkt darauf, dass wir unsere Züge möglichst gleichmäßig auslasten und im ganzen Zug ausreichend Sitzplätze ohne Reservierungen vorhalten. Um unseren Kunden ausreichend Platz in unseren Fernzügen anbieten zu können, bauen wir unser Fahrplanangebot in diesen Tagen Schritt für Schritt aus. Wir legen unser Angebot nachfrageorientiert sowie unter Beachtung von Reisebeschränkungen fest. Schon jetzt achten wir auf eine Verteilung unserer Kunden auf die gesamte Länge und alle Plätze eines Zuges. /ki

sebstreib
sebstreib

sebstreib

Ebene
1
432 / 750
Punkte

Betrifft BahnCard Kulanz

Habe am 18.04.2020 das online Formular ausgefüllt, bis dato aber keinen Gutschein erhalten. Andere im Bekanntenkreis habe den Kulanzgutschein bereits vor 2 Wochen erhalten.
Gibt es hier noch andere die auch noch keinen bekommen haben?

Manuel2404
Manuel2404

Manuel2404

Ebene
1
107 / 750
Punkte

@sebstreib: Mit dem Online-Formular ist die Bahn nicht hinterhergekommen, da ganz offensichtlich extremst viele Stornierungsanfragen kamen. Du kannst deine Fahrten mittlerweile ganz unkompliziert und schnell selbst stornieren: https://fahrkarten.bahn.de/privatkunde/start/start.post?l...

Das hat bei mir wunderbar funktioniert.

sebstreib
sebstreib

sebstreib

Ebene
1
432 / 750
Punkte

@ manuel2404

Danke für die Info, ich meine jedoch das Kulanzformular für die BahnCard.

Sista
Sista

Sista

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ich habe am 27. Februar für unsere Musikband 5 Karten (Sparpreis) für den 20. Mai gekauft. Das Konzert wurde leider abgesagt. Deswegen wollte ich fragen, ob und wie ich die Karten für einen späteren Zeitpunkt benutzen kann.

Danke!

Zeyes
Zeyes

Zeyes

Ebene
0
43 / 100
Punkte

@sebstreib

Ja, gleiche Situation bei mir. Für eine (ermäßigte) BC25 im familiären Umfeld kam der Kulanzgutschein bereits Ende April an, für meine eigene BC25 ist noch nichts eingetroffen.

asalklar
asalklar

asalklar

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo,

ich habe eine Fahrkarte am 20.02 gekauft für den 01.03. für Freiburg - Köln gekauft und die Rückfahrt am 02.03. Aufgrund Corona bin ich die Fahrt jedoch nicht angetreten, stornieren konnte und kann ich das Ticket nicht. Nach der offiziellen Regelung verstehe ich, dass ich diese Tickets nun flexibel nutzen kann für dieselbe Strecke, richtig?

"Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets nun bis zum 31.10.2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben."

Ticket wurde vor dem 13.03. gekauft und die Reise wurde wegen Corona nicht angetreten. Bitte um Bestätigung.

Vielen Dank

as78
as78

as78

Ebene
0
54 / 100
Punkte

"Während der Reise unterstützen unsere Mitarbeiter die Kunden dabei, sich innerhalb der Züge bestmöglich zu verteilen. Wir achten im Buchungsprozess verstärkt darauf, dass wir unsere Züge möglichst gleichmäßig auslasten und im ganzen Zug ausreichend Sitzplätze ohne Reservierungen vorhalten."

Es ist ja schön, dass Sie sich bemühen und auf all das "verstärkt" achten wollen. Dennoch ist mir nicht klar, wie das in der Realität funktionieren soll. Lassen Sie jede zweite Sitzreihe frei, um den Mindestabstand einzuhalten? Was ist, wenn doch mehr Personen mitfahren, so dass die erforderlichen Abstände nicht mehr eingehalten werden können? Schmeißen Sie dann Leute aus dem Zug? Könnten Sie mir bitte konkrete Antworten auf diese Fragen geben?

Ein effektives Mittel, um die Auslastung zu steuern, wäre ja z.B. eine Reservierungspflicht für Sitzplätze. Das scheint aber nicht geplant zu sein vonseiten der Bahn. Am Ende trägt dann der Reisende das zum Zeitpunkt der Buchung (Dezember) noch nicht vorhersehbare Risiko, wenn er die Fahrt antritt.
Nochmals unsere Situation: Fahrt Stuttgart-Amrum, Supersparpreis (@joeopitz: Bitte auf neunmalkluge Belehrungen verzichten!), Familie mit sechs Personen, davon drei kleine Kinder 3, 6 und 9 Jahre) und eine Oma, die mit 71 Jahren zur Risikogruppe zählt. Eine mehrstündige Fahrt unter diesen Bedingungen empfinde ich als nicht hinnehmbar. Wir würden, unter den derzeitigen Bedingungen, diese Bahnfahrt nicht antreten und mit dem Auto fahren. Eine "flexible Nutzung" bis Ende Oktober bringt uns auch nichts, da wir den Urlaub eben über Pfingsten gebucht haben und auch antreten werden/müssen. Das Geld bliebe somit ohne eine erbrachte Gegenleistung im Säckel des Staatsunternehmens Bahn, was uns, wie Sie vielleicht nachvollziehen können, äußerst verärgert.
Warum weitet die Bahn zumindest die flexible Nutzung nicht auf drei Jahre aus? Das wäre eine Lösung, mit der ich gut leben könnte.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

Eine Ausweitung der flexiblen Nutzung ist aktuell nicht vorgesehen. Sollte Ihre Verbindung oder Teile davon ausfallen, bleibt Ihnen aber noch, ganz regulär vom Beförderungsvertrag zurückzutreten. Auch bei einer Verspätung ab 60 Minuten am Reisetag kann man von diesem Rücktrittsrecht Gebrauch machen.

Neben den Reisenden, die ihre Tickets jetzt flexibel bis 31. Oktober nutzen können, gibt es noch Reisende mit Zeitkarten oder BahnCard 100, die auf die flexible Nutzung ihrer Tickets sogar angewiesen sind. Auch aus diesem Grund gibt es keine Reservierungspflicht. Sollte es im Zug zu voll werden, steht dem Zugbegleitpersonal das Mittel der Zugräumung zur Verfügung. /ti

HeideG
HeideG

HeideG

Ebene
0
11 / 100
Punkte

"Internationale Fernverkehrs-Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, können an einem beliebigen Tag bis zum 31. Oktober 2020 zur Reise genutzt werden."

Wie funktioniert das praktisch? Muss irgendetwas beantragt werden oder kann der Reisetermin verstreichen und man nutzt die Fahrkarte einfach an einem anderen Tag? Wie weiß der Zugbegleiter, dass ich die Fahrkarte nicht ein zweites Mal nutze? Vielen Dank im Voraus!

Hallo HeideG, man muss nichts weiter tun. Jeder Zugbegleiter kennt die aktuelle Kulanzregelung. Sie können also einfach mit Ihrem Ticket auch an einem anderen Tag einsteigen. Durch das Scannen des Tickets wird es entwertet und man sieht dies, wenn man es erneut scannt. Also es ist nachvollziehbar, ob ein Ticket genutzt wurde oder nicht. /no

jue2009
jue2009

jue2009

Ebene
0
95 / 100
Punkte

Ich habe im Februar zwei 1. Klasse Sparpreis Tickets gekauft, d.h. also mit Sitzpatzreservierung. 2 Fragen dazu, falls ich die Tickets aufgrund des Wegfalls der Zugbindung flexibel nutzen möchte.

1.) Wie kann ich einen neuen Sitzplatz buchen für eine spätere Zugverbindung?

2.) Geht das auch für nicht genutzte Tickets, deren Reservierung in der Vergangenheit liegt?

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@jue2009

„Wie kann ich einen neuen Sitzplatz buchen für eine spätere Zugverbindung?“
-> Für einen maximal 31 Tage späteren Reisetag kann die Reservierung einmalig kostenfrei umgetauscht werden. Das geht online mit der „stornieren/umtauschen“ Funktion.

Für einen späteren Zeitpunkt geht das nicht. Da bleibt nur die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Reservierung oder eine Fahrt ohne zu reservieren.

„Geht das auch für nicht genutzte Tickets, deren Reservierung in der Vergangenheit liegt?“
-> Nein.

Hallo jue2009, eine Reservierung kann online ohne Ticket gebucht werden. Dazu bitte auf "Nur Sitzplatz (kein Ticket)" klicken und dem Buchungsverlauf folgen.
Die neu gebuchte Reservierung ist dann unabhängig vom Ticket. /no

jue2009
jue2009

jue2009

Ebene
0
95 / 100
Punkte

Danke für die Antwort, aber das wäre dann wohl eine kostenpflichtige Reservierung! Das 1. Klasse Ticket beinhaltet ja bereits eine Reservierung und die müsste doch - zumindest 1x - kostenlos umtauschbar sein, oder?

Ansonsten wäre das 1. Klasse Ticket in diesem Punkt ja schlechter als das 2. Klasse Ticket...

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Ansonsten wäre das 1. Klasse Ticket in diesem Punkt ja schlechter als das 2. Klasse Ticket...“
-> Schlechter als mit einem 2. Klasse Ticket ist man nicht gestellt.

Bei einem 1. Klasse Ticket zum Flex-, Spar- oder Supersparpreis kann man (wenn verfügbar) kostenlos eine Reservierung mitbuchen.

Hat man die Reservierung gebucht, gelten in der 1. Klasse die gleichen Regeln wie für eine in der 2. Klasse gebuchten Reservierung. Für einen Zeitpunkt bis max. 31 Tage später ist einmalig vor dem ersten Geltungstag ein kostenfreier Umtausch möglich.

Die Nutzung eines Tickets ist weder in der 1. noch in der 2. Klasse an eine Reservierung gebunden. Bei allen innerdeutschen Zügen herrscht freie Platzwahl.

Es ist nicht so, dass eine Reservierung in der 1.Klasse zum Ticket „dazugehört“. Es besteht beim Kauf eines Tickets nur die Möglichkeit kostenfrei zu reservieren. Ansonsten kostet eine Reservierung 5,30 EUR in der 1. und 4,- EUR in der 2. Klasse.