Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zermatt wiedermal

Nach längerer Zeit war diesen Winter die Verbindung nach Zermatt wieder buchbar, jetzt ist sie es plötzlich wieder nicht mehr. Was ist denn da los? Was soll das?

JunkerJörg
JunkerJörg

JunkerJörg

Ebene
1
134 / 750
Punkte

Antworten

Es gibt viele buchbare Verbindungen nach Zermatt. Ob und wie oft bei dieser Verbindung umgestiegen werden muß, hängt von dem gewünschten Startbahnhof und den Reisetag ab.

Nicht alle Züge fahren täglich.

Hier antworten andere Bahnkunden auf Deine Fragen. Mit so ein paar hingeworfenen Satzfetzen von Dir, kann aber keiner etwas anfangen.

Wenn Du andere Bahnkunden um Hilfe bittest, solltest Du Dir schon etwas Mühe geben Deine Frage an uns zu formulieren.

JunkerJörg
JunkerJörg

JunkerJörg

Ebene
1
134 / 750
Punkte

Falsch. Das Poblem der Buchbarkeit von Verbindungen nach Zermatt haben "andere Bahnkunden" hier schon öfter diskutiert, es ist bekannt. Zusätze wie "ohne "Preis ermitteln" oder "ich meine Online-Zugtickets" sind da unnötig. Leute, die mir gescheit antworten können, werden mein Anliegen verstehen.
Ihr Beitrag verstößt gegen die Netiquette.

Hallo,

ich kann mich Joeopitz nur anschließen. Ohne eine genaue Angabe, wann und für welche Strecke Sie genau ein Ticket buchen möchten, kann man Ihr Anliegen nicht prüfen. 

Ich habe zum Beispiel einmal nach Tickets zwischen Berlin und Zermatt geschaut, welche man beispielsweise für den 16. März buchen kann.

Joeopitz hat auch nicht gegen die Netiquette verstoßen, hier finden Sie unsere Netiquette sowie einen Hinweis, wie die DB Community funktionert. /ni

JunkerJörg
JunkerJörg

JunkerJörg

Ebene
1
134 / 750
Punkte

Netriquette bedeutet für mich Nettigkeit/Höflichkeit im Internet, das ist eine Haltung, keine detailierte formelle Regelung, die jeder Webseitenbetreiber nach seinem Gusto festlegen kann, zumal zur Empfindung der Höflichkeit letztlich immer zwei Seiten gehören.

Ich habe mein Anliegen schon so formuliert, wie ich es meine, die Reduktion auf das Wesentliche -- nicht nach Faulheit -- sondern nachdem ich VIELE Tage und Uhrzeiten zwischen heute und Juli für Verbindungen von Städten in Hessen (und jetzt auch Berlin am 16.3. und 16.4.) ausprobiert habe; es erscheint jedesmal die Meldung "Preis ermitteln" -- ich kann also nicht direkt online buchen, ergo ist die Fahrt nicht buchbar -- vielleicht im Reisezentrum, dann würe ich aber am Schalter nachfragen und nicht hier.
Sie meinen, ich müsse einen konkreten Abfahrtsort und eine konkrete Abfahrtszeit nennen; warum? Wer sagt Ihnen denn, dass es diese gibt? Vielleicht interessiert mich ganz allgemein, warum man plötzlich, also im Gegensatz zu vor ein paar Wochen keine Onlinetickets mehr nach Zermatt buchen kann. Dann habe ich meine Frage ganz richtig entsprechend formuliert.

Warum muss Joepitz sich beleidigt oder angepisst fühlen, wenn er die Frage nicht versteht? Muss jeder sich jeder Zeit von jedem Thema angesprochen fühlen? Kann es nicht sein, dass ein Thema mal einfach nicht eines anderen Thema ist und man sich dann freundlicherweise einfach mal zurückhält? Muss ich morgens - als erstes nach der Uhrzeit - gleich so eine - letztlich doch Kritik an meiner "schlampigen" Person lesen? Würden SIe sich darüber freuen?

Man versteht einfach nicht immer alles, und das muss man auch nicht. Es ist meines Erachtens nicht unhöflich, Insider-Fragen zu stellen. Und das zu berücksichtigen, gehört zur allgemeinen Kommunikations-Etiquette.
Glauben Sie, ich habe Lust, meine Zeit mit Rechtfertigungen wie diesen zu verschwenden? Glauben Sie, es macht mir Spaß, im Ringen um die Würde eines Mensch, der durchaus fein und differenziert formuliert, mich von irgendwelchen Leuten abhängig zu machen?

Hey - einfach mal ein bisschen hippie-mäßige Lockerheit und die Mentalität einer Katze: Einfach mal bei sich bleiben und anderen keinen Stress machen.
Ich habe niemandes Revier verletzt. Aber die implizite Anschuldigung, ich sei schlampig und würde damit anderen auf die Füße treten schon. Das ist pingelig, sich selbst zu wichtig nehmend und nur von den eigenen Prämissen ausgehend. Ich würde niemanden so angehen.

Über international-bahn.de kann die gesamte Fahrt regulär gebucht werden, jedoch nicht durchgängig auf einem Ticket. Hier erhalten Sie eine DB-Fahrkarte (Berlin/Frankfurt–Visp) und ein SBB-Streckenbillett (Visp–Zermatt) in einem Buchungsvorgang. Viele Grüße /ch

JunkerJörg
JunkerJörg

JunkerJörg

Ebene
1
134 / 750
Punkte

Ja, das ist mal eine sachliche Antwort. Danke für das Bemühen. Allerdings lande ich bei dieser Adresse "international-bahn.de" erstmal bei Interrail-Pass und Swiss-travel-Pass (erscheint als erstes auf dem Bildschirm) und habe ansonsten die Qual der Wahl zwischen der üblichen Verbindungsauskunft, Sparpreis Europa und anderem.

Dass man bis Visp buchen kann - zum DB-Tarif - darum geht es hier - weiß ich wohl. Gleichwohl kostet der Schweizer Tarif von Visp nach Zermatt oftmals noch mal so viel wie das Bilett von Deutschland nach Visp -- da könnte ich ja gleich über die SBB buchen.

Meine Frage (siehe ganz oben) zielte - das kann man an den Worten ablesen - auf die VERÄNDERUNGEN der Buchungsbedingungen ("wieder", "plötzlich wieder nicht mehr"). Wer von diesen Veränderungen nichts mitbekommen hat, kann auf die Frage - tut mir leid - nicht antworten.
Wer etwas davon weiß, wird automatisch verstehen, dass es um den DB-Tarif bzw. um den Sparpreis Europa geht.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"zumal zur Empfindung der Höflichkeit letztlich immer zwei Seiten gehören"

Ich finde Ihren hingerotzten Eingangspost auch ziemlich unhöflich.

Sicherlich sind wir bestrebt, auch andere Zielbahnhöfe zum Sparpreis Europa Schweiz anzubieten, doch in diesem Fall ist die Erstellung nur bis Visp möglich. Die, vorübergehend, wieder mögliche durchgehende Fahrkartenerstellung wurde mittlerweile wieder gestoppt. Demach erfolgt die Erstellung von nun an getrennt, wie ich es Ihnen beschrieben habe.
Darüber hinaus bitte ich Sie, dass Sie hier nicht andere Mitglieder*innen der Community angehen. /ch

JunkerJörg
JunkerJörg

JunkerJörg

Ebene
1
134 / 750
Punkte

Entschuldigung bitte, aber das ist hier nicht fair.
Wen habe ich denn angegangen? Ich habe das Wort doch ins Spiel gebracht, und jetzt soll ich derjenige sein, der andere angeht? Ich habe mir doch wirklich Mühe gegeben, die Situation zu erklären.

Ich kann nur beteuern, beteuern, beteuern, beteuern, dass meine Eingangsfrage NICHT HINGEROTZT ist. Und schon gar nicht, "rotze" ich Personen "an". Nein nein nein, diesen Schuh, darf mir niemand anziehen. Die Fragen "was soll das?" und "was ist da los?" drücken Verwunderung und Unverständnis aus und nichts weiter. Niemand wird dadurch beleidigt oder persönlich angegriffen.

Wenn jemand den Stil nicht mag -- ja, herrgott -- das kommt halt mal vor, dann ignoriert man´s halt.

Aber es ist nun mal so, dass...
Also wenn ich mich daran gestört hätte und hätte antworten wollen, hätte ich vielleicht so etwas geschrieben:

"Äh, ja. Ich würde dir ja gerne beim Finden der Antwort helfen, aber ohne Abfahrtsort und -zeit kann ich deine Suche nicht so gut nachvollziehen. Oder worin besteht das Problem denn genau?"

So, und dann muss man die Situation eben erklären, aber alles bleibt höflich. So, wie ich es hier stets geblieben bin, und es wäre schön, wenn das hier endlich mal anerkannt würde. Wollte ich randalieren, würde ich so etwas hier kaum schreiben.

Und die Frage, WARUM dieser Wechsel der Buchungsbedingungen in so ungewöhnlich kurzen Zeitintervallen stattfand, ist... immer noch nicht beantwortet.

Aber ich glaube, das mir das jetzt auch nicht mehr wichtig ist.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Buschtrommeln vermelden, dass es in der Schweiz Unzufriedenheit darüber gegen haben soll, dass deutsche Sparpreis-Kunden für eine Fahrt von D nach CH weniger gezahlt haben, als Schweizer Kunden für eine innerschweizer Fahrt. Sie haben ja schon selbst erkannt, dass der SBB-Tarif für Visp-Zermatt u.U. höher ist als der DB-Sparpreis bis Visp. Und da die Schweizer Bahnen (insbesondere die privaten) ihre lukrativen Schweizer Kunden nicht verprellen wollen müssen den (aus Schweizer Sicht) Dumping-Angeboten der DB irgendwo Grenzen gesetzt werden. Offiziell wird Ihnen das aber niemand so bestätigen ...