Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Stornierung wird de facto verweigert. was kann ich tun?

Ich habe ein Sparpreisticket (ausdrücklich mit Stornierungsmöglichkeit vor dem ersten Reisetag) online gekauft und wollte es stornieren, da ich jetzt doch an einem anderen Tag reisen möchte. Bei der Stornierung online bekomme ich die Fehlermeldung, die Stornierung sei nicht möglich, da die bei der Bezahlung verwendete Kreditkarte mittlerweile abgelaufen sei und ich solle das Servicecenter kontaktieren, um meine Kreditkartendaten zu aktualisieren. Das verstehe ich schon nicht, denn bei einer Stornierung wird doch ein Gutschein ausgestellt, wozu braucht man da eine gültige Kreditkarte? Außerdem habe ich mittlerweile die Krditkartendaten online aktualisiert, aber das hat nicht geholfen.
Also habe ich, wie empfohlen, das Servicecenter angerufen und den Fall geschildert. Dort sagte mir die (immerhin freundliche) Mitarbeiterin, sie könne da nichts tun, ich müsse eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de schreiben. Das habe ich auch gleich getan, aber ich habe nach zwei Wochen immer noch keine Antwort bekommen, abgesehen von einer automatischen Eingangsbestätigung.
Jetzt kann ich die neue Fahrkarte nicht buchen, da ich dafür den Gutschein aus der Stornierung verwenden möchte. Womöglich ist kein günstiger Sparpreis mehr verfügbar, wenn ich diesen dann hoffentlich irgendwann mal haben werde. Zum Glück ist es noch länger hin bis zum ersten Geltungstag des ursprünglich gebuchten Tickets. Was wäre wohl, wenn dieser mittlerweile schon überschritten wäre?
Mir erscheint das ganze als Schikane, so als wolle die Bahn mir die Möglichkeit zur Stornierung unter einem fadenscheinigen Vorwand verweigern. Aber ich habe doch schließlich bewusst nicht den billigeren Super-Sparpreis gebucht, da ich wusste, dass ich evtl. noch mal umbuchen muss.
Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht und wie ist es ausgegangen?
Oder kennt jemand noch einen anderen Weg, um ein online gebuchtes Ticket zu stornieren?

Benson
Benson

Benson

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Bei mir gab es problemlos und automatisch den Stornogutschein per Mail. Allerdings war nie bei der Stornierung eine Kreditkarte abgelaufen.

Das nach 2 Wochen noch keine Antwort auf Deine Mail gekommen ist, sollte Dich nicht beunruhigen. Je nach Eingangsvolumen dauert eine Antwort 4-8 Wochen. Da wegen des Sturms, des Streiks in Frankreich und der Mehrwertsteuersenkung sehr viele Mails zu bearbeiten sind, dürfte eine Antwort doch ungefähr 2 Monate dauern. 2 Wochen sind absolut unrealistisch.

Ich denke, die Erstattung wird funktionieren. Du benötigst einfach noch ein paar Wochen Geduld.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es laufen ja intern bei der Bahn Abrechnungsprozesse, bei denen auf die bei der Buchung hinterlegte Zahlungsart incl. Verfallsdattum zugegriffen wird.

Da das bei der Buchung hinterlegte Verfalldatum abgelaufen ist, kann damit auch keine Gutschrift , nichts anderes sind Gutscheine, erstellt werden.

Das ist keine Schikane und wird bei der Konkurrenz im Flugbereich genauso behandelt, nur schneller

Der Fahrkartenservice ist hier schon der richtige Weg,

Für den. Fall, dass der günstigste Tarif bei Erhalt der Gutscheine nicht mehr buchbar ist, würde ich beim kundendialog@bahn.de mal anfragen, ob die dafür eine Lösung haben.