Nach oben

Frage beantwortet

Bahn fordert für Erstattung Originaltaxibeleg

Guten Tag,
Da an einem Abend/Nacht alle Züge ausgefallen sind, musste ich auf ein Taxi umsteigen...
Nach Einreichung der Bitte um Erstattung antwortet mir die Bahn:a) kein Anspruch auf Erstattung, da „nur“ 41 min Verspätung (aber ja mit ebendiesem Taxi, Züge sind ja nicht gefahren
B) sie benötigen die Originaltaxiquittung. Da ich jedoch sebstständig bin, benötige ich doch genau diese Quittung für die Steuer, Buchhaltung bzw Erstattung der Mehrwertsteuer sollte die Bahn nicht dem vollen oder gar keinen Betrag erstatten
Kopien wurden nicht akzeptiert.
Gibt es eine Lösung?

Danke viele Grüße

Fpreuss
Fpreuss

Fpreuss

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein, da gibt es keine Lösung.
Kosten einer Alternativbeförderung werden immer nur mit Original-Beleg erstattet - wahrscheinlich auch deshalb, damit man den Beleg nirgendwo doppelt geltend machen kann.

(Dafür erfolgt die Erstattung incl. MwSt. Sie haben also keinen Verlust, wenn Sie die MwSt nicht beim Finanzamt einreichen können. Und auch sonst vermag ich nicht zu erkennen, warum man den Beleg "für die Steuer" braucht. Ausgaben, für die man eine 100%-Erstattung bekommt - hier vom Servicecenter Fahrgastrechte - sind nicht steuerwirksam. Sie hatten ja nicht vor, erst die Taxi-Erstattung vom Servicecenter Fahrgastrechte zu kassieren und dann die bereits erstatteten Taxi-Kosten nochmal als betriebliche Ausgabe beim Finanzamt geltend zu machen.)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Fpreuss
Fpreuss

Fpreuss

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Natürlich nicht.
Ich möchte im Falle, dass die Bahn nicht oder nur teilweise erstattet, die übrigen Kosten als Betriebsausgabe geltend machen, was im übrigen die einzige richtige Lösung ist

Toll dies Internet, immer erstmal pöbeln...

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@NRW
Was soll diese Unterstellung? Der Fragesteller stellt doch klar, wofür er die Originalquittung benötigt. Wenn die einmal bei der DB gelandet ist, kriegt er die ja nicht mehr zurück - auch nicht, wenn keine Erstattung stattfindet.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein, da gibt es keine Lösung.
Kosten einer Alternativbeförderung werden immer nur mit Original-Beleg erstattet - wahrscheinlich auch deshalb, damit man den Beleg nirgendwo doppelt geltend machen kann.

(Dafür erfolgt die Erstattung incl. MwSt. Sie haben also keinen Verlust, wenn Sie die MwSt nicht beim Finanzamt einreichen können. Und auch sonst vermag ich nicht zu erkennen, warum man den Beleg "für die Steuer" braucht. Ausgaben, für die man eine 100%-Erstattung bekommt - hier vom Servicecenter Fahrgastrechte - sind nicht steuerwirksam. Sie hatten ja nicht vor, erst die Taxi-Erstattung vom Servicecenter Fahrgastrechte zu kassieren und dann die bereits erstatteten Taxi-Kosten nochmal als betriebliche Ausgabe beim Finanzamt geltend zu machen.)

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:
Der Fall, dass eine Taxi-Quittung nicht oder nicht ganz erstattet wurde, ist mir noch nie(!) vorgekommen - und ich bin als Vielfahrer "Stammkunde" beim Servicecenter Fahrgastrechte.

Fpreuss
Fpreuss

Fpreuss

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Danke für all die konstruktiven Antworten.
Sollte die Bahn vollständig erstatten, brauche ich die Quittung natürlich nicht mehr. Ich meine aber gelesen zu haben, der max Betrags sei bei 80€ gedeckelt, dann brauche ich für die Differenz einen Nachweis...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da haben Sie in der Tat recht.
Mehr als 80€ pro Person(!) werden nicht erstattet. (Wenn mehrere Personen im Taxi waren, wird auch mehr erstattet. Das klappt aber meistens nur, wenn diese mehreren Personen im Taxi entweder zu einer Familie gehören oder pro Person eine eigene Taxi-Quittung ausgestellt wird.)
Dafür gibt es aber keine Lösung.
Auf der Differenz bleiben Sie sitzen und bekommen auch keinen richtigen Nachweis.
Das Servicecenter schickt Ihnen zwar eine schriftliche Antwort, wo dann draufsteht, dass nur 80 € von xx € Taxikosten erstattet werden - aber ob Ihnen das reicht?

Es gab diese Frage in ähnlicher Form vor einigen Monaten schon einmal. Leider kann ich sie auf die Schnelle nicht finden. Es gab eine unerwartete und etwas seltsame Antwort:
Ein Moderator gab bekannt, dass die Originalquittung eingeschickt werden muss und niemals zurückgeschickt wird. Für den Fall, dass nichts erstattet wird, würde aber das Servicecenter auf Antrag eine "Vorsteuerabzugsbescheinigung" für das Finanzamt ausstellen.
Ich weiß nicht mehr, ob damals auch der Fall einer Teilerstattung behandelt wurde.

Fpreuss
Fpreuss

Fpreuss

Ebene
0
31 / 100
Punkte

vielen Dank für die Antworten, dann versuche ich mal mein Glück mit dem Originalbeleg und der Nachfrage nach der Vorsteuerabzugsbescheinigung. In der Hoffnung, dass diese wertvolle Quittung nicht auf immer im Frankfurter Nirvana verschwindet...