Nach oben

Frage beantwortet

Fahrgastrechte bei Fernverkehr/Wertmarke Kombination

Nach welcher Bestimmung muss bei Anschlussverlust/Zugausfall zuerst eine neue Fahrkarte gekauft? Diese Forderung steht im Widerspruch zu den übrigen Regelungen für mobilitätseingeschränkte Reisenden.
-
-
https://community.bahn.de/questions/2054938-zugbindung-ve...

"Da Sie keine Fahrkarte für die Gesamtstrecke haben, kommt Ihre Beobachtung nicht zur Anwendung. Wenn der Nahverkehrszug Verspätung hat und Sie den „Anschlusszug“ der weiteren Fernverkehrsfahrkarte nicht mehr erreichen, benötigen Sie eine neue Fahrkarte zum Fernverkehrstarif. Das können Sie auch im nächsten Fernverkehrszug machen. Dort zahlen Sie bei Erwerb einer Fahrkarte gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises statt des Bordpreises nur den Flexpreis unter Berücksichtigung etwaiger erhältlicher Ermäßigungen (BahnCard-Rabatt). Die nachgelöste Fahrkarte könne Sie nach der Fahrt beim Servicecenter Fahrgastrechte einreichen. /ch"
-
-

https://community.bahn.de/questions/2232795-regelungen-zu...
"Wenn Sie den Nahverkehrszug verpassen und ersatzweise einen IC(E) nutzen wollen (Verspätung am Ziel >20 min), müssen Sie dafür erst ein Ticket kaufen, welches Sie sich im Nachgang über das Servicecenter Fahrgastrechte erstatten lassen können. /ti"
-
-
-
Der Fernverkehrsanteil wird nach Tarif bezahlt, für den NV Vorlauf/Nachlauf wird die Wertmarke benutzt.
-
Diese Kombination stellt eine durchgehende Reisekett da, für welche Fahrgastrechte gewährt werden. Auch wenn keine durchgehende Fahrkarte gekauft wurde, gelten für die Gesamtstrecke die gleichen Fahrgastrechte wie für alle anderen Reisenden auch.
-
Wenn eine Fernverkehrsfahrkarte gekauft wurde, ist diese Grundlage der Reise.
-
Aus ihren Bestimmungen für mobilitätseingeschränkten Resienden:
-
"Wenn Sie eine Fahrkarte gekauft haben, gelten die Regelungen für die Gesamtstrecke, einschließlich aller kostenfrei genutzten Streckenabschnitte. Die Höhe des Entschädigungsbetrags basiert auf dem Preis der gekauften Fahrkarte und der Gesamtverspätung.."
-
Quelle: https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/barrieref...
-
"Für mobilitätseingeschränkte Reisende gelten die gleichen Fahrgastrechte im nationalen und internationalen Eisenbahnverkehr wie für alle anderen Reisenden auch. Detaillierte Informationen zu den Ansprüchen bei Zugverspätungen, verpassten Anschlüssen oder ausgefallenen Zügen finden sich unter folgendem
Link:http://www.bahn.de/fahrgastrechte";
-
Quelle: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/zielgruppen_-_m...
-
-
Es lässt sich aus ihren Bestimmungen nicht erkennen, wonach der Reisende in Vorleistung gehen muss. Diese Regelung gibt es nur bei Reisen im Nahverkehr, wie für alle anderen Reisenden auch.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie bereits eine Fernverkehrsfahrkarte haben, dann benötigen Sie kein zusätzliches Ticket.

Nutzen Sie aber anstelle eines Nahverkehrszug (mit der Wertmarke) einen Fernverkehrszug, muss dafür eine Fahrkarte erworben werden (die im Nachhinein) erstattet wird.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie bereits eine Fernverkehrsfahrkarte haben, dann benötigen Sie kein zusätzliches Ticket.

Nutzen Sie aber anstelle eines Nahverkehrszug (mit der Wertmarke) einen Fernverkehrszug, muss dafür eine Fahrkarte erworben werden (die im Nachhinein) erstattet wird.

"Wenn Sie bereits eine Fernverkehrsfahrkarte haben, dann benötigen Sie kein zusätzliches Ticket."

Es liegt eine Fernverkehrsfahrkarte Emden-Köln vor, ab Köln NV Nachlauf mit Wertmarke.

"Nutzen Sie aber anstelle eines Nahverkehrszug (mit der Wertmarke) einen Fernverkehrszug, muss dafür eine Fahrkarte erworben werden (die im Nachhinein) erstattet wird."

diese Regelung bezieht sich aber auf Reisen welche vollständig mit dem Nahverkehr durchgeführt werden sollen.

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DerZugfahrer:

Ich verstehe Ihre Antwort nicht. Ist noch etwas offen?

Ihr Frage: „ Nach welcher Bestimmung muss bei Anschlussverlust/Zugausfall zuerst eine neue Fahrkarte gekauft?“ ist mit meiner Antwort doch auch beantwortet worden?!

@Bertosch
muss also bei Anschlussverlust in Köln (IC2207 zu RE10963) keine neue ICE Fahrkarte gekauft werden?

Die nächste Verbindung nach Gießen wäre ab Köln mit ICE205/ICE1021 über Frankfurt.

Das gekaufte Ticket gilt halt nur für den IC2207 bis Köln, danach möchte ich mit der Wertmarke weiterfahren.

Doch auch in diesem Fall muss zunächst ein zusätzlicher Fahrschein für den ICE erworben werden. Es sein denn es wäre ein durchgehendes Ticket (zunächst Zugbindung mit IC und dann im Nachlauf der Nahverkehr). Da es sich aber um ein reines IC Ticket handelt und man danach mit der Wertmarke weiterfährt muss zunächst der neue Fahrschein im ICE gelöst werden und kann danach beim Servicecenter Fahrgastrechte zur Erstattung eingereicht werden.

@Tino Groß

"Es sein denn es wäre ein durchgehendes Ticket (zunächst Zugbindung mit IC und dann im Nachlauf der Nahverkehr)."

IC-Ticket und im Nachlauf mit Wertmarke ist eine durchgehende Reisekette, auf diese Reisekette werden Fahrgastrechte gewährt. Eine durchgehende Fahrkarte ist zur Wahrung der Fahrgastrechte nicht nötig!

Du hast mich falsch verstanden. Bei einer durchgehenden Fahrkarte greifen die Fahrgastrechte ohne dass ein neuer ICE Fahrschein gekauft werden muss. Bei einer gesplitteten Fahrkarte greifen natürlich ebenfalls die Fahrgastrechte aber hier muss zunächst ein neuer Fahrschein erworben werden der im Nachgang zur Erstattung beim Servicecenter Fahrgastrechte eingereicht werden kann.