Nach oben

Frage beantwortet

Wegen Gepäckverlust letzten Zug verpasst. Kann ich trotz Rail&Fly ein Taxi nutzen?

Wegen Gepäckverlust nach einem Rückflug hat mein Kunde den letzten Flug verpasst, der ihn nach Hause gebracht hätte. Er hatte ein Rail&Fly-Ticket, nutze aber das Taxi für 120 EUR. Meine Frage ist, wer kommt hier für die Taxikosten auf oder wie hätte er handeln müssen. Am Folgetag fahren und Hotel buchen? Oder zahlt hier der Reiseveranstalter (Pauschalreise).

petrarteq
petrarteq

petrarteq

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das muss im Endeffekt der Reiseveranstalter entscheiden. Er kann jedoch nicht die Kosten die durch die Nutzung eines Taxis entstanden sind von der Bahn verlangen. Denn grundsätzlich haften die Bahn in solchen Fällen nur bei Verspätungen und Ausfällen. Dies liegt hier aber nicht vor. Daher einfach den Reiseveranstalter direkt kontaktieren und die Situation schildern.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo petrarteq,

für die Kosten kommt definitiv nicht die Deutsche Bahn auf, da ich davon ausgehe dass es keinerlei Verspätungen oder Zugausfälle gab. Es liegt hier quasi ein Beförderungsvertrag mit der Fluggesellschaft vor deren Ausführung am Ende (Gepäckverlust) gescheitert ist. Bitte wenden Sie sich daher an die Fluggesellschaft mit der Sie den Flug durchgeführt haben.

Gruß, Tino!

petrarteq
petrarteq

petrarteq

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke für die schnelle Antwort. Aber wenn der Flug Teil einer Pauschalreise ist, kann der Kunde doch bestimmt auch bei dem Reiseveranstalter die Erstattung verlangen, oder?

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das muss im Endeffekt der Reiseveranstalter entscheiden. Er kann jedoch nicht die Kosten die durch die Nutzung eines Taxis entstanden sind von der Bahn verlangen. Denn grundsätzlich haften die Bahn in solchen Fällen nur bei Verspätungen und Ausfällen. Dies liegt hier aber nicht vor. Daher einfach den Reiseveranstalter direkt kontaktieren und die Situation schildern.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die meisten Reiseveranstalter gestalten den Buchungsprozess so geschickt, dass das Rail&Fly-Ticket rechtlich gesehen gerade kein Bestandteil der Pauschalreise ist, sondern der Reiseveranstalter nur als Vermittler der Bahnanreise/Abreise auftritt.
Dann kann man weder den Reiseveranstalter haftbar machen (die Pauschalreise beginnt und endet am Flughafen) noch die Bahn (deren Züge sind ordnungsgemäß gefahren), sondern muss die Hoffnung auf die ausführende Fluglinie setzten - die Aussichten sind da sehr bescheiden.

zunächst sollte man den genauen Ablauf klären:

War der Flug pünktlich oder ist es da schon zu einer verspäteten Ankunft gekommen?

Wie lange hat denn die Meldung am Lost&Found Schalter gedauert?

Und auch wichtig welche Zugstrecke handelt es sich denn genau? (nur so lässt sich erkennen ob zB noch die Möglichkeit bestanden hätte zB mit dem nächsten Zug in Richtung Wohnort zu fahren und nur für die Reststrecke das Taxi zu nutzen)

Grundsätzlich kann man aber Versuchen die zusätzliche als Folge der Gepäckverspätung geltend zu machen, je nachdem um wen es Sich handelt gibt es dort Unterschiede bei der Reaktion.

Beim Veranstalter kann man es auch versuchen aber dort wird man das Problem haben dass die meisten Ansprüche nach der Frankfurter Tabelle abgewickelt werden und es eben einen Betrag von X% des Tagespreises ist, was für die hier entstandenen Kosten sehr wahrscheinlich viel zu wenig sein wird.

petrarteq
petrarteq

petrarteq

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke! Das hat mir schon weitergeholfen. Der Kunde ist so weit gefahren wie es ging und hat nur für ein letztes Stück das Taxi nehmen müssen. Hat aber eben gleich mal 120 EUR gekostet. Naja, schauen wir mal, wie es ausgeht. Danke nochmal für die Hilfe! Auf jeden Fall ist klar, die DB haftet in diesem Falle nicht.