Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrgastrechte Formular Zug wird fahren aber Halt entfällt wie ausfüllen?

Da der IC1296 heute nicht in Stuttgart sondern in Esslingen Halten wird, werde ich meinen Anschluss nicht erreichen und wahrscheinlich mit mit 2,5 Stunden Verspätung ankommen.

Jetzt frage ich mich wie ich eigentlich in diesem Fall das FGR Formular ausfüllen soll denn es gibt ja erstmal nur die Option Zug verspätet oder ausgefallen aber der IC1296 ist ja grundsätzlich gefahren nur eben nicht nach Stuttgart Hbf.

Eigentlich würde ich davon ausgehen, dass das Servicecenter das selbst erkennen sollte aber bei der Bahn weiß man ja nie.

Antworten

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Einfach ausfüllen sobald Sie daheim sind. Das Formular unterscheidet zwischen "geplanten" und "tatsächlichen" Halten.

Solange die Reise nachvollziehbar ist wird das Servicecenter bezahlen. (Allerdings nicht auf Basis der vermuteten Verspätungen.)

Die Verspätung ist nicht vermutet es werden mindestens 2 Stunden und 25 Minuten werden oder mehr wenn noch mehr schief läuft.

Der erste Anschluss in Stuttgart ist definitiv nicht erreichbar der zweite dann logischerweise auch nicht und der dritte ebenfalls nicht.

Nun dann werde ich eben den IC1296 als ausgefallenen Zug eintragen mal sehen was der Servicecenter daraus macht und ob es wie vor drei Monaten einige Male hin und her geht.

Die Informationen der Community sind richtig.
Anhand der Angaben auf dem Formular und der Fahrkarte wird die angegebene Verspätung geprüft. Da das Formular eingesendet wird, können Sie auch einen handschriftlichen Vermerk hinzufügen. /ka

Ich haenge mich mal hier dran:
Ich hatte gestern genau das gleiche Problem mit dem gleichen Zug mein Reiseverlauf war:
Traunstein - Stuttgart mit genau dem gleichen IC1296 und weiter dann Stuttgart - Nuertingen - Mannheim - Kassel Wilhelmshoehe - Hamburg Hbf - Hamburg Altona - Wrist

Theoretisch haette ich vom Ersatzhalt Esslingen dierekt weiter nach Nuertingen fahren koennen aber ich musste zuerst etwas in Stuttgart abholen dann nach Nuertingen und von dort nach Wrist
Am Ende bin ich dann so gegen halb zwei mit einem ICE direkt nach Hamburg gefahren aber insgesamt 75 Minuten spaeter angekommen.
Lohnt sich das einreichen hier ueberhaupt oder koennten die damit ankommen das ich ja selber Schuld bin weil ich zuerst nach Stuttgart gefahren bin? und es ohne den Halt vielleicht keine Verspaetung gegeben haette?

Hallo NadKauf,

das kommt mit Sicherheit auf den Bearbeiter drauf an. Rein formell bist Du auf der sicheren Seite da Du die geplante Route nicht korrekt abfahren kannst. Aber es gibt auch die andere Seite die dann sagt „wieso sind Sie nach Stuttgart gefahren wenn der Ersatzhalt Esslingen war und die Fahrzeit dadurch nur unnötig verlängert wurde“. Zumal ich davon ausgehe dass Du nur umsteigen wolltest und keinen längeren Aufenthalt dort geplant hast.

Gruß, Tino!

@Nadkauf ?
War denn die Zugbindung an dem Tag automatisch aufgehoben ? Ich dachte immer das die Verspätung am Zielort entscheidend ist und nicht was dazwischen passiert, und wenn man in Stuttgart freiwillig einen längeren Aufenthalt plant bekommt man keine Entschädigung.

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Laut Bahn.de/aktuell ist die Bindung für alle Tickets über Stuttgart für den 4. 5. und 6.Februar automatisch aufgehoben. (Alle Tickets können bis zum 14.2. Flexibel genutzt werden)

Der Aufenthalt in Stuttgart und Nuertingen waere jeweils nur kurz bis zum naechsten Zug gewesen, es gab daher keinen laengeren Aufenthalt.
Nur habe ich eben die Reihenfolge einhalten müssen und konnte nicht direkt von Esslingen nach Nuertingen fahren.

Was interessiert mich die Zugbindung?
Die Bahn aendert die Strecke wenn das nicht ausreicht dann weiss ich auch nicht weiter.

Mal unabhängig von der Situation in Stuttgart, reicht eine Streckenänderung oder der Ausfall eines Haltes um die Zugbindung aufzuheben wenn man sonst pünktlich ankommt ? Vor allem wenn man dann selbständig die Strecke dann doch fährt und deshalb eine Verspätung verursacht.

Also eine Streckenänderung ohne Verspätung größer als 20 min. reicht grundsätzlich erstmal nicht aus. Nur wenn natürlich der Umsteigebahnhof nicht angefahren wird sieht das ganze schon anders aus.

Bsp. Bucht der Kunde Frankfurt-Berlin (über Kassel) und der Zug fährt jetzt über Erfurt ohne Fahrzeitverlust wird die Zugbindung nicht aufgehoben weil keine nennenswerte Verspätung zu erwarten ist. Also nur auf einen Änderung der Strecke kann man sich nicht verlassen. Entscheidend wie gesagt die voraussichtliche Verspätung bzw. wenn Bahnhöfe Edie laut Reiseauskunft als Umstieg genutzt werden nicht angefahren werden.

Aber wie oben schon erwähnt wird sich das Servicecenter Fahrgastrechte das genauestens anschauen und die Entscheidung schriftlich mitteilen.