Nach oben

Frage beantwortet

Gibt es eine Möglichkeit die Reisegeschwindigkeit von bestimmten Strecken zu erhalten?

Ich bin Teil einer Forschunggruppe die die Argumentation zur Debatte über eine Geschwindigkeitobergrenze auf deutschen Autobahnen analysiert. Dazu wird eine Studie des Umweltbundeamt aus dem Jahre 1999 mit dem Titel "Umweltauswirkungen von Geschwindigkeitsbeschränkungen" mit herangezogen. Unter dem Punkt "6.3. Verkehrsverlagerungseffekte auf andere Verkehrsträger" wird in der Tabelle 8 die Reisegeschwindigkeit auf bestimmten Strecken angegeben. Ich würde gerne wissen ob diese Geschwindigkeiten noch aktuell sind bzw. wie ich aktuellere Geschwindigkeiten beziehen kann.
Mit freundlichen Grüßen,
Tom.

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2174 / 5000
Punkte

Die in der Tabelle 8 augeführten Werte entsprechen der Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fernzuges in einem bestimmten Streckenabschnitt.
Diese Werte kann man sich sehr leicht selbst errechnen:
Möglichkeit 1: Sie schauen in die Fahrpläne der DB, bestimmen die Reisezeit t zwischen zwei Punkten, und suchen z.B. im Wikipedia-Eintrag der Bahnstrecke oder auf http://www.trassenfinder.de die Streckenlänge s. Die Reisegeschwindigkeit ist dann v=s/t.
Möglichkeit 2: Sie gehen direkt auf http://www.trassenfinder.de und geben Start-/Zielbahnhöfe ein und erhalten dann direkt die Mindestfahrzeiten von DB Netz.

Beispielrechnung:
Hamburg-Hannover, im Trassenfinder mit BR401 (ICE1) sind 173,4km, 71min. macht 150,8km/h. Der Wert hat sich etwas verschlechtert, was u.a. auf die hohe Streckenauslastung und der damit verbundenen schlechteren Betriebsqualität mit mehr Pufferbedarf zurückzuführen ist.

Ich hoffe das hilft Ihnen weiter!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2174 / 5000
Punkte

Die in der Tabelle 8 augeführten Werte entsprechen der Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fernzuges in einem bestimmten Streckenabschnitt.
Diese Werte kann man sich sehr leicht selbst errechnen:
Möglichkeit 1: Sie schauen in die Fahrpläne der DB, bestimmen die Reisezeit t zwischen zwei Punkten, und suchen z.B. im Wikipedia-Eintrag der Bahnstrecke oder auf http://www.trassenfinder.de die Streckenlänge s. Die Reisegeschwindigkeit ist dann v=s/t.
Möglichkeit 2: Sie gehen direkt auf http://www.trassenfinder.de und geben Start-/Zielbahnhöfe ein und erhalten dann direkt die Mindestfahrzeiten von DB Netz.

Beispielrechnung:
Hamburg-Hannover, im Trassenfinder mit BR401 (ICE1) sind 173,4km, 71min. macht 150,8km/h. Der Wert hat sich etwas verschlechtert, was u.a. auf die hohe Streckenauslastung und der damit verbundenen schlechteren Betriebsqualität mit mehr Pufferbedarf zurückzuführen ist.

Ich hoffe das hilft Ihnen weiter!

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Geht manuell auf jeden Fall:

  • trassenfinder.de aufrufen und die gewünschte Strecke eingeben, da gibt es die Kilometer
  • auf Bahn.de die passende Verbindung suchen und die Reisezeit erhalten
  • Mit Strecke und Zeit die Geschwindigkeit errechnen

Ansonsten mal bei der DB fragen und nicht im Kunden-helfen-Kunden Bereich.

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2174 / 5000
Punkte

"Ansonsten mal bei der DB fragen und nicht im Kunden-helfen-Kunden Bereich."
-> Warum sollte man eine solche Frage nicht auf der Bahn Community stellen dürfen?

Es ist hier mittlerweile Standard geworden, dass selbst auf vernünftige Fragen die blöde Entgegnung "hier helfen Kunden Kunden kommt", was wie hier z.B. mal wieder völlig am Thema vorbei geht, weil es sich um eine Frage handelt, die von anderen Kunden beantwortet werden kann, bzw. konnte.

Mehr Widerspruch geht nicht!

@bhofen

„ Es ist hier mittlerweile Standard geworden, dass selbst auf vernünftige Fragen die blöde Entgegnung ‚hier helfen Kunden Kunden‘ kommt",
-> Das ist doch keineswegs eine „blöde Entgegnung“ sondern eine sachliche Feststellung. Oft auch hilfreich, weil nicht wenige Fragesteller glauben dass sie hier Anregungen oder Beschwerden loswerden können, Erstattungen einreichen können, Kulanzzusagen bzw. Entschuldigungen erwarten oder den Bearbeitungsstand irgendwelcher Anliegen erfahren wollen.

„ Warum sollte man eine solche Frage nicht auf der Bahn Community stellen dürfen?“
-> Darf man doch. Ich sehe niemanden hier, der das in Abrede stellt. Hier wurde die Frage doch auch weitgehend hilfreich von anderen Community-Mitgliedern wie Braunschweiger beantwortet.

„ z.B. mal wieder völlig am Thema vorbei geht, weil es sich um eine Frage handelt, die von anderen Kunden beantwortet werden kann,“
-> An Thema geht das nun keineswegs vorbei. Auch wenn es hier schon sinnvolle Vorschläge gab, ist der Hinweis sich „ansonsten“ an die Bahn zu wenden sehr sinnvoll. Du tust so als hätte Braunschweiger mit „ansonsten“ einfach „stattdessen“ gemeint.

Sich ansonsten an die Bahn zu wenden ist gerade für eine Forschungsarbeit sinnvoll. Thema „seriöse Quellenanalyse und verifizierte Daten.“ Vielleicht findet der Fragesteller bei der Bahn einen kompetenten und kooperativen Ansprechpartner, der ihn mit weiteren nützlichen Informationen versorgt.

„ Mehr Widerspruch geht nicht!“
-> Da findet sich überhaupt kein Widerspruch.

Du versuchst hier künstlich etwas zu konstruieren, was nicht vorhanden ist. Warum machst Du das denn? Tut doch nicht Not.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann jetzt natürlich diskutieren, was man als Wegstrecke bei einem Vergleich zwischen Auto und Zug ansetzt. Hierzu fallen mir folgende Möglichkeiten ein:

1. Luftlinie
2. kürzeste Straßenentfernung
3. Straßenentfernung auf der umweltfreundlichsten Route
4. Straßenentfernung auf der ökonomischsten Route
5. Straßenentfernung auf der schnellsten Route
6. Streckenkilometer der kürzesten Bahn-Route
7. Tarifkilometer der kürzesten Bahn-Route
8. Streckenkilometer der schnellsten Bahnroute
9. Tarifkilometer der schnellsten Bahnroute
10. Effektive Tarifkilometer der schnellsten Bahnroute aufgrund höherer Relationspreise

1. Luftlinie: M.E. am passendsten für eine effektive Reisegeschwindigkeit: Wenn man im Auto oder Zug große Umwege fahren muss, dann bringt einen das nicht wirklich ans Ziel. Zur Berechnung der Reisegeschwindigkeit würde ich persönlich daher am ehesten die Luftlinie ansetzen. Z.B. Basel - München: Wenn ich da erst nach Norden fahre und dann bei Karlsruhe oder wegen des Anschlusses mit dem Zug gar in Mannheim in Richtung München umsteige und so gut 100km oder gar 150 km Umweg fahren muss, fahre ich den Umweg ja nicht zum Spaß – sondern weil es keine direkte Autobahn/Bahntrasse gibt. Gesamte Strecke mit erzwungenen Umwegen durch Fahrzeit ergibt daher eine viel zu optimistische Reisegeschwindigkeit.

Beispiel: Basel Stadtmitte, d.h. Barfüsserplatz, bis München Stadtmitte,d.h. Marienplatz: Luftlinie etwa 304,5 km:

kürzester Weg laut Navi: s=349 km in t=6:26h ergäbe s/t=54km/h
über Karlsruhe: s=470km in t=4:23h ergäbe s/t=107km/h
über Mannheim Hbf (zur Vereinfachung Straßenkilometer): s=602km in t=5:40h (mit dem Auto) / t=5:32 (mit dem Zug) ergäbe s/t=106km mit dem Auto bzw. s/t=109km/h mit dem Zug

Das ist zwar in der Tat die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit. Aber mit hoher Geschwindigkeit Riesenumwege zu fahren ist bzgl. der Fahrt von A nach B nicht aussagekräftig: Durch den Umweg brauche ich zwar nur 4:23h statt 6:26h – aber ich will nach wie vor in das selbe, nach wie vor auf kürzester Straßenentfernung nur 349km entfernte Ziel.

Ich würde die Reisegeschwindigkeit daher stets gemäß Luftlinienentfernung wie folgt berechnen:

kürzester Weg: s/t=304,5km/6:26h=47km/h
mit dem Auto über Karlruhe (A5/A8): s/t=304,5km/4:23h=69km/h
mit dem ICE über Mannheim: s/t=304,5km/5:32h=55km/h

2. kürzeste Straßenentfernung / 6. Streckenkilometer der kürzesten Bahn-Route

Das ist, wie die folgenden auch, eher eine sinnvolle Größe, wenn man sich einmal auf das Verkehrsmittel festgelegt hat, für einen Quervergleich m.E. eher schlecht geeignet. Ich bevorzuge daher als neutrales, wenn auch etwas künstliches Mass die Luftlinienentfernung. Wenn ich mit dem Auto tatsächlich diese Strecke fahre, ist sie natürlich auch ein Maß für meine Kosten, aber doch sehr pauschal und grob: Stop und Go in der Stadt und Pässe statt ein Bogen im Tal kosten natürlich Sprit und damit Geld.

3. Straßenentfernung auf der umweltfreundlichsten Route
Hier soll wenig Treibstoff verbraucht werden, auch wenn es etwas länger dauert. Maut für Autobahnen, Brücken oder Tunnel wird hierbei NICHT betrachtet!

4. Straßenentfernung auf der ökonomischsten Route

Diese Option bietet z.B. ViaMichelin und ist für z.B. Frankreich sehr praktisch: Es wird die insgesamt billigste Route unter Berücksichtigung von Maut und Zusatzverbrauch z.B. bei Passfahrten oder Ortsdurchfahrten zur Mautvermeidung gesucht.

5. Straßenentfernung auf der schnellsten Route
Führt zu ggf. größeren, ggf. teureren Umwegen, wenn man es eilig hat.

2. bis 5. sind nur für den Autofahrer interessant und bestimmen seine variablen Kosten.

Die folgenden Entfernungen 6. bis 10. sind nur für den Bahnfahrer interessant und bestimmen grob den Fahrpreis:

6. Streckenkilometer der kürzesten Bahn-Route
Das ist die tatsächlich gefahrene Strecke auf dem kürzesten Weg in Analogie zur kürzesten Straßenentfernung 2. Wenn ich aber mit der Bahn mangels direkter Strecke einen Riesenumweg fahre muss, muss ich zwar meist für den Umweg zahlen, aber er bringt mich nicht näher zum Ziel. Das hängt natürlich stark vom Einzelfall ab, weshalb ich wie gesagt für einen Vergleich von Bahn und Auto die Luftlinienentfernung bevorzuge.

7. Tarifkilometer der kürzesten Bahn-Route
Die bestimmen im Endeffekt, was man wirklich zahlt: Mal mehr, mal weniger als man tatsächlich fährt – aufgrund von Gleichstellung und Raumbegrenzungen.

8. Streckenkilometer der schnellsten Bahnroute
Daraus kann man wenn man will die Durchschnittsgeschwindigkeit ausrechnen, die aber bei weiten Umwegen, hier über Karlsruhe und besonders über Mannheim, nur ein schlechter Indikator der Reisegeschwindigkeit ist.

9. Tarifkilometer der schnellsten Bahnroute
Diese orientiert sich meist aus den Verhältnissen zu Kaisers Zeiten ohne Berücksichtigung kürzerer Neubaustrecken. Gelegentlich zahlt man durch Raumbegrenzung mehr (wenn man einen auch erlaubten Umweg gar nicht fährt), gelegentlich weniger (wenn man einen erlaubten Umweg fährt, der aber nicht oder nur zum Teil berechnet wird). Im Nahverkehr lässt sich daraus direkt der Fahrpreis bestimmen, im Fernverkehr gibt es undurchsichtige, relationsabhängige Zuschläge.

10. Effektive Tarifkilometer der schnellsten Bahnroute aufgrund höherer Relationspreise
Durch die Beibehaltung der Tarifkilometer aus uralten kurvenreichen Zeiten, muss man oft schon mehr Tarif-Kilometer zahlen, als man Strecken-Kilometer fährt. Aber bei einigen Schnellfahrstrecken wird es nochmal teurer, so als ob man wesentlich weiter gefahren wäre. Beispiel Frankfurt-Flughafen - Siegburg. Parrallel zur Autobahn sind das nur etwa 150km, für die freitags ein stolzer Flexpreis von 62,30€ verlangt wird – das ist fast so viel wie die 68,90€ für die gut 260 km von Hamburg nach Göttingen!

@ Leo

Ich glaube der Fragesteller wollte nur wissen wo er die Daten aus Tabelle 8 auf Aktualität prüfen kann.

Die Analyse wollte er dann doch mit seiner Forschungsgruppe durchführen. :-)

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2174 / 5000
Punkte

@joeopitz:
"Du versuchst hier künstlich etwas zu konstruieren, was nicht vorhanden ist. Warum machst Du das denn? Tut doch nicht Not."
-> Es kam - für mich betrachtet - aber leider so rüber. Mag sein, dass ich das falsch aufgenommen habe.

Ich denke der Fragesteller würde hier nicht fragen, wenn er einen Ansprechpartner von der DB gesucht hätte. Das bedarf es auch keineswegs, um Reisezeiten zwischen Start- und Zielbahnhöfen zu ermitteln. Und da das vielleicht auch noch für andere Leser interessant ist, denke ich, ist so ein Betrag hervorragend in der DB Community aufgehoben, weil öffentlich einsehbar. Es ist aber natürlich nicht verkehrt sich das für sowas von offizieller Seite bestätigen zu lassen. Als Empfehlung finde ich es also auch nicht verkehrt (kam aber wie gesagt anders rüber).

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Die Frage wurde mehr als beantwortet. Tatsächlich ist es so, dass wir lediglich eine Aktualisierung der angegebenen Tabelle für einen Vergleich anstreben. Ich bin davon ausgegangen, dass dieses Forum von Mitarbeitern der Bahn moderiert wird. Mehr als peinlich, dass ich das nicht herausgelesen habe *facepalm*

Eine unmittelbare telefonische Kontaktaufnahme mit der Bahn ist daher unausweichlich.
Danke auch für den Tipp mit Trassenfinder.de, das ist eine gute Möglichkeit zum vergleichen. Von unserem Standpunkt aber nicht haltbar, da wissenschaftlich nicht zu 100% belastbar.
Grundlage ist die urspüngliche Tabelle, ich hoffe einmal, dass ich jemanden bei der Bahn finden lässt der sich an diese Informationen noch erinnern kann, da sie doch ziemlich einfach gestaltet ist.

Vielen Dank noch einmal und ein schönes Wochenende für diejenigen die es haben und es bald soweit ist.