Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Nightjet nicht in Kombination mit S-Bahn/NV Buchbar. Was passiert bei Verpassen von Anschlüssen?

Ich versuche seit mehren Tagen ein Ticket für den Nightjet von Hamburg-Bergedorf nach Grafing bei München zu buchen.
Leider kann man weder online, noch telefonisch über die Bahn-Hotline die S-Bahn auf demselben Ticket mitbuchen.
(Nach mehrmaligem Anrufen bin ich jetzt auch schon 2x während es Gesprächs aus der kostenpflichtigen Leitung gefologen!)
Die eher unfreundilche Dame am Telefon meinte auf meine Frage, was passiere, wenn man wegen Verspätung einer S-Bahn den Nightjet verpasst, dass man dann auf eigene Kosten ein neues Ticket buchen müsste und kein Recht auf Erstattung hätte.
Das wäre mir neu, v.a. da es laut EU-Recht eine Regelung gibt, dass bei verpassten Anschlussen ein Anspruch auf Umbuchung / Hotelübernachtung / Ersatz besteht, wenn man die Tickets nicht auf einer Fahrkarte buchen kann (was hier ja der Fall ist)
Ich bitte um Klärung vorab

Antworten

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Im Moment wird es tatsächlich so gehandhabt, das bei getrennten Tickets (Beförderungsverträgen) keine Fahrgastrechte gibt, unabhängig davon ob man sie zusammen buchen kann oder nicht.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Das wäre mir neu, v.a. da es laut EU-Recht eine Regelung gibt, dass bei verpassten Anschlussen ein Anspruch auf Umbuchung / Hotelübernachtung / Ersatz besteht, wenn man die Tickets nicht auf einer Fahrkarte buchen kann (was hier ja der Fall ist)"
-> Eine entsprechende Regelung gibt es aber nicht - zumindest nicht so konkret, dass man sich darauf in rechtlicher Hinsicht berufen kann. Das EU-Recht zu den Fahrgastrechten enthält an vielen Stellen viel Spielraum - mehr als man das in Deutschland gewohnt ist.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:
Es gibt (gab) das "Agreement on Journey Continuation (AJC)", eine freiwillige(!) Vereinbarung zwischen mehreren europäischen Bahnunternehmen, die im Verspätungsfall eine Weiterreise ohne Mehrkosten vorsieht, wenn eine internationale Fahrt nicht auf einem Tickets buchbar war.
Der ÖBB-Nightjet nimmt an dieser Vereinbarung aber wohl nicht (mehr) teil.

Hallo. Es ist richtig, wie hier schon erwähnt wurde, dass die Fahrgastrechte nur pro Beförderungsvertrag zur Anwendung kommen. Zwischen der DB und der ÖBB gibt es eine über die europäische Fahrgastrechteverordnung hinausgehende Regelung. Diese Kulanz regelt die Weiterfahrt bei Vorhandensein von zwei oder mehreren Fahrkarten ohne zusätzliche Kosten für die Reisenden. Die Bedingung ist, dass die Fahrkarten in einem Buchungsvorgang erworben wurden. /ch

Ja. Aber bei dieser Verbindung wird es wohl nicht in einem Durchgang gehen, wenn es einen Vor- und Nachlauf mit Verbundverkehr gibt. Es kann über http://www.international-bahn.de ein Ticket von „Hamburg-Bergedorf via Hamburg Hbf nach München Hbf“ oder „Hamburg Hbf via München Hbf nach Grafing“ erstellt werden. Es wird dann jeweils entsprechend eine weitere Verbundfahrkarte benötigt. /ch