Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrkarten im SuperSparPreis-Tarif stornieren

Ich bin ein Vielreisender Kunde der Deutschen Bahn mit mehreren Fahrten monatlich.
Aufgrund dieser Tatsache habe ich leider verschlafen und eine Fahrt doppelt gebucht, natürlich beides im SuperSparPreis, da dieser in der App ja vorausgewählt ist.
Normalerweise gibt es auch kein Problem damit, dass man diese Tickets nicht stornieren kann, allerdings habe ich dieses mal übersehen dass ich für diesen Tag bereits ein Ticket gebucht hatte.

Nun ja nach der Buchung bin ich durch meine Ticketansicht in der App gegangen und habe gesehen dass ich für besagten Tag nun 2 Tickets gebucht habe. Natürlich habe ich sofort angerufen und mein Problem geschildert, der erste Herr den ich am Telefon erreichte wies mich prompt ab und meinte „Nein da kann ich nichts machen, ich kann hier auch nicht auf das Ticket zugreifen, da haben Sie nun mal jetzt Pech gehabt die Tickets sind nicht stornierbar“ -Ich wutentbrannt man hätte mir dies ja auch freundlich mitteilen können) bedankte mich trotzdem und wünschte einen schönen Tag. Damit wollte ich mich aber nicht zufriedenstellen, da meine Freundin selbiges Problem schon ein mal hatte und dieses auch gelöst werden konnte, versuchte es erneut und rief wieder bei der Hotline an. Diesmal hatte ich eine freundlicher Dame erwischt. Die Dame am Telefon teilte mir allerdings mit, dass sie von dort dieses Ticket nicht stornieren könne und ich mich an fahrkartenservice@bahn.de wenden und dort mein Glück versuchen solle.

Also schrieb ich nun eine Mail an o.g. Adresse. Ich hab die Hoffnung zwar noch nicht aufgegeben allerdings denke ich, dass ich dort nichts erreichen werde.

Nun einfach mal die Frage: Warum ist es bei meiner Freundin möglich dieses Ticket sofort telefonisch zu stornieren und ich werde so abgewiesen?
Ich bin jetzt derjenige der auf den Kosten sitzen bleiben wird und dem das Geld fehlt, die Deutsche Bahn nämlich profitiert in beiden Fällen davon, ich möchte das Ticket ja nicht stornieren um die Konkurrenz zu nutzen sondern weil ich fälschlicherweise doppelt gebucht habe. Der Deutschen Bahn wird das Geld bestimmt nicht fehlen, aber hat sie damit wirklich Gewinn gemacht? Aus kaufmännischer Sicht nicht.

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Nun einfach mal die Frage: Warum ist es bei meiner Freundin möglich dieses Ticket sofort telefonisch zu stornieren und ich werde so abgewiesen?"

Weil SuperSparpreistickets nicht stornierbar sind. Somit erfolgt die Stornierung eines solchen Tickets aus reiner Kulanz und ist auch mitarbeitendenabhängig.
Aber mal die Frage: Welche Hotline-Nummer haben Sie denn angerufen? Bei der Service Hotline haben die Mitarbeitenden Zugriff auf die Buchungen.
Nachtrag: Wenn Sie, wie Bahnfr0sch vermutet, nicht sofort nach der Buchung sondern nur sofort, nachdem Sie die Doppelbuchung bemerkt haben, angerufen haben, erklärt sich die Ablehnung durch den Zeitfaktor.

Eine Stornierung aus Kulanz wird nur gemacht, wenn man SOFORT nach der Buchung beim Kundenservice unter 0180 6 996633 anruft. Bei Ihnen klingt das so, als haben Sie den Fehler erst später bemerkt.
Wenn man den Fehler erst Tage später bemerkt, gibt es keine Kulanz mehr. Der Hinweis mit der Email-Adresse ist zwar gut gemeint, aber zu 99,9% kommt von dort nur ein Textbaustein, dass eine Stornierung nicht möglich ist mit Auszug der Beförderungsbedingungen. Und selbst diese Beantwortung der Email wird sicherlich 4-6 Wochen dauern.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Diese?: 0180 6 996633

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann hatten Sie halt leider einfach Pech. Wie gesagt: Kulanzentscheidung.
Allerdings würde ich es auch besser finden, wenn man innerhalb eines kurzen Zeitfensters direkt nach der Buchung noch die Möglichkeit hätte, kostenfrei zu stornieren.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, hat man in der Praxis auch.
Aus den Rückmeldungen in dieser Community kann man ja entnehmen, dass die Chance auf eine Kulanz-Stornierung bei gefühlten 99% liegt, wenn man taggleich anruft und freundlich fragt.
Die spannende Frage ist, warum das hier nicht geklappt hat (trotz zweier Versuche) - irgendwas besonderes muss mit dem Ticket sein.
Entweder vom Tarif (Ausland, NE-Anstoß?) oder von der Bezahlung (mit Gutscheinen bezahlt, Bonus-Punkte eingelöst?).

Es handelt sich um keine Auslandsfahrt und ich habe ganz normal mit PayPal gezahlt.
Es handelt sich nicht um die exakt gleiche Verbindung, das scheint das Problem zu sein. Der eine Zug fährt nämlich eine Stunde später wie der zuerst gebuchte, trotzdem verstehe ich das Problem an der Sache nicht, denn ich schaffe es nicht diese 4-stündige Strecke in einer Stunde doppelt zurückzulegen und den nächsten Zug zu nehmen um das Ticket in Anspruch zu nehmen.
Finde ich wirklich traurig von der Deutschen Bahn wenn das nun wirklich der Grund ist woran es scheitern wird, wenn sich der Fahrkartenservice das Problem überhaupt anschaut und es nicht wie der erste Telefonist mit „SuperSparPreis, Pech gehabt“ abstempelt.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Okay, wenn es nicht derselbe Zug ist, kann ich es nachvollziehen. Dann sieht es nicht nach irrtümlicher Doppelbuchung sondern nach Umentscheidung aus.

Ich habe mich auch nicht umentschieden, sonst würde ich ja das erste Ticket stornieren wollen.
Ich habe einfach weitere Tickets gebucht und dachte ich hätte für diesen Tag noch keins, also habe ich dieses gleich mitgebucht.

Guten Abend. Wie es hier schon richtig gesagt wurde, wird es daran liegen, dass die Verbindungen nicht identisch sind und somit kein "Doppelkauf" in dem Sinne vorliegt. Ich kann Sie natürlich verstehen, dass es sehr ärgerlich ist, aber die Kollegen können auch nur in bestimmten Fällen etwas kulant reagieren. Und gerade bei einem Super Sparpreis ist man auch selbst in der Pflicht, zu prüfen was man bucht und auch, dass man nicht doppelt bucht.
Wie Ihre Chancen bezüglich Ihrer E-Mail-Anfrage stehen, kann ich nicht sagen. Warten Sie hier bitte die Antwort ab. /no

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/no: Eine Kontrollfrage "Sie haben für den Reisezeitraum schon ein Ticket. Sind Sie sicher, dass Sie dieses hier buchen wollen?" wäre schon hilfreich - einmal bin ich auch schon in die Falle getappt und musste das Ganze auf Kulanz stornieren lassen.

Plant der Fachbereich diese Fehlerquelle bei Gelegenheit zu schließen - die Frage kommt in verschiedenen Variationen ja mehrmals in der Woche vor. Damit scheint es kein allzu kleines Problem zu sein.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die von Ihnen geschilderte Art der Doppelbuchung kommt hier eher selten vor.

Guten Abend Braunschweiger, das System greift nicht bei einer Buchung auf bereits vorhandene Buchungen zurück und prüft diese. Daher kann leider auch keine Kontrollfrage erfolgen. Und hierbei handelt es sich ja nicht einmal um eine Doppelbuchung, sondern um eine Buchung zu einer anderen Zeit. Vorgesehen, dass das System vorher auf die Buchungen zurückgreift, ist nicht vorgesehen. Da muss man als Fahrgast auch ein wenig selbst organisieren und aufpassen. /no

Natürlich kann mal ein Fehler passieren. Das ist ärgerlich. Aber wenn ein Fehler passiert, dann muß man auch die Konsequenzen tragen.

Kaufe ich ein nicht stornierbares Ticket, dann entscheide ich mich für einen günstigen Preis. Gleichzeitig bin ich dafür bereit auf den Kosten sitzen zu bleiben wenn sich meine Pläne ändern oder ich einen Fehler mache.

Das weiß ich vor der Bestellung, auch werde ich bei der Buchung nochmal darauf hingewiesen. Deshalb muß ich bei der Buchung eines solchen Tickets besonders darauf achten, keinen Fehler zu machen.

Wenn das Ticket nun nicht passt zu fordern, es doch bitte hinterher zu stornieren ist ungerecht. Ungerecht gegenüber denjenigen, die genau um diese Stornierungsmöglichkeit zu haben ein paar EUR mehr für ein Sparpreisticket ausgeben. Diese Möglichkeit hätte jeder Käufer eines Supersparpreistickets auch gehabt.