Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Sommerfahrplan 2020, Rheintalstrecke, Halt Freiburg-Herdern?

Liebe verantwortliche Bahnmitarbeiter, können Sie stichhaltig begründen, weshalb ab dem Sommerfahrplan 2020 auf der Rheintalstrecke der Halt Freiburg-Herdern nicht mehr zu Berufspendlerzeiten bedient werden soll? Ist Ihnen bewusst, dass dort tägliche Hunderte von Fahrgästen ein- und aussteigen?! Kann es Ihr Ziel sein, diese Bahnfahrer künftig auf die Straße zu bringen?

Berufspendler713
Berufspendler713

Berufspendler713

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Antworten

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Hier sind keine "Liebe verantwortliche Bahnmitarbeiter", sondern Bahnkunden wie sie und ich. Das hier ist ein Bahnkunden fragen-Bahnkunden antworten Forum.
2. Den Halt Freiburg-Herdern bedient der Nahverkehr, d.h. nicht die Deutsche Bahn bestellt diesen Halt, sondern der Auftraggeber, das grün-schwarz regierte Bundesland Baden-Württemberg. also sollten sie sich dort beschweren. Die DB (und die anderen EVU's) bedienen nur das, was vom Bundesland bezahlt und bestellt wird.
3. Sprechen sie vom Sommerfahrplan, dort sind logischerweise noch gar nicht alle Fahrpläne eingepflegt.
4. Wenn mich nicht alles täuscht, betreibt diese Strecke die SWEG. Was hat die DB mit diesem Unternehmen zu tun?

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier findest Du keine verantwortlichen Bahnmitarbeiter. Hier findest Du Bahnkunden (wie mich) die auf Fragen anderer Bahnkunden (wie Dich) antworten.

Bestimmt ist von uns keiner Verantwortlich für das was die Bahn tut. Ab und an melden sich hier auch Moderatoren. Die sind vom Social Media Team der Bahn, verantwortlich sind die auch nicht.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ Bahnfr0sch

Zu Punkt 3 muß gesagt werden, das der Fahrplan für die Rheintalstrecke durchaus veröffentlicht wurde. Es gibt einen Fahrplan bis zum 13. Juni
http://kursbuch.bahn.de/hafas/kbview.exe/dn/KB702_neu1_H_...

und es gibt einen Fahrplan vom 14. Juni bis zum 12. Dezember.
Ab den 14. Juni verkehren die Züge, die Verkehrshalte in Freiburg-Herdern und in Freiburg-Zähringen entfallen bei allen Zügen mit Ausnahme der drei Züge zwischen Mitternacht und kurz nach 6:00 Uhr.
http://kursbuch.bahn.de/hafas/kbview.exe/dn/KB702_neu2_H_...

Berufspendler713
Berufspendler713

Berufspendler713

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Schön, Ihr beiden. Da Ihr mir hier so ausführlich antwortet, bin ich ja doch genau richtig. Peu à peu findet man so genau heraus was man weiter tun kann und wohin sich gewandt werden kann. Und ja, der Sommerfahrplan steht schon, wie sonst könnte ich wissen, dass Herdern nicht mehr bedient wird.
Weshalb ist denn die Ortenauer SWEG für Freiburg zuständig?

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Weshalb ist denn die Ortenauer SWEG für Freiburg zuständig?“
-> Ist sie nicht.

Betrieben wird die Strecke von der DB Regio AG Baden-Württemberg. Die lässt die Züge fahren, so wie sie bestellt werden. Fahrplan und Verkehrshalte bestimmt die Bahn im Regionakverkehr allerdings nicht. Auftraggeber ist in der Tat das Land. Ansprechpartner ist das Verkehrsministerium.
https://vm.baden-wuerttemberg.de

Die Tarifhoheit liegt beim RVF.
Auf der Homepage des RVF kann man lesen:

„ Das Fahrplanjahr 2020 im Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) ist neben diversen Änderungen und Anpassungen im Busbereich vor allem durch die Inbetriebnahme der Breisgau-S-Bahn 2020-Strecken geprägt.

Breisgau-S-Bahn 2020
Im Zuge des Jahresfahrplanwechsel werden die bisherigen Bahnstrecken mit „S“-Bezeichnungen benannt.
[...]
Als S3 verkehrt zukünftig die ehemalige Linie 113 auf der Münstertalbahn.Während sich zum Fahrplanwechsel im Dezember lediglich geringfügige Änderungen ergeben, kommt es ab 14. Juni 2020 zu größeren Anpassungen an die Rheintalbahn.
[...]
Für die Rheintalstrecke ist die Bezeichnung S4 vorgesehen. Bis auf weiteres wird sie aber 702 heißen. Auf dieser Strecke wird es nur geringfügige Änderungen geben – zum 14. Juni 2020 wird dann ein überarbeitetes Konzept eingeführt. Dies wird auch zu einem geänderten Fahrplan für die auf die Rheintalbahn abgestimmten Regionalbusse führen.“

Vielleicht bekommst Du beim RVF eine Antwort.

Regio-Verkehrsverbund Freiburg GmbH (RVF)
Bismarckallee 4
D-79098 Freiburg
Telefon: 0761 20 72 80

https://www.rvf.de

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann sorry, wenn ich oben Mist erzählt habe. Hatte nur in der Verbindungssuche für heute spaßeshalber die Strecke Freiburg Hbf - Freiburg-Herdern eingegeben und mir zeigte es die S2 an mit dem Text: “Betreiber: Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG" .
Wenn das nicht stimmt, tut mir leid.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

OK Bahnfr0sch

1:1

Ich hatte bei den RE/RB Zügen geschaut, die werden von DB-Regio betrieben. Die S-Bahnen offenbar von der SWEG.

Berufspendler713
Berufspendler713

Berufspendler713

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Herzlichen Dank für die vielen Infos. Ich versuche mein Glück an den genannten Stellen.

Zur Ergänzung: Die meisten betroffenen Pendler wissen noch gar nichts von ihrem "Glück" ab Juni. Diejenigen, mit welchen ich gesprochen habe, wollen tatsächlich aufs Auto umsteigen, da ihre Schmerzgrenze mit der Umstellung erreicht sei. Es betrifft nicht nur die Ein-und Aussteiger in Herdern, sondern die gesamte Strecke von Offenburg bis Freiburg hat ab Sommer einen katastrophalen Fahrplan. Die Züge brauchen länger und halten jedesmal überall, außer in Herdern. Dadurch braucht man etwa 20 Minuten länger an den Herderner Arbeitsplatz zuzüglich der 10 Minuten, welcher der Zug nun auch noch länger braucht; macht pro Tag bei Hin- und Rückfahrt 60 Minuten mehr. Warum überhaupt die Umstellung? Der Fahrplan war doch ok! Warum kann nicht einfach jede zweite Haltestelle bedient werden und mit dem nächsten Zug dann die anderen? Aber so, wie es jetzt steht, ist keinem gedient.

Fleumel
Fleumel

Fleumel

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Grüß dich Berufspendler713,

danke für deine Frage hier - ohne diese wäre ich auch noch nicht über den Umstand "gestolpert". Ich (Mutmaßung!) fürchte einen Ursprung hat das ganze im Konzept der BSB 2020, keine parallelen Verkehre anzubieten und dafür die Taktdichte der jeweiligen Verkehrsmittel zu erhöhen, sprich, was von Straßenbahnen bedient wird, wird nicht mehr vom Zug bedient, der ist dafür aber schneller. Der Gedanke ist ja grundsätzlich nicht verkehrt - da die Straßenbahn aber derzeit eben noch nicht bis Gundelfingen fährt bin ich gleichermaßen empört (Zährigen wird ja auch kaum angefahren - nicht, dass dort ein bequemer Umstieg in die Straßenbahn zu realisieren wäre). Ursprünglich gab es sogar den Gedanken den Bahnhalt Freiburg Herdern an den Komturplatz zu verlegen um dort eine unmittelbare Umsteigeverbindung in die 2 und 4 zu schaffen - aus für mich laienhaft in der Abwägung nicht nachvollziehbaren Gründen, erschließt man jetzt aber lieber mit 100m weniger Fußweg die neuen Luxusbunker auf dem Güterbahnhofareal. Hast du schon mal geschaut, ob es zufällig ein tatsächlich denkbares Angebot mit dem Bus ab Gundelfingen oder mit der Elztalbahn (neu S2) ab Denzlingen gibt? Wobei hier ja wohl (Mutmaßung!) noch mindestens bis Dezember baustellenbedingt ein Sonderfahrplan gelten wird.

Solltest du noch etwas herausgefunden habe würde ich mich freuen, wenn du deine Infos hier teilst!
Danke an Joeopitz für deine Infos - man lernt nie aus. ;) Das die S-Bahnen pauschal von der SWEG gefahren werden, ist meines Wissens übrigens nicht zu 100% richtig: Ggf. oder zumindest theoretisch sollte die S4 (ersetzt RB auf der Rheintalbahn) von der DB Regio gefahren werden - in dem Umsetzungs-Kuddelmuddel wird es aber wohl bei der "RB" bleiben - entgegen der ursprünglichen Pläne hält die RB/S4 ja offensichtlich auch nicht an allen Unterwegshalten sondern muss sich regelmäßig Sputen und im Schlusssprint Freiburg erreichen, weil der FV sonst schiebt...

Fleumel
Fleumel

Fleumel

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Nachtrag:
Wenn meine Recherchen stimmen, so könnte (Pünktlichkeit vorausgesetzt) mit Ankunft ab 9:52 (dann im Stundentakt xx:52) die Linie 16 ab Gundelfingen Bhf. 9:56 (bis 11:56 alle 30 min) einen Anschluss darstellen. Davor passt es aber durch die HVZ weder Zug noch Busseitig... für die Züge um 6:39 und 7:06 sowie um 7:37 stellt das also keinenfalls einen Anschluss dar, somal die besagte Linie 16 lediglich bis zur Gundelfingerstraße fährt (mit jew. 8min Umsteigezeit in die 4...). Aber selbst ein kosequenter Anschluss bereits ab 6:39 und bis zur Hornusstraße brächte wohl eine Fahrzeitverlängerung von mind. 15 Minuten mit sich...

Berufspendler713
Berufspendler713

Berufspendler713

Ebene
0
34 / 100
Punkte

@ Fleumel und alle Interessierten
Habe mich über verschiedene Stellen kundig gemacht und so in Erfahrung gebracht, dass das Verkehrsministerium zuständig sei und ein Berliner (!) Büro damit beauftragt wurde diesen Fahrplan zu erstellen. Das muss man sich mal vorstellen, da sitzen Leute 800 km entfernt in einem Büro und scheinen sich genauestens mit den Berufspendlerbegebenheiten hier auszukennen...Zudem wurde mir mitgeteilt, dass Herdern ausgepart worden wäre, da die Strecke nicht zu lange blockiert sein dürfe durch zu viele Halte und man ab Denzlingen in die S-Bahn umsteigen könne, um nach Herdern zu gelangen. Nur leider wurde dabei nicht für einen nahtlosen Anschluss gesorgt...Warum mit dieser Argumentation dann Gundelfingen angefahren wird, erschließt sich mir nicht. Zudem erschließt sich mir nicht, warum es nun so viele Halte mehr gibt - nur eben das stark frequentierte Herdern nicht - , obwohl angeblich Streckenzeit gespart werden müsse.
Meine Einwände wurden jedoch wohlwollend aufgenommen und man zieht in Erwägung den Winterfahrplan wieder umzustellen. Hierbei wäre es natürlich schön, wenn dies, außer mir, noch andere proklamieren würden. Leute, welche ich bis jetzt angesprochen habe, nehmen es trotz Einbußen einfach hin oder steigen aufs Auto um.

Fleumel
Fleumel

Fleumel

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Danke Berufspendler713 für deine Antwort!

Ich habe die Kritik auch nochmal an die VAG bzw den Fahrgastbeirat der RVF geleitet (nicht, dass ich von denen jemals eine Antwort bekommen hätte - nicht mal auf meine Bewerbung als eben solcher)... Wirklich hoffnungsvoll bin ich dahingehend nicht. Ein nächster Schritt wäre Kommunalpolitisch ein wenig darauf aufmerksam zu machen (wohne in EM, habe es aber auch ggü. Freiburgern schon kommuniziert - glaube auch die wollen nicht noch mehr Autos auf dem eh schon übervollen P+R Gundelfingerstraße... Somit darfst du mir gerne noch schreiben, an wen du dich damals gewendet hast!

Grüße