Nach oben

Frage beantwortet

Kann ich bei knapp 40 Min Verspätung und Entfall des Zielhalts in einen ICE einsteigen?

Zielhalt Heidelberg entfällt, mein IC Zug kommt schon mit 40 min Verspätung in Köln hbf an. Darf ich in den ICE einsteigen und in Mannheim aussteigen?

Nomad627
Nomad627

Nomad627

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Da der IC 2217 mit einer großen Verspätung unterwegs ist und der Halt in Heidelberg entfällt, dürfen sie selbstverständlich den ICE nach Mannheim benutzen. Ob sie dann noch nach Heidelberg fahren oder nicht bleibt ihnen frei und wird von der DB nicht überprüft.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ab 20 Minuten Verspätung dürfen auch andere Züge genutzt werden um schneller ans Ziel zu kommen.

Mit einer IC Fahrkarte kann dann auch ein ICE genutzt werden. Es können auch andere Strecken zum Erreichen des Ziels genutzt werden.

Von Köln mit dem ICE nach Mannheim und dann mit der S-Bahn nach Heidelberg ist möglich.

@Tino

1. Hätte der IC 2217 auch in Mannheim gehalten.
2. Können ab 20 Minuten Verspätung auch andere Strecken genutzt werden.

Ob der IC im Mannheim gehalten hätte oder nicht spielt keine Rolle. Wichtig ist, das die Verindung Köln-(ICE)-Mannheim-(SBahn)-Heidelberg die Verspätung der Verbindung Köln-(IC)-Heidelberg verringert.

"Ob der IC im Mannheim gehalten hätte oder nicht spielt keine Rolle."
--> So ist es.

"Wichtig ist, das die Verindung Köln-(ICE)-Mannheim-(SBahn)-Heidelberg die Verspätung der Verbindung Köln-(IC)-Heidelberg verringert."
--> Nein, es ist überhaupt nicht wichtig für die Aufhebung der Zugbindung (bzw. der Bindung an die Zuggattung und die Fahrtstrecke bei einem Flexticket). Einmal aufgehoben, darf man mit anderen Zügen weiterreisen, auch mit langsameren, und es muss nicht einmal sofort sein, sondern auch eine Pause unterwegs ist nicht verboten (9.1.1 der Beförderungsbedingungen).

Neptun korrekt!

„ der Reisende [...] hat [...] unverzüglich die Wahl zwischen (i) der Fortsetzung der Fahrt oder der Weiterreise mit geänderter Streckenführung bis zum Zielbahnhof bei nächster Gelegenheit oder (ii) der Fortsetzung der Fahrt oder der Weiterreise mit geänderter Streckenführung bis zum Zielbahnhof zu einem späteren Zeitpunkt. Er kann dabei auch den Zug einer höherwertigen Produktklasse benutzen.“

Eben nicht. Denn er möchte in Mannheim aussteigen und so wie ich es verstanden habe die Fahrt dort beenden. Es steht nichts vom Umstieg und Weiterfahrt nach Heidelberg. Daher ist die Frage berechtigt. Denn sonst käme als Nächstes ob man aufgrund der Verspätung mal eben nach Frankfurt oder Hanau fahren darf. Und dies ist auch bei Verspätung nicht möglich.

Sollte ich es falsch interpretiert haben gilt natürlich die 20-Minuten-Regelung.

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da die beste Verbindung von Köln nach Heidelberg der ICE bis Mannheim und dann die SBahn (bzw. Irgend ein Zug) nach Heidelberg ist, darf Nomad627 so fahren. Und wie bei jeder Fahrt muss er nicht bis zum Ende fahren, sondern kann auch in HD Pfaffengrund, oder Mannheim seine Fahrt beenden. Selbst in Limburg könnte er die Fahrt beenden auch wenn er dort planmäßig nie gehalten hätte.

Was nicht geht ist dagegen eine Fahrt auf ein neues Ziel wie z.B. Aschaffenburg zu. Nomad627 sollte immer auf einer Route bleiben die ihm im Navigator mit Ziel Heidelberg ausgegeben wird.

Da der IC 2217 mit einer großen Verspätung unterwegs ist und der Halt in Heidelberg entfällt, dürfen sie selbstverständlich den ICE nach Mannheim benutzen. Ob sie dann noch nach Heidelberg fahren oder nicht bleibt ihnen frei und wird von der DB nicht überprüft.

„ Eben nicht. Denn er möchte in Mannheim aussteigen und so wie ich es verstanden habe die Fahrt dort beenden. Es steht nichts vom Umstieg und Weiterfahrt nach Heidelberg.“

-> Eben doch.
1. Schreibt der Fragesteller nur das er „ in den ICE einsteigen und in Mannheim aussteigen“ möchte. Genau das darf er ohne wenn und aber.
2. „darf“ er nicht nur in Mannheim aussteigen, er „muss“ es spätestens dort tun. Wenn er da nicht aussteigt, dann fährt er mit dem ICE doch über Stuttgart nach München weiter. Genau das darf er nicht.
3. Schreibt er nirgends, das er die Fahrt in Mannheim beenden wolle. Aber auch das wäre egal. Auch auf einem Unterwegsbahnhof kann eine Fahrt beendet werden. Mit einem Ticket nach Heidelberg hat er das Recht weiterzufahren, aber keineswegs die Pflicht.