Nach oben

Frage beantwortet

Streik in Frankreich - Fallen eher TGVs aus oder ICEs genau so?

Hallo,

ich möchte Ende Januar von Stuttgart nach Paris fahren.

Empfiehlt es sich eher ICE Verbindungen zu buchen oder fallen die ICEs im Streikfall tendenziell genau so oft aus wie die TGVs?

Viele Grüße
linchen

brownsugar73
brownsugar73

brownsugar73

Ebene
0
32 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Wahrscheinlichkeit, irgendwie nach Straßburg zu kommen, ist angesichts etlicher nationaler TGV m.E. eher größer, als nach Saarbrücken.

Die Umbuchung von DB-Karten ist in Paris nur umständlich am Schalter möglich und wurde einigen auch schon verwehrt, und ab Stuttgart kann man sowohl bei der DB als auch der SNCF zum etwa gleichen Preis durchgehend buchen. (Nach z .B. Kassel stellt die SNCF 2 separate Fahrkarten Paris-Karlsruhe/Frankfurt und eine weitere bis zum Ziel aus, was den Gesamtpreis sehr in die Höhe treibt…)

Bis 2017 wurde die Reservierungspflicht im Streikfall immer automatisch aufgehoben, was aber leider im Rahmen des großen monatelangen intermitierenden Streiks 2018 (ein paar Tage streiken, dann ein paar Tage fahren, dann wieder streiken…) aufgehoben wurde. Noch zu Beginn der jetzigen Streikwelle wurde in den Hauptnachrichten im französischen Fernsehen betont, dass man ohne Reservierung mittels Bahnsteigkontrollen nicht in andere Züge gelassen würde.

Googeln liefert noch eine Leiche mit FALSCHEN Infos nach dem Stand vor 2017...

Im Gegensatz zur DB kann bei der SNCF die unbedingt notwendige Umbuchung bei Zugausfall online durchgeführt werden – SOFERN ES SICH UM EINE EINFACHE FAHRT handelt, d.h. eine Buuchungsnummer nur für eine Richtung:

https://de.oui.sncf/de/train/streik

https://www.sncf.com/fr/service-client/reclamations/echan...

Den Fußnoten nach zu urteilen kann der Umtausch auch wie bei Flextarifen üblich am GELBEN Fernverkehrs-Automat erfolgen.

Ich würde daher:

1. Über Straßburg fahren.
2. Sicherheitshalber Hin- und Rückfahrt getrennt buchen.
3. Möglichst bei der SNCF buchen, zumindest die Rückfahrt. Dann kann der evtl. Umtausch einfach online erfolgen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Wahrscheinlichkeit, irgendwie nach Straßburg zu kommen, ist angesichts etlicher nationaler TGV m.E. eher größer, als nach Saarbrücken.

Die Umbuchung von DB-Karten ist in Paris nur umständlich am Schalter möglich und wurde einigen auch schon verwehrt, und ab Stuttgart kann man sowohl bei der DB als auch der SNCF zum etwa gleichen Preis durchgehend buchen. (Nach z .B. Kassel stellt die SNCF 2 separate Fahrkarten Paris-Karlsruhe/Frankfurt und eine weitere bis zum Ziel aus, was den Gesamtpreis sehr in die Höhe treibt…)

Bis 2017 wurde die Reservierungspflicht im Streikfall immer automatisch aufgehoben, was aber leider im Rahmen des großen monatelangen intermitierenden Streiks 2018 (ein paar Tage streiken, dann ein paar Tage fahren, dann wieder streiken…) aufgehoben wurde. Noch zu Beginn der jetzigen Streikwelle wurde in den Hauptnachrichten im französischen Fernsehen betont, dass man ohne Reservierung mittels Bahnsteigkontrollen nicht in andere Züge gelassen würde.

Googeln liefert noch eine Leiche mit FALSCHEN Infos nach dem Stand vor 2017...

Im Gegensatz zur DB kann bei der SNCF die unbedingt notwendige Umbuchung bei Zugausfall online durchgeführt werden – SOFERN ES SICH UM EINE EINFACHE FAHRT handelt, d.h. eine Buuchungsnummer nur für eine Richtung:

https://de.oui.sncf/de/train/streik

https://www.sncf.com/fr/service-client/reclamations/echan...

Den Fußnoten nach zu urteilen kann der Umtausch auch wie bei Flextarifen üblich am GELBEN Fernverkehrs-Automat erfolgen.

Ich würde daher:

1. Über Straßburg fahren.
2. Sicherheitshalber Hin- und Rückfahrt getrennt buchen.
3. Möglichst bei der SNCF buchen, zumindest die Rückfahrt. Dann kann der evtl. Umtausch einfach online erfolgen.

brownsugar73
brownsugar73

brownsugar73

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Hallo Leo,
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Getrennte Hin- und Rückfahrt bedeutet 20 Euro statt 10 Euro im Stornierungsfall, das würde ich gerne vermeiden.
Verstehe ich es richtig: Ein SNCF-Ticket mit Hin-und Rückfahrt lässt sich in Paris am Schalter umbuchen, einzeln gebuchte SNCF-Tickets sind online umbuchbar? Alternative wäre: Hin-und Rückfahrt mit DB-Ticket, das ich dann je nach Streik am Schalter neu buchen muss und den Differenzbetrag kann ich dann per Formular zurück bekommen?

Am besten fahre ich gar nicht, ich fühle mich jetzt schon gestresst von den drohenden Komplikationen :-(

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Verstehe ich es richtig: Ein SNCF-Ticket mit Hin-und Rückfahrt lässt sich in Paris am Schalter umbuchen, einzeln gebuchte SNCF-Tickets sind online umbuchbar?"

So habe ich die Angaben bei der SNCF verstanden: Man lann umbuchen, wenn es icht klappt, z.B. für die Rückfahrt muss man zum Schalter.

"Am besten fahre ich gar nicht, ich fühle mich jetzt schon gestresst von den drohenden Komplikationen :-("

Wenn es nicht unbedingt sein muss, würde ich auch z.Z. nicht nur just for fun nach Frankreich fahren. Die SNCF empfiehlt Ihren Kunden als Alternative Fernbusse und Mietautos:

https://www.oui.sncf/services/offres-partenaires-greves