Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was ist zu tun falls eine Rückerstattung doppelt eingegangen ist?

Ich hatte eine Verspätung von 120 min+ und diese über den Postweg gemeldet. Das hat mir ein bisschen zu lange gedauert und dann hab ich über "LameTrain" das Geld schnell bekommen. Nun habe ich den selben Betrag jedoch nochmal überwiesen bekommen von der DB AG. Soll/Muss ich was tun? Muss die DB sich melden?
Liebe Grüße Karl Heinz

KHeinz
KHeinz

KHeinz

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Die DB wird sich bei Dir nicht melden. Dein Anspruch wurde bearbeitet und ausgezahlt.

Melden wird sich Lame Train. Die zahlen Dir ja keine Entschädigung sondern kaufen Dir Deine Forderung ab. Daher bekommst Du sofort Geld, wenn auch ca. 25% weniger als die Bahn an Entschädigung zahlt. Deine Fahrkarte reicht Lame Train nun selbst beim Servicecenter Fahrgastrechte ein und kassiert dort die volle Entschädigung. Von der Spanne von 25% leben die ganz gut.

Du hast Lame Train nun ein wertloses Ticket verkauft, für das es keine Entschädigung mehr gibt, da Du die ja schon bei der Bahn beantragt hast. Damit hast Du Lame Train geschädigt und nicht die Bahn. Da Du eine Entschädigung bekommen hast, wird die Bahn Lame Train gegenüber den Anspruch nun verweigern. Da Du vor Lame Train das Ticket beim Servicecenter eingereicht hast, wird der Antrag von Lame Train vom Servicecenter auch erst nach Deinem Antrag bearbeitet.

Wenn Du nun ein Problem bekommst, dann wahrscheinlich mit Lame Train weil Die sich von Dir betrogen fühlen. Ob die Dir Ärger machen wirst Du sehen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das gibt Ärger mit "lame train" nicht mit der DB.
Denn laut AGB von "lame train" dürfen Sie (a) dort nur Tickets einreichen, für die Sie noch nirgendwo anders eine Erstattung beantragt haben und (b) haben Sie sich verpflichtet, "lame train" sofort zu informieren, wenn Sie von woanders eine Erstattung erhalten haben.

By the way: 25% Provision - so viel wäre mir der Service von "lame train" nicht wert.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Guten Abend, Joeopitz und kabo haben es schon richtig gesagt. Die Entschädigung erfolgt nur einmal pro Fahrkarte. Wenn Sie also die Entschädigung bekommen haben, wird es lame train nicht bekommen und sich mit Ihnen in Verbindung setzen. /no

Ich weiß nicht wo alle die 25% herbekommen! Diese sind für das Businesskundenprodukt von LameTrain (LameTrain-Business). Das hat doch mit den Privatkunden überhaupt nichts zu tun!
Die Businesskunden reichen einfach alle Tickets ein (Auch ohne Verspätungen) und LameTrain filtert dann die mit Ansprüchen heraus. Daher ist das wahrscheinlich teurer.

Im Privatkundenbereich kostet es bei mir immer zwischen 10 - 20% (4 Anträge bisher). Meistens so 15 oder 16%

Du solltest dich bei LameTrain melden und den Vorfall genau schildern. Denn, wie schon beschrieben ist das ein Verstoß gegen die AGB. Grundsätzlich sind die beim Support immer sehr schnell und freundlich. Mit Ehrlichkeit und Offenheit kannst du da sicher was erreichen!