Nach oben

Frage beantwortet

Punkte Verfall nach Kreditkartenpause von 3 Tagen???

Am 31.12.2019 lief meine BAHNCARD 100 Kreditkarte aus. Da der neue Preis für die Bahncard 100 erst ab 01.01.2020 gilt, und das ja auch ein Feiertag ist, konnte ich die neue BAHNCARD 100 erst am 02.01.2020 beantragen. Bei Verlängerung vorher hätte ja noch der alte Mehrwertsteuersatz gegolten. Bereits in der Nacht vom 03.01.2020 zum 04.01.2020 wurden alle BahnBonus Punkte älter als 3 Jahre gelöscht! Hätte man das für Kunden, die über 10 Jahre treue BAHNCARD 100 Kunden sind nicht anders lösen können??? Ich denke auch andere BAHNCARD 100 Inhaber werden den Stichtag 01.01.2020 zum Neuerwerb abgewartet haben. Eine kurze 'Galgenfrist' wäre hier angebracht gewesen, wenigsten aber ein Hinweis im Vorfeld, dass es seiten DB ein NULL-TOLERANZ-GRENZE gibt. Wertschätzung = NULL!!! Vielen Dank, DB!!! Ich werde in Zunkunft bei meinen Verspätungsansprüchen ebenso akribisch sein!!!

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Es gibt eine einfache Regelung über die Gültigkeit von Bonuspunkten. Die besagt, das Bonuspunkte nach 3 Jahren zum Quartalsende verfallen. Stichtag ist also der 31.12.19 um 24:00 Uhr gewesen. Da diese Regelung für alle gilt, ist sie auch gerecht. Ausnahme es existiert eine BahnCard mit Kreditkartenfunktion. Dann verfallen diese Punkte nicht. Läuft die Kreditkartenfunktion aus, verfallen ältere Punkte am Tag nach dem letzten Gültigkeitstag der Kreditkartenfunktion. Das das für alle gilt, ist das auch gerecht. Es hat in meinen Augen nichts mit mangelnder Wertschätzung zu tun, wenn die Bahn sich an die Regeln hält. Alles andere wäre ungerecht denjenigen gegenüber, deren Punkte bisher auch immer nach Ablaufen der Kreditkartenfunktion verfallen sind.

Man hat doch frei entscheiden können ob man lieber Die Punkte behalten will oder ob man von der Mehrwertsteuersenkung profitieren will. Auch hätten Sie die Punkte noch vor dem Ablauf der Kreditkarte einlösen können, dann wäre Ihnen nichts verfallen.

Einen Grund hier anders zu handeln sehe ich nicht. Wer in den ersten drei Tagen des Jahres ohne Fahrkarte erwischt wird, weil er letztes Jahr wegen der Mehrwertsteuersenkung kein Ticket mehr kaufen wollte und dieses Jahr nicht dazu kam, der ist auch ein Schwarzfahrer und wird nicht mit Kulanz rechnen können. Auch hier wäre alles andere ungerecht denen gegenüber, die an anderen Tagen ohne Ticket erwischt werden.

Das Sie sich ärgern, das kann ich ein wenig verstehen. Aber ärgern Sie sich über sich selbst. Man hätte sich vorher drum kümmern können.

Soll die Bahn tatsächlich darauf hinweisen, das Sie das macht was sie schon immer macht. Sich an die Bestimmungen zu halten. Ich hätte den Hinweis das die Beförderungsbedingungen auch vom 1.-3. Januar gelten etwas befremdlich gefunden, weil das eigentlich selbstverständlich ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (4)

80%

80% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da hier nicht die "liebe DB" sondern andere Bahnkunden antworten, werden Sie hier nichts erreichen - außer vielleicht etwas Mitgefühl.

Aber dass bei Auslaufen der BC-Kreditkarte der "Punkteschutz" sofort wegfällt und alle Punkte älter als drei Jahre sofort gelöscht werden, war schon immer so.

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
2
1849 / 2000
Punkte

So ärgerlich es für Sie ist und ich Ihre Motivation, erst im neuen Jahr zu bestellen verstehen kann - aber hier hat die Bahn schlicht nach ihren bekanntgegebenen Bedingungen gehandelt. Erwarten Sie wirklich bei jeder Handlung eines Kunden einen Hinweis a la "Achtung Kunden, wir werden gemäß unseren Bedingungen handeln"?

Es gibt eine einfache Regelung über die Gültigkeit von Bonuspunkten. Die besagt, das Bonuspunkte nach 3 Jahren zum Quartalsende verfallen. Stichtag ist also der 31.12.19 um 24:00 Uhr gewesen. Da diese Regelung für alle gilt, ist sie auch gerecht. Ausnahme es existiert eine BahnCard mit Kreditkartenfunktion. Dann verfallen diese Punkte nicht. Läuft die Kreditkartenfunktion aus, verfallen ältere Punkte am Tag nach dem letzten Gültigkeitstag der Kreditkartenfunktion. Das das für alle gilt, ist das auch gerecht. Es hat in meinen Augen nichts mit mangelnder Wertschätzung zu tun, wenn die Bahn sich an die Regeln hält. Alles andere wäre ungerecht denjenigen gegenüber, deren Punkte bisher auch immer nach Ablaufen der Kreditkartenfunktion verfallen sind.

Man hat doch frei entscheiden können ob man lieber Die Punkte behalten will oder ob man von der Mehrwertsteuersenkung profitieren will. Auch hätten Sie die Punkte noch vor dem Ablauf der Kreditkarte einlösen können, dann wäre Ihnen nichts verfallen.

Einen Grund hier anders zu handeln sehe ich nicht. Wer in den ersten drei Tagen des Jahres ohne Fahrkarte erwischt wird, weil er letztes Jahr wegen der Mehrwertsteuersenkung kein Ticket mehr kaufen wollte und dieses Jahr nicht dazu kam, der ist auch ein Schwarzfahrer und wird nicht mit Kulanz rechnen können. Auch hier wäre alles andere ungerecht denen gegenüber, die an anderen Tagen ohne Ticket erwischt werden.

Das Sie sich ärgern, das kann ich ein wenig verstehen. Aber ärgern Sie sich über sich selbst. Man hätte sich vorher drum kümmern können.

Soll die Bahn tatsächlich darauf hinweisen, das Sie das macht was sie schon immer macht. Sich an die Bestimmungen zu halten. Ich hätte den Hinweis das die Beförderungsbedingungen auch vom 1.-3. Januar gelten etwas befremdlich gefunden, weil das eigentlich selbstverständlich ist.