Nach oben

Frage beantwortet

Rückerstattung Reservierung

Ich habe ein Flex-Ticket mit Familienreservierung wieder storniert und dann neu gebucht, weil sich die Reisedaten doch noch geändert haben. Der Rückerstattungsbetrag ist jedoch um den Betrag der Familienreservierung geringer, obwohl die Reservierung nicht mehr besteht (die Plätze sind wieder verfügbar, wenn ich im Portal einen Sitzplatz zum buchen auswähle) und auch nicht mehr umgetauscht werden kann, die Fehlermeldung dazu lautet: "Sie können leider keine Reservierung umtauschen, da alle Reservierungen für diese Fahrtrichtung bereits storniert sind. Falls gewünscht, können Sie eine neue Sitzplatzreservierung erwerben."
Wie bekomme ich nun den Betrag für die Familienreservierung erstattet? Meine erworbene Reservierung wurde ja offensichtlich gelöscht, mir also wieder weggenommen.

Manuel74
Manuel74

Manuel74

Ebene
0
63 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Wie bekomme ich nun den Betrag für die Familienreservierung erstattet?“
-> Überhaupt nicht. Reservierungsgebühren werden nicht erstattet.

Wenn Sie ein Ticket mit Reservierung stornieren, wird das komplette Ticket storniert. Entsprechend den Beförderungsbedingungen sind Reservierungen nicht Erstattungsfähig, erstattet wird immer nur der Ticketpreis.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (4)

57%

57% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Wie bekomme ich nun den Betrag für die Familienreservierung erstattet?“
-> Überhaupt nicht. Reservierungsgebühren werden nicht erstattet.

Wenn Sie ein Ticket mit Reservierung stornieren, wird das komplette Ticket storniert. Entsprechend den Beförderungsbedingungen sind Reservierungen nicht Erstattungsfähig, erstattet wird immer nur der Ticketpreis.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie eine Reservierung behalten wollen, müssen Sie diese zuerst tauschen bevor Sie das Ticket stornieren.

Nutzen Sie bitte auch die Suchfunktion bevor Sie eine Frage stellen. Eine ähnliche Frage wurde heute bereits beantwortet.

https://community.bahn.de/questions/2192360-platzreservie...

Manuel74
Manuel74

Manuel74

Ebene
0
63 / 100
Punkte

Aber dann müsste die Reservierung ja noch umtauschbar sein, ist sie aber nicht. Ich brauchte die Reservierung ja für das neue Ticket, das ja nur für einen anderen Tag gebucht wurde. Aber wie soll ich darauf kommen, dass ich dann die bestehende Reservierung VOR der Stornierung auf die neue Verbindung umtauschen muss?! Da ich natürlich davon ausgegangen bin, dass mein Ticket bei einer Stornierung KOMPLETT erstattet wird, habe ich für das neue Ticket natürlich auch wieder eine Reservierung gebucht. Wie sieht es in diesem Fall mit einer Kulanz für einen Bahn Comfort Kunden aus und an wen muss ich mich dazu wenden? P.S.: Wie ich finde, nicht sehr kundenfreundlich, die Reservierung nicht stornierbar zu machen und sie danach gegebenenfalls ein zweites (und drittes usw.) Mal zu verkaufen... Eine andere Stornofrist wäre hier angebracht, vielleicht statt 1 Tag vor Geltung 1 oder 2 Wochen, so dass der Bahn noch Zeit bleibt, die Sitzplätze anderweitig zu veräußern. Ach ja: Die Fahrt ist erst in einem Monat.

Wieso sollten Sie als BahnComfort Kunde anders behandelt werden als viele weitere Bahnkunden ohne diesen Status. Es steht in den Beförderungsbedingungen und diese gelten auch für Sie als BahnComfort Kunde ohne Wenn und Aber.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Da ich natürlich davon ausgegangen bin, dass mein Ticket bei einer Stornierung KOMPLETT erstattet wird, habe ich für das neue Ticket natürlich auch wieder eine Reservierung gebucht.“
-> Da sind Sie leider von falschen Voraussetzungen ausgegangen.

In den Beförderungsbedingungen steht eindeutig:
„ 5.4.2 Konnten reservierte Sitzplätze nicht zugeteilt oder zugeteilte Sitzplätze nicht bereitgehalten oder wegen Verspätung eines Zuges nicht eingenommen werden, hat der Reisende Anspruch auf Rückzahlung des Reservierungsentgelts. Reisende mit integrierter Sitzplatzreservierung haben einen Rückzahlungsanspruch in Höhe von 4,00 €. Im Übrigen sind Umtausch und Erstattung ausgeschlossen“

In den FAQ‘s zur Reservierung ist auch zu lesen:
„ Bitte denken Sie daran, dass die Sitzplatzreservierung an Ihr Ticket gekoppelt ist. Sollten Sie Ihr Ticket stornieren, ist auch die Sitzplatzreservierung storniert. Dies gilt nicht für umgetauschte Sitzplatzreservierungen.“

Siehe hier unter „Wie kann ich die Sitzplatzreservierung umtauschen.“

https://www.bahn.de/p/view/angebot/sitzplatzreservierung/...

Leider kann es passieren, das der unerfahrene Bahnreisende das übersieht. Aber zu finden sind die Information alle auf bahn.de. Wenn man aber nicht danach sucht, dann springt das nicht unbedingt ins Auge.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Aber dann müsste die Reservierung ja noch umtauschbar sein, ist sie aber nicht."
-> Bevor das Ticket storniert wurde, war die Reservierung umtauschbar.
Hätten Sie erst umgetauscht und dann das Ticket storniert, wäre die Reservierung nicht mit-storniert worden.

Manuel74
Manuel74

Manuel74

Ebene
0
63 / 100
Punkte

"Wieso sollten Sie als BahnComfort Kunde anders behandelt werden als viele weitere Bahnkunden ohne diesen Status." Weil Stammkunden üblicherweise eine besondere Behandlung genießen, z.B. besonders kulant behandelt werden.

OK, mit diesem Spezialfall muss ich mich dann wohl an den Service wenden, denn ich habe ja umgehend, also innerhalb von wenigen Stunden, und einen Monat vor Fahrtantritt dieselbe Verbindung mit derselben Reservierung gebucht, nur eben an einem anderen Tag zu einer anderen Zeit. Und es kann von keinem Kunden erwartet werden, dass er sich mit den Beförderungsbedingungen so tief auseinandersetzt, dass er versteht, dass er VOR der Stornierung die Reservierung auf die neue Fahrtzeit umtauschen muss, damit er keinen wirtschaftlichen Nachteil erleidet. Ich glaube sogar, den meisten Menschen fehlt es am logischen Verständnis und der Kombinationsgabe, auf diesen "Schachzug" überhaupt von selbst zu kommen...

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„ Und es kann von keinem Kunden erwartet werden, dass er sich mit den Beförderungsbedingungen so tief auseinandersetzt, dass er versteht, dass er VOR der Stornierung die Reservierung auf die neue Fahrtzeit umtauschen muss,“
-> Doch das wird von einem Kunden erwartet.
Der Satz: „ Bitte denken Sie daran, dass die Sitzplatzreservierung an Ihr Ticket gekoppelt ist. Sollten Sie Ihr Ticket stornieren, ist auch die Sitzplatzreservierung storniert.“ in den FAQ‘s ist doch nicht allzu schwer zu verstehen.

Wenn der Kunde sich nicht bei einem Vertragsabschluss über die Vertragsbedingungen informiert, hat er die daraus resultierenden Nachteile zu verantworten.

Sicher könnte man bei der Buchung noch deutlich auffälliger darauf hinweisen. Aber wenn ich mir als mündiger Kunde bei Abschluss eines Beförderungsvertrages die Frage stelle, welche Konditionen sind damit verknüpft, dann finde ich auch alle Antworten.

Manuel74
Manuel74

Manuel74

Ebene
0
63 / 100
Punkte

"Doch das wird von einem Kunden erwartet."
Genau, deshalb ist es ja nicht kundenfreundlich. Wie gesagt, Reservierungen bei Storno erstatten mit längerer Vorlaufzeit, damit es für beide Seiten fair ist, das wäre kundenfreundlich.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem ist, das die Reservierungsgebühr eine Gebühr ist und kein Preis. Im Gegensatz zum Ticket wo Du einen Fahrpreis für die Beförderung bezahlst, bezahlst Du für den reservierten Sitz keinen Cent.

Während die Buchung eines Tickets gebührenfrei ist, fällt für die zusätzliche Dienstleistung der Reservierung eine Gebühr an. Wenn eine Reservierung für Dich durchgeführt wird, musst Du die dafür fällige Gebühr zahlen. Was Du anschließend mit dem reservierten Platz machst,das ist Deine Sache. Ob Du den Platz nutzt, umtauschst, zurückgibst oder verfallen lässt ist egal. Dir Reservierung ist ja auch erfolgt, wenn Du den Platz zurückgibst. Deshalb ist die Gebühr für die erfolgte Dienstleistung in jedem Fall fällig. Diese Gebühr wird nicht erstattet, es sei denn die reservierten Plätze standen durch Bahnverschulden nicht zur Verfügung.

Wie gesagt, Du bezahlst nicht für den reservierten Platz, sondern die Tätigkeit des Reservierens ist gebührenpflichtig, egal was Du anschließend mit den reservierten Plätzen machst.

Vergleichen kannst Du das z.B. mit der Auszahlungsgebühr einer Bank. Damit bezahlst Du ja auch keinen Preis für das Geld, sondern eine Gebühr für das Auszahlen. Diese Auszahlungsgebühr erstattet die Bank auch nicht, wenn Du hinterher das Geld wieder einzahlst und die Bank das Geld nun jemand anderen (wiederum mit Gebühr) erneut auszahlen kann.