Nach oben

Frage beantwortet

Habe ich ein Recht auf Rückerstattung der Taxikosten bei Ausfall des Zuges?

Ich habe heute leider das 1. Mal die Situation gehabt, ein Taxi nehmen zu müssen und würde gerne Klarheit haben:

Laut Ticket sollte ich am 01.01.20 mit ICE 844 nach Hamm (Ankunft 20.48) fahren, dann Umstieg in RE 32550 (Abfahrt 20.59) bis Münster und dann ERB 52354 bis Greven (Zielbahnhof).

Nun war ICE 844 durch einen Notarzteinsatz über 65 Minuten verspätet in Hamm. Wir haben dann den RE um 21.59 genommen. Dieser hatte 8 Minuten Verspätung, weshalb die ERB um 22.35 verpasst wurde. Die nächste und damit letzte ERB am 1. Januar (23.13) entfiel durch einen Streik. Nur um 00.13 fuhr noch eine ERB.

Deshalb bin ich zur DB Info in Münster, wo mir eine Bescheinigung über den Ausfall der ERB 23.13 gegeben wurde. Zusätzlich wurde auf dem Ticket der ICE 844 mit +60 Minuten Verspätung bestätigt.
Mir und meiner Begleitung wurde mehrfach an der Info bestätigt, dass die Taxikosten übernommen werden, wenn ich die Quittung mit dem Fahrgastrechteformular einreiche. Dafür auch die Bescheinigung.
Mit dem Taxi bin ich dann 23.15 Uhr angekommen.

Nun meine Frage: Stimmt die Aussage der DB Info?
Es ist ja die letzte Verbindung des Tages ausgefallen und ohne Taxi wäre ich nicht vor 0 Uhr in Greven gewesen.

Wenn die Aussage der DB Info korrekt ist: Was trage ich bei tatsächliche Ankunft ein - die Ankunft des Taxis?
Notiere ich dann bei "Anschlusszug verpasst" Hamm oder Münster?
Muss bei der Taxiquittung alles ausgefüllt sein? Der Taxifahrer hat zum Beispiel den Brutto Preis einfach bei Netto reingeschrieben - Wird das anerkannt?
Bekommt man zusätzlich zu den Taxikosten noch 25 Prozent zurück?

Max1205
Max1205

Max1205

Ebene
1
707 / 750
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Nun meine Frage: Stimmt die Aussage der DB Info?
Es ist ja die letzte Verbindung des Tages ausgefallen und ohne Taxi wäre ich nicht vor 0 Uhr in Greven gewesen."
-> Dieser Antwort zufolge, Ja
https://community.bahn.de/questions/2182307-anspruch-taxi
(Wobei ich nicht verschweigen möchte, dass ich persönlich den Anspruch als sehr fragwürdig einschätze - siehe zweite Antwort von oben in dem Link.)

"Was trage ich bei tatsächliche Ankunft ein - die Ankunft des Taxis?"
-> Ja

"Notiere ich dann bei "Anschlusszug verpasst" Hamm oder Münster?"
-> Hamm

"Muss bei der Taxiquittung alles ausgefüllt sein? Der Taxifahrer hat zum Beispiel den Brutto Preis einfach bei Netto reingeschrieben - Wird das anerkannt?"
-> Mit handschriftlichen Taxiquittungen hatte ich noch nie Probleme, egal wie nachlässig die ausgefüllt waren.

"Bekommt man zusätzlich zu den Taxikosten noch 25 Prozent zurück?"
-> Offiziell (= Wortlaut der EU-Fahrgastrechteverordnung) hat man keinen Anspruch auf die 25%, wenn man die Bahnfahrt vorzeitig beendet und mit dem Taxi weiterfährt. Trotzdem bekommt man die Verspätungsentschädigung in der Praxis trotzdem, wobei es von der Laune des Sachbearbeiters beim Servicecenter Fahrgastrechte abhängt, ob die Verspätung am Zielort der Fahrkarte (= Greven) oder die Verspätung am Ort des Wechsels von Bahn auf Taxi (= Münster) maßgeblich ist. (Wäre bei Ihnen aber egal, da beides mehr als 59 min, aber weniger als 120 min waren).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Nun meine Frage: Stimmt die Aussage der DB Info?
Es ist ja die letzte Verbindung des Tages ausgefallen und ohne Taxi wäre ich nicht vor 0 Uhr in Greven gewesen."
-> Dieser Antwort zufolge, Ja
https://community.bahn.de/questions/2182307-anspruch-taxi
(Wobei ich nicht verschweigen möchte, dass ich persönlich den Anspruch als sehr fragwürdig einschätze - siehe zweite Antwort von oben in dem Link.)

"Was trage ich bei tatsächliche Ankunft ein - die Ankunft des Taxis?"
-> Ja

"Notiere ich dann bei "Anschlusszug verpasst" Hamm oder Münster?"
-> Hamm

"Muss bei der Taxiquittung alles ausgefüllt sein? Der Taxifahrer hat zum Beispiel den Brutto Preis einfach bei Netto reingeschrieben - Wird das anerkannt?"
-> Mit handschriftlichen Taxiquittungen hatte ich noch nie Probleme, egal wie nachlässig die ausgefüllt waren.

"Bekommt man zusätzlich zu den Taxikosten noch 25 Prozent zurück?"
-> Offiziell (= Wortlaut der EU-Fahrgastrechteverordnung) hat man keinen Anspruch auf die 25%, wenn man die Bahnfahrt vorzeitig beendet und mit dem Taxi weiterfährt. Trotzdem bekommt man die Verspätungsentschädigung in der Praxis trotzdem, wobei es von der Laune des Sachbearbeiters beim Servicecenter Fahrgastrechte abhängt, ob die Verspätung am Zielort der Fahrkarte (= Greven) oder die Verspätung am Ort des Wechsels von Bahn auf Taxi (= Münster) maßgeblich ist. (Wäre bei Ihnen aber egal, da beides mehr als 59 min, aber weniger als 120 min waren).

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo,

da es sich um die letzte Fahrt des Tages gehandelt hat, empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrer Erstattungsanfrage, dem Ticket und der Taxiquittung an das Servicecenter Fahrgastrechte zu wenden. /ni

Max1205
Max1205

Max1205

Ebene
1
707 / 750
Punkte

Danke @kabo für Ihre Hilfe!