Nach oben

Frage beantwortet

Ersatzansprüche Bus?

Guten Tag,

ich wollte am 28.12 von Berlin aus nach Paris fahren, um von dort aus einen Bus nach Spanien zu nehmen. Um 5.40 Uhr habe ich den Zug nach Hannover genommen, wo ich umsteigen wollte. Allerdings wurde mir dort vor Ort erklärt mein Zug sei eine Stunde FRÜHER abgefahren. Ich hätte eine Mail bekommen, die mich darüber informiert. Die Mail kam allerdings um 4.40 Uhr, wie ich danach gesehen habe, also absolut keine Zeit mehr einen Zug früher nach Hannover zu nehmen um meinen Anschluss zu erreichen.

Im DB-Center wurde mir ein kostenloses Rückticket organisiert und auch erklärt ich könne mir die Fahrt erstatten lassen. Wie sieht es mit meinem 89€ teuren Bus von Paris aus? Habe ich irgendwelche Möglichkeiten mir den erstatten zu lassen? Man weiß ja, dass die Bahn auch gerne mal zu spät ist und ich habe deswegen auch extra mehr Zeit eingeplant... Aber dass sie zu früh ist, ist mir noch nie passiert.

Danke für die Antworten und liebe Grüße

miraculixus
miraculixus

miraculixus

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Das Busticket ist ein gesonderter Vertrag, der nichts mit der Bahnfahrt zu tun hat. Hier handelt es sich um einen Folgeschaden. Dafür haftet die Bahn nicht.
Für den Bus gibt es keine Erstattung.

„ Aber dass sie zu früh ist, ist mir noch nie passiert.“
-> Das ist aber nicht so selten. Wenn z.B. wegen Bauarbeiten eine Fahrzeitverlängerung auftritt, erfolgt öfter eine frühere Abfahrt, damit auf dem Hauptteil des Laufweges dann die bisherige Fahrplanlage eingehalten wird und die Reisenden ihre Anschlüsse bekommen.

In der Regel stehen solche geänderten Fahrpläne mindestens 4 Wochen vor der Fahrt bereits in der Verbindungsauskunft. Bei aktiviertem Verspätungsalarm wird 7 Tage vor der Fahrt auf eine Änderung hingewiesen.

Zusätzlich gibt es ja auch den Hinweis kurz vor der Fahrt die Reisedaten noch einmal zu überprüfen. Hättest Du ein oder zwei Tage vor der Fahrt nochmal in die Verbindungsauskunft geschaut, dann hättest Du gesehen dass der Zug früher abfährt. Jetzt ist es dafür leider zu spät.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein.
Es besteht keine Erstattungsanspruch für den Bus.

Das Busticket ist ein gesonderter Vertrag, der nichts mit der Bahnfahrt zu tun hat. Hier handelt es sich um einen Folgeschaden. Dafür haftet die Bahn nicht.
Für den Bus gibt es keine Erstattung.

„ Aber dass sie zu früh ist, ist mir noch nie passiert.“
-> Das ist aber nicht so selten. Wenn z.B. wegen Bauarbeiten eine Fahrzeitverlängerung auftritt, erfolgt öfter eine frühere Abfahrt, damit auf dem Hauptteil des Laufweges dann die bisherige Fahrplanlage eingehalten wird und die Reisenden ihre Anschlüsse bekommen.

In der Regel stehen solche geänderten Fahrpläne mindestens 4 Wochen vor der Fahrt bereits in der Verbindungsauskunft. Bei aktiviertem Verspätungsalarm wird 7 Tage vor der Fahrt auf eine Änderung hingewiesen.

Zusätzlich gibt es ja auch den Hinweis kurz vor der Fahrt die Reisedaten noch einmal zu überprüfen. Hättest Du ein oder zwei Tage vor der Fahrt nochmal in die Verbindungsauskunft geschaut, dann hättest Du gesehen dass der Zug früher abfährt. Jetzt ist es dafür leider zu spät.