Nach oben

Frage beantwortet

Der Auftrag kann nicht in DB Navigator geladen werden, da eine Anzeige nicht möglich ist

Im DB Navigator lässt sich das Online Gebuchte via Kreditkate bezahlte Tiket nicht anzeigen.
Meine Tikets - Tiket hinzufügen - gibt es immer die oben genannte Meldung.
Was ist das schon wieder für ein misst, immer gibt es irgendein Problem.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier gibt es 4 Möglichkeiten:

• Das gebuchte Ticket ist ein Onlineticket und kein Handyticket. Derartige Tickets müssen (wie Tino schrieb) ausgedruckt werden und können nicht in den Navigator geladen werden.

• Das online gebuchte Ticket ist ein Ticket mit Postversand. Diese Tickets sind nur im Original (Papierticket) gültig.

• Fehler (z.B. das von Tino erwähnte Leerzeichen) bei Eingabe des Namens oder der Auftragnummer.

• Das Ticket wurde nicht gebucht. (Timeout). Kommt bei Kreditkarte zwar seltener vor, ist aber auch dort möglich. Dann lässt sich das Ticket auch nicht aus der Auftragssuche auf bahn.de laden (da es ja nicht existiert). Die Gebühr wird innerhalb von 7 Tagen automatisch wieder zurück auf das Kreditkartenkonto überwiesen. In diesem Fall muß ein neues Ticket gebucht werden.

Anhand der Schilderung erscheint mir Punkt 1 am wahrscheinlichsten. Es ist ein Onlineticket zum ausdrucken und kann deshalb im Navigator nicht angezeigt werden. Leider hast Du (wie Woodstock mit etwas Ironie schon anmerkte) so wenig konkrete Informationen geliefert, das eine konkrete Antwort schwierig ist.

Solche Informationen wie:

Was war das für ein Ticket (Tarif)?
Für welche Strecke, welche Verbindungen?
Zusätzlich gebuchte Leistungen (Fahrrad/Versicherung)
Wie gebucht (z.B. bahn.de)?

fehlen komplett.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Der höchstwahrscheinlichste Fehler ist nach wie vor ein altbekannter. Das System fügt nach dem Namen automatisch ein Leerzeichen ein. Dieses muss jedoch entfernt werden. Danach sollte es klappen.

Es kann aber auch sein dass es ein Online-Ticket ist für welches ein Ausdruck zwingend erforderlich ist.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier gibt es 4 Möglichkeiten:

• Das gebuchte Ticket ist ein Onlineticket und kein Handyticket. Derartige Tickets müssen (wie Tino schrieb) ausgedruckt werden und können nicht in den Navigator geladen werden.

• Das online gebuchte Ticket ist ein Ticket mit Postversand. Diese Tickets sind nur im Original (Papierticket) gültig.

• Fehler (z.B. das von Tino erwähnte Leerzeichen) bei Eingabe des Namens oder der Auftragnummer.

• Das Ticket wurde nicht gebucht. (Timeout). Kommt bei Kreditkarte zwar seltener vor, ist aber auch dort möglich. Dann lässt sich das Ticket auch nicht aus der Auftragssuche auf bahn.de laden (da es ja nicht existiert). Die Gebühr wird innerhalb von 7 Tagen automatisch wieder zurück auf das Kreditkartenkonto überwiesen. In diesem Fall muß ein neues Ticket gebucht werden.

Anhand der Schilderung erscheint mir Punkt 1 am wahrscheinlichsten. Es ist ein Onlineticket zum ausdrucken und kann deshalb im Navigator nicht angezeigt werden. Leider hast Du (wie Woodstock mit etwas Ironie schon anmerkte) so wenig konkrete Informationen geliefert, das eine konkrete Antwort schwierig ist.

Solche Informationen wie:

Was war das für ein Ticket (Tarif)?
Für welche Strecke, welche Verbindungen?
Zusätzlich gebuchte Leistungen (Fahrrad/Versicherung)
Wie gebucht (z.B. bahn.de)?

fehlen komplett.

Es war ein 9 Uhr Ticket - Münster - Osnabrück.
Aber jetzt ist es auch eh egal, die Idee von Münster nach Osnabrück und zurück mit der Bahn war die schlechteste Idee die ich je hatte. Auf dem Hinweg war der Zug ausgefallen somit mussten wir verspätet mit dem nächsten fahren. Die Bahn zurück um ca. 23 Uhr sollte zu dem Zeitpunkt noch Fahren, was sich später als fataler Irrtum raus stellen sollte.
Für mich ist eins klar geworden, mit der Bahn zu reisen ist ein großer Fehler gewesen, Ärger Stress Verdrossenheit und verarscht zu werden, das werde ich mir kein Zweites mal antun.